Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ungewissheit nach Verlegung neuer Wegplatten

01.04.2013, 01:46
Hallihallo an alle!
Ich hab da mal eine Frage und hoffe, dass jemand hier ist, der sich damit etwas genauer auseknnt als ich.

Mein Vadder hat letzten Sommer einen neuen Weg in seinen Vorgarten verlegen lassen.
Dieser besteht aus einer Art Natursteinen, die aber doch irgendwie künstlich hergestellt sind, keine Ahnung wie die Dinger heißen, ist auch nebensächlich.

Das eigentliche Problem ist, dass die Fugen mit Quarzsand grober Körung aufgefüllt sind.
Der Weg schließt u.a. an die Garagenwand an. Nach meinem Verständnis müsste zwischen einer solchen Wand und dem Kies doch eine Trennschicht in Form einer Folie oder Ähnlichem verlegt werden, oder täusche ich mich da?

Auf den Fotos kann man das Fehlen dieser Folie erkennen. Und zwar an der Feuchtigkeit, die sich vom nassen Sand aus nun in das Mauerwerk zieht. (An Stellen, wo kein Sand am Mauerwerk anliegt zieht sich keine Feuchtigkeit in selbiges hinein.)

Die Frage ist also, kann das so richtig sein, oder wurde da was vergessen?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß
Stefan
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20130331_175608.jpg
Hits:	0
Größe:	330,4 KB
ID:	18322   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20130331_175627.jpg
Hits:	0
Größe:	361,1 KB
ID:	18323  
 
Feuchtigkeit, Mauerwerk, Quarzkies Feuchtigkeit, Mauerwerk, Quarzkies
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Hallo Woodhead, Gruß an den Vadder, sieht gut aus!


Aus meiner Sicht muß da nicht unbedingt eine Folie bzw. Noppenbahn dazwischen.
Das Gefälle sollte möglichts von der Wand wegführen.
Wenn der Untergrund fachgerecht ausgeführt wurde, sickert das Wasser auch schnell nach unten weg.

 

Ich bin immer dafür eine Trennung zu bauen. Allerdings würde ich keine Folie nehmen. Einen 20 - 30cm (oder nach Geschmack) Streifen ausbuddeln, Rasenkanten setzen und den Zwischenraum mit groben Kies füllen. So kann Wasser schnell weg, das Mauerwerk lüften und keine Staunässe entstehen.


Als Beispiel:

 

Ricc hat hier volkommen recht, das ist Bautechnisch eine optimale Lösung (und wenn man so rumschaut, auch eine der gebräuchlichsten).
Problematisch wirds, wenn die Wegbreite (z.B. zwischen zwei Gebäuden hindurch) so einen Streifen nicht hergibt.
Man kann das dann auch ohne den Kiesstreifen machen, muss aber bautechnisch ein paar Sachen beachten:

-bis 5cm über Geländeoberkante soll der Putz mit Dichtschlämme abgedichtet werden
-Noppenfolie bis Geländeoberkante anbringen
-die erste Reihe Pflastersteine oder Kantensteine sollte sogar betoniert werden, damit kein Druck auf den Putz ausgeübt wird.

Es hätte also eigentlich eine Noppenbahn dazwischen gehört u das Belüften zu gewährleisten.
Wie du siehst zieht ja Feuchtigkeit ins Mauerwerk.
Damit die Noppenbahn nicht zum sehen ist, dafür gibt es dann auch entsprechende Abschlußprofile.

Problem bei der Sache allerdings, es erfordert einen komplett neuen Unterbau....und den macht man auch nicht immer beim neu Pflastern.

 

Dankeschön schon mal an alle!
Zum Glück ist der Weg noch relativ neu, vielleicht ereichen wir da bei der Firma noch etwas, die den weg gemacht hat...
Auf jeden Fall muss etwas gegen die Feuchtigkeit gemacht werden.
Die Sache mit einem Grünstreifen wäre vom Platz her auf jeden Fall möglich, aber der weg müsste ab der Stelle nochmal aufgerissen und die platten zugeschnitten werden.
Mal sehen, was sich ergibt.

Gruß Stefan

 

Das mit dem Grünstreifen nicht falsch verstehen. Um den ging es nicht (hatte nur kein anderes Bild). Gemeint ist der kleine mit Kies gefüllte Streifen direkt an der Wand.

 

klar, den Hab ich auch gemeint. vorher war da ein grünstreifen, da gab's auch keine Feuchtigkeit...

 

... klar, wenn der Belag nicht bis zur Wand geht (und man den Platz dafür hat) ist das natürlich noch besser.
Hier noch eine Beispiel mit Naturstein (noch nicht ganz fertig)!.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	unbenannt-1.jpg
Hits:	0
Größe:	56,5 KB
ID:	18427  

 

@Ricc: Wie schaffst bekommst Du das Bild so groß rein?
Hat das was mit der Auflösung oder den Pixelmaßen zu tun?

 

Hallo Woodhead,

Es muss auf jedenfall ein Gefälle vom Haus weg eingebaut werden.

Wenn sich Feuchtigkeit im Mauerwerk bildet, schrillen bei mir die Alarmglocken.
Eine Trennschicht ist bei allem was unter OK (Oberkante) gebaut wird sehr wichtig.
Die Fassade oder das Mauerwerk muss gegen Feuchtigkeit geschützt werden.

Ich würde einen Bitumenanstrich und eine Noppenbahn empfehlen.
Eine Traufkante wie sie Ricc beschrieben hat, reicht nicht aus, hilft aber zusätzlich.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht