Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Uneo - Bohrer abgebrochen

21.02.2016, 19:01
Hallo liebe Community,
ich habe seit einiger Zeit ein Uneo Bohrhammer von bosch, mit dem ich sehr zufrieden bin. Ich habe schon sehr viele Löcher damit gebohrt und ordentlich geschraubt. Vorgestern hat er mich leider enttäuscht. Und habe ich ein Loch in eine Wand bohren wollen. Dabei ist leider der Bohrer abgebrochen. Das Problem ist nun, dass das restliche Stück des abgebrochenen Bohrers immer noch in der Maschine steckt. Leider so tief, dass ich es nicht mit einer Zange o.ä. herausziehen kann. Auf dem Bild ist das Problem gut zu sehen. Ich kann daher die maschine leider nicht mehr benutzen. Warum der Bohrer abgebrochen ist, keine Ahnung. Ich habe nichts anders gemacht als sonst und es war auch keine besondere Wand. Das ist mir ein Rätsel.
Daher nun die Frage an euch. Gibt es eine Möglichkeit, das abgebrochene Stück wieder herauszubekommen? Habt ihr Tipps / Hinweise für mich?
Ich danke sehr im Voraus und freue mich über Nachrichten, wie ich meinen Uneo wieder benutzen kann. ;-)
MfG
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20160221_143008.jpg
Hits:	0
Größe:	64,1 KB
ID:	39265  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
So einen ähnlichen Fall hat es schon gegeben. Schau mal unter: Uneo Maxx - Bohrer sitzt in der SDS Quick Aufnahme.
Vielleicht hilft es dir weiter.

 

Dog
Ich würds erst mit nem Neodym Magneten versuchen.

 

Könntest das abgebrochene Teil mit einem Tropfen (nur einem! -nicht, dass Du den ins Bohrfutter einklebst) Sekundenkleber aufkleben, fest andrücken und nach etwas Abbindezeit etwas Kriechöl wie z.B. WD40 oder Balistol zuerst mal versuchen den Bohrer leichtgängig zu machen, dann vorsichtig herausziehen.

 

Hi, der Bohrer dreht sich doch nicht im Futter also - kleines Loch- Gewinde-und Schraube!

 

Hallo emmsinator

Ich selber habe keinen Uneo aber so wie ich das auf dem Bild sehe ist es aufgebaut wie ein SDS-plus Bohrfutter. Wenn du den Ring zum entfernen des Bohrers zurückziehst und hälst kannst du mit der anderen Hand den Gummiring abziehen. Geht meist etwas schwerer! Dann müsste der Bohrerstummel etwas weiter heraus schauen. Dann hast du vielleicht die möglichkeit mit einer Zange ihn herraus zu ziehen. Wenn nicht müsstest du das Bohrfutter weiter zerlegen.

Gruß Marcus

 

Guten Nabend zusammen,
danke euch allen für die Antworten und Vorschläge. Ich habe mal etwas ausprobiert, bin aber nicht wirklich weitergekommen.

Mit einem Magneten hat es leider nicht geklappt. Ebenfalls hatte ich auch kein Glück mit Sekundenkleber.

@AngelArtur: Wie meinst du das mit dem Loch? Also in das abgebrochene Stück reinfräsen?

@MarcusElo: Ja, richtig. Man kann den Ring etwas zurückziehen und halten. Ich habe versucht, den Gummiring dann ab zuziehen, aber leider bekomme ich das nicht hin. Der Gummring sitzt sehr fest und bewegt sich keinen Stück.

Was kann ich noch machen?!

 

ich denke mal, AngelArtur meint Folgendes:
Du bohrst ein kleines Loch von Vorne in den abgebrochenen Teil des Bohrers, der noch im Bohrfutter steckt.
In dieses Loch schraubst Du eine Schraube.
Dann entriegelst Du das Bohrfutter und ziehst an der Schraube das abgebrochene Stück aus dem Bohrfutter.

Meiner Meinung nach ist das eine erfolgversprechende Lösung.

 

Der Bohrer ist doch aus Werkzeugstahl. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so einfach geht mit dem reinbohren in den kaputten Bohrer. Da wird doch der gute Bohrer eher zwischen kaputten Bohrer und Bohrfutter wegrutschen.

Wie wäre es mit einem Elektrodenschweißgerät? Stromstärke so gering einstellen, dass die Elektrode festkleben bleibt.
Risiko ist natürlich, dass der Gummi kaputt geht, deshalb würde ich empfehlen ein Stück gebohrte Stahl- oder Kupferplatte als Schutzschild für den Bohrfutter außen herum zu nehmen und hoffen, dass es schnell genug die Wärme abtransportiert.
Ist eine Fummelei, bei der kleinen Fläche, aber etwas besseres fällt mir gerade nicht ein.

 

Tja, da hat der emmsinator jetzt also die Wahl zwischen
einer fummeligen Bohrarbeit, für die er natürlich eine zweite bohrende Maschine und einen guten Metallbohrer braucht und
einer fummeligen Schweißarbeit, für die er ein schweißendes Gerät braucht.

Ich weiß, wie ich mich entscheiden würde (Hab ich ein Schweißgerät? Nein, also hoffen dass der Metallbohrer nicht auf dem Arbeitsschweiß ausrutscht und schön saaachte)

Körnen ist natürlich noch ne Möglichkeit, und einen gefühlvollen Schlag sollte ein Bohrhämmerchen ja auch vertragen.

 

Beim besten Willen, welcher Klitschko muss auf den Körner einschlagen, damit da eine Delle zu sehen ist? Vielleicht splittert ja so der Bohrer mit etwas Glück
Es gibt genug Firmen (Fahrradwerkstatt, Schlosserei, Bekannte [Vielleicht Leute aus dem Forum in der Nähe], die ein Elektroschweißgerät haben, gegen ein paar Euro und mit dem Versprechen, dass man keine Ansprüche erhebt, wenn es schief läuft, machen die es vielleicht sogar für einen).

Andere Möglichkeit ist das auseinanderbauen, wie es hier von mani1972 beschrieben wurde (siehe Bild).
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild1.jpg
Hits:	0
Größe:	34,0 KB
ID:	39418  

 

Mit dem Argument hast Du recht.
Wobei der Klitschko den Bohrerstummel wohl eher durchtreibt als zertrümmert...

 

Nabend zusammen,

ich war leider längere Zeit durch Krankheit außer Gefecht, sodass ich mich diesem Thema leider nicht mehr weiter widmen konnte, Nun ist aber wieder alles gut und ich greife das wieder auf. Das Problem habe ich ja nach wie vor.

Nochmals vielen Dank für eure Vorschläge. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass ich selber da nicht weiterkomme. Ich habe weder das entsprechende Werkzeug dafür zur Hand noch bin ich so geschickt, um selber da Hand anzulegen.

Gibt es auch die Möglichkeit, die Maschine irgendwohin einzuschicken, damit die repariert wird? Wenn ja, wohin und wie teuer wäre soetwas ca.? Gibt es da ggfs. schon Erfahrungen eurerseits?

Freue mich weiterhin über eure Hilfe!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht