Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Unser Eigener Brunnen?

16.05.2011, 22:22
Wer hat Erfahrungen mit Brunnenbohrunternehmen gesammelt?

Wir wollen in unseren Garten einen Brunnen bohren lassen. Wer hat da schon Erfahrungen gesammelt.
Mir als Brunnenbohr-Laien kann man ja viel erzählen. Von wegen der Tiefe, Gesteinsschichten, Bodenarten usw.
An wen kann man sich da im Bereich 45527 vertrauensvoll wenden?
Schließlich wollen wir günstig einen Brunnen und nicht dem Handwerker sein neues Boot bezahlen.
Danke
 
Brunnen, Brunnenbau, Garten Brunnen, Brunnenbau, Garten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Ich kenne es eigentlich so das man durch Nachbarschaftshilfe gemeinsam pöttert. Meist hat man ja auch schon Nachbarn die einen Brunnen haben und daran kann man sich bei der Tiefe orientieren. Den Pötter kann man sich entweder im Baumarkt leihen oder jemand im bekanntenkreis hat so etwas.
Wir selbst hatten den Brunnen schon und als bei meinen Eltern der Brunnen gemacht wurde konnte ich noch nicht laufen. Aber als der Brunnen nachbearbeitet wurde vor 2 oder 3 Jahren hat der Bekannte eines Bekannten das gemacht und er meinte im Schnitt liegt der Lohn bei neuen Brunnen etwa bei 1 Kiste Bier pro Meter.

 

Das könnte hier aus der Ferne Schwierig werden,da mir zb.die genauen Bodenverhältnisse nicht bekannt sind.
Bei Sandboden kann ein Bohr oder Spülbrunnen Reichen,bei mir hab ich Lehmboden,da geht nur ein Voloumenbrunnen mit Durchmesser ab80cm.Mein Nachbar hat es mit einem
Bohrbrunnen versucht,da ihm die Firma dazu geraten hatte,wegen der kosten.
Er hat für ca.5-6 Minuten wasser,dann muss er eine STD,warten,dann hat er wieder für 5,min.Wasser.

 

Ach ja,bei uns ist es eigendlich üblich einen Festpreiss mit Garantie auszuhandeln,die Ortsansässigen Brunnenbauer wissen in der regel wo wasser ist,und wo nicht.
In meinem Nachbarort zb.war früher mal Bergbau,da ist es mit brunnen sehr schwierig,da das grundwasser in den alten Schächten zu tief ist.

 

ich bin auch an diesem thema sehr interessiert. bisher konnte mir niemand aus der nachbarschaft etwas dazu sagen. auch einen fachbetrieb habe ich nicht gefunden. 2200m² garten will bewässert werden. und dass ohne die abwassergebühr! bitte mich auch informieren!

 

Was hälst du von einer Regenwasserzisterne,gibt es in so vielen Varianten,von der Regentonne bis zum Unterirdischen Speicher.
Bei dem Zimmereibetrieb bei mir in der Nachbarschaft gibt es gelegendlich 1000 L
IBC-Tanks,das sind Einweggebinde die er sonst teuer endsorgen müsste.

 

Hallo,

das mag sicher die Ausnahme sein.

Zitat von DirkderBaumeister
Ich kenne es eigentlich so das man durch Nachbarschaftshilfe gemeinsam pöttert. Meist hat man ja auch schon Nachbarn die einen Brunnen haben und daran kann man sich bei der Tiefe orientieren. Den Pötter kann man sich entweder im Baumarkt leihen oder jemand im bekanntenkreis hat so etwas.
Wir selbst hatten den Brunnen schon und als bei meinen Eltern der Brunnen gemacht wurde konnte ich noch nicht laufen. Aber als der Brunnen nachbearbeitet wurde vor 2 oder 3 Jahren hat der Bekannte eines Bekannten das gemacht und er meinte im Schnitt liegt der Lohn bei neuen Brunnen etwa bei 1 Kiste Bier pro Meter.
Meinen Brunnen habe ich selber gebaut und würde mich eher nicht auf die Nachbarn dabei verlassen.
Einzig und allein holte ich mir Hinweise, wie die Beschaffenheit ihrer Gesteinsschicht lag.

Auch ab welcher Tiefe mit Grundwasser zu rechnen ist.

Daran habe ich mich orientiert und wusste was mich erwartet.

http://www.1-2-do.com/de/projekt/Brunnen-selber-bauen/bauanleitung/1325/
Die Brunnen kosteten die Nachbarn im Ø mit Erfolgsgarantie und Pumpe etwa 160 € / m gekostet.

Übrigens > 2000 m² Garten aus einer Zisterne mit 1m³ beregnen geht doch gar nicht.

Aus meinem Brunnen sprudeln gut 2,4 m³ / Stunde

Da lohnt es sich schon zu beregnen.

Gruß vom Daniel

 

Geändert von danielduesentrieb (11.06.2011 um 19:03 Uhr)
Zitat von danielduesentrieb
Übrigens > 2000 m² Garten aus einer Zisterne mit 1m³ beregnen geht doch gar nicht.
Geht schon, du musst halt schnell nachspeisen ;-)

 

Mein linker Nachbar tankt bei "Ebbe" rat mal von wem das Wasser kommt???

* *** *

Schöne Pfingsten

 

Da ist der Spareffekt sehr überschaubar :-)

 

Mein Garten hat 3500Qm,ausser Blumen giess ich garnichts,wenn der Rasen verbrennt wird er auch wieder grün wenns regnet.
Brauch ich auch nicht so oft Mähen.Bei dem 1000L IBC handelte es sich um einen Vorschlag der billigen art,wenn umsonst könnte man ja auch mehrere nehmen und koppeln.

 

Bei Brunnen muß ich passen. Auf der Alb ist nichts mit Brunnen. Aber im Boden ersenkte Zisterne mit meheren pm macht sicher Sinn.

 

Wenn in dem Bereich Bergbau war oder ist,dann wird es warscheinlich nix.Was hast du für Bodenverhältnisse? Sand Lehm oder felsigen boden.
Ist ein Natürlicher Fluss in der nähe,das würde die Chancen erhöhen.

 

Woody  
Zitat von brunner
http://www.youtube.com/watch?v=or8LqmLgoRk


www.MMstudne.sk

weil hier soviel tschechisch können......abgesehen davon find ich das Quälerei von Menschen, wenn es dazu Maschinen gibt. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter.

 

Bine  
Hallo
die Untere Wasserbehörde kann dir zu den Verschiedenen Wasserschichten bei dir in der Umgebung was sagen und das Gartenamt hat uns z.b. auch gesagt das wir ziemlich Sandigen Boden haben und den Brunnen besser schlämmen sollten .

Wir liegen bei 9 Meter und das Gartenamt hat Recht behalten

 

Woody  
@Bine: der Thread ist aus 2011 - glaube kaum, dass der Fragesteller das noch lesen wird.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht