Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Umweltschutz und alte Gewohnheiten

22.02.2013, 19:59
Geändert von Hazett (23.02.2013 um 14:16 Uhr)
Da schon bei scheinbar so einfachen Dingen, wie die der Pinselreinigung (siehe auch im
Thread von User Michael_ZZ ) die Meinungen sehr weit auseinandergehen, JEDERMANN
( und FRAU) soll auch seine haben.... nur ob diese noch Zeitgemäss ist und den
Regeln des Umweltschutzes entspricht.... denn bei jeglicher Art von Farbe/Lack geht es auch um Schutz für den Menschen, somit auch für die Umwelt.....
Damit sich Jedermann selbst überzeugen kann, ob es für die Umwelt richtig ist , die
Handwerkzeuge, Pinsel und Lackierpistolen z.B. einfach mit Wasser/Seife zu reinigen
und diese Brühe in den Abfluss zu kippen ( Merke: auch Acryllack hat ca. 10%
Lösungsmittelanteile !) sind nur 4 Zeilen darüber hier abgeschrieben :::::
Auszug aus dem Netz... betrifft den Blauen ENGEL...
googeln... wie umweltfreundlich sind "schadstoffarme Lacke"!
1.) während und nach der Verarbeitung für gründliche Lüftung sorgen !"
2.) nicht in die Kanalisation, Gewässer oder Erdreich gelangen lassen !"
3.) nur restentleertes Gebinde zum Reycling bringen !"
4.) flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altlacke abgeben !"
ist z.B. vom Umweltbundesamt !!!
Gruss von Hazett
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Nach dem Lackieren mache ich eigentlich gar nichts sauber. Pinsel und Röllchen werden gelüftet und nach dem Eintrockenen in der Mülltonne entsorgt.
Natürlich kostet das Geld. Aber erstmal lackiere ich nicht jeden Tag und ein Päckchen Röllchen kostet auch nicht mehr wie eine Dose Verdünnung.

 

rogsch  
Am Besten fährt man, wenn man Lacke, Beizen & Co. auf Wasserbasis einsetzt.
Auch diese sind mittlerweile sehr gut und können problemlos mit Wasser gereinigt werden.

Zudem lassen sich diese auch problemlos untereinander mischen, was bei den chemischen nicht immer der Fall ist.

Natürlich kommt es auch auf den jeweiligen Einsatzort an. Für ein/eine Boot/Yacht ist immer noch der Bootslack (ist Chemie) der Beste.

 

Das du nur googelst, um hier Deine Antworten zu Posten ist uns allen klar.
Aber dann google auch richtig...denn Deine Auszüge beziehen sich direkt auf den umweltfreundlichen Lack...nicht auf das Auswaschwasser!
Es sei denn, Du tauchst Deine Pinsel nochmal bis zum Anschlag in die Farbe, bevor du den Pinsel auswäscht.
Denn jeder normale Heimwerker drückt die Farbe soweit aus dem Pinsel in das Gebinde, bis nichts mehr rauszudrücken ist. Erst dann wird der Pinsel ausgewaschen.
Auf keinem Gebinde mit Farben die den blauen Engel haben steht geschrieben, das Auswaschwasser nicht in die Kanalisation gelagen darf...viel eher steht dort, das man die Werkzeuge nach Gebrauch mit Wasser und ggf. Seife auswaschen soll.
Was macht man also mit dem Auswaschwasser??....Trinken??...Kaffee kochen?...sich die Füsse waschen??

Alles andere was Du beschreibst bezieht sich auf den Lack selbst.

Und als Anmerkung:
Im Thread zur Pinselreinigung schreibst Du, du giesst Dein Lösemittel ab und das Marmeladenglas kommt samt dem abgesetzten Farbrest ins Altglas:
Zitat von Hazett
...
hierfür nehme ich ein (oder mehrere ) grosses Marmeladenglas , und verwende das
" aromatenfreie " Terpentin.... das Zeug stinkt nicht so intensiv !
sind die dunklen Töne grossflächig aufgetragen, wird der Pinsel sorgfältig ausgewaschen,
auch mit Lappen .... jetzt lass ich die dunkle Terpentinbrühe stehen ( Deckel zu )
und nehme ein frisches Glas zum Reinigen der Pinsel !
Nach etwa einem Tag hat sich die Ölpampe auf den Grund des Glases festgesetzt...und ich kann das Terpentin ( ohne Bodensatz ) in ein frisches Glas umfüllen, hat dann nur
einen minimalen Farbstich, ist für den weiteren Einsatz geeignet ! das benutzte Glas
geht jetzt in den Glascontainer ( mit dem geringen Farbrest )...
Gruss von Hazett
Altglascontainer werden auf unbedachten Firmengrundstücken wie z.B Rhenus abgeladen und bis zur Verarbeitung dort gelagert. Dein Marmeladenglas dürfte mittlerweile kaputt sein und der Regen den "harmlosen" Auswaschrest ins Erdreich oder die Kanalisation gespült haben. Das du den Rest vor dem Entsorgen erst trocknen lässt, davon schreibst Du nichts.
1Tropfen Öl verseuchen rund 600 Liter Trinkwasser (ich denke hier muss ich dich nicht nochmals zitieren).
Wie ich schon schrieb, kannst du froh sein, dass Du dabei noch nie erwischt wurdest.


*kopfschüttel*....also ehrlich...und dann hier schlau den ergoogelten Finger heben und über Umweltschutz belehren wollen.

Und da du so gerne googlest, dann google mal nach Dieter Nuhr (dann muss ich ihn hier nicht zitieren).

 

Geändert von RedScorpion68 (22.02.2013 um 23:03 Uhr)
Meine alte Gewohnheit ist es die Acryl Lacke auf Wasserbasis zu nutzen.
Die Schaumstoffrollen werden nach Beendigung der Anstricharbeiten einmal kurz mit Wasser feucht eingesprüht und bis zum nächsten mal im Frühstücksbeutel luftdicht abgepackt. So habe ich etwa knapp 10 Rollen mit den Farben die ich alle paar Wochen mal brauche.
Klar ist es schon mal vorgekommen, dass bei der Lagerung sich mal Luft reingeschlichen hat und das Rollenende abgehärtet war. Dann nutzte ich diese Schaumstoffrolle immer noch zum Farbe auftupfen.
Weggeschmissen wird dann irgendwann die sauber ausgewischte Dose - dies ind die gelbe Tonne.

 

Zitat von Hazett
4.) flüssige Materialreste bei der Sammelstelle für Altlacke abgeben !"
Gruss von Hazett
und dann gibst du deine Farbreste mit dem Altglas ab?

Merkst selber, oder?

EDIT 24.02.:
Da die kurze, bei uns aber sehr gebräuchliche Bemerkung,
beim Ersteller des Threads den Eindruck erweckte,
ich würde ihn mit Häme bedenken,
erläutere ich den Satz gern etwas ausführlicher.

Bei den konträren Äußerungen,
zu ein und dem selben Thema,
ist wohl zu bedenken,
dass es manchen unverständlich ist,
wie es dazu kommen kann.

Daher ist es besser im Vorfeld zu überdenken,
welche Äußerung getätigt wird,
bevor sie veröffentlicht wird.

( und das ist meine GANZ PRIVATE Meinung)

 

Zitat von sandburg
und dann gibst du deine Farbreste mit dem Altglas ab?

Merkst selber, oder?
++++
Habe nicht geschrieben, dass ich mit einem Glas gleich zum Container laufe, bis
diese mit Dosen aus dem Haushalt weg gebracht werden, ist kein Tropfen
Terpentin darin...dieses verdunstet..und der Farbrest ist fast hart ! aber es
steht eigentlich ganz deutlich geschrieben, flüssige Farbreste zur Sammelstelle....
und Behälter mit getrockneten Farbresten zum Rcecycling , so hatte ich im
anderen Threat ( Michael-ZZ) die Sache erklärt....!
Warum einige meinen, mir hier und da was um....oder andrehen zu wollen....?
BITTE richtig lesen...und nicht nur einige Details herauspicken... der Sachverhalt
muss, wenn einmal vorgegeben, nicht ständig wiederholt werden.... bitte lesen (ich spreche deutsch ) in dem Thread bei User Michael_ZZ......hier besteht der Unterschied zur getrockneten und flüssigen Farbe... nur die FLÜSSIGE ( Reste) muss in den Sondermüll !
daher bezieht sich das auch für die Reste in den Gläsern......DU nix verstehen ???

Wenn man sich auskennt, wird auch klar warum ............................
weil jedes Bindemittel einer Farbe " nur " im flüssigen Zustand verdünnbar ist ( ohne die
Eigenschaften der Farbe zu zerstören... mit Lackabbeizern geht das auch chemisch, wenn die Farbe schon getrocknet ist !)
Deshalb ist es Vorschrift... noch flüssige Farben zur Sammelstelle zu bringen, von den
EINGETROCKNETEN am Dosenrand oder Glas geht keine Gefahr für unser Trinkwasser
aus, denn das Material im Blech- oder Glascontainer kommt in den Schmelzöfen...klar
das beim Glas erst die Metalle (Deckeln usw. ) selektiert werden...beim Blech wird
auch der Konservendoseninhalt mit verbrannt......das geschieht übrigens auch mit dem
Restmaterial, welches zur Sammelstelle gebracht wird !
DAMIT will man verhindern, das durch Unachtsamkeit oder Leichtsinn das Zeug in den Gulli oder anderweitig ins Wasser gelangt... Sondermüll wird das ganze erst, wenn hier
Giftstoffe, welche auch nach dem Verbrennen immer noch gefährlich sind, angeliefert
werden, diese werden, wie auch die schwach radioaktiven Abfälle von den Krankenhäusern, als Sondermüll deponiert ! ( solch eine Deponie ist hier z.B. in der Nähe ! )

Sollte also ein Lack sich mit dem blauen Engel schmücken...und es ist kein Aufdruck,
oder Beipackzettel mit den in diesem Thread zitierten Warnhinweisen dabei, dann ist das eine Mogelpackung aus dem fernen Osten ! ( siehe Infos im Netz )
zu guter LETZT... noch etwas zu bedenken beim Umgang mit Acryl und anderen schadstoff-armen... Lacken ! Normaler Lack ( kein Acryl ) hat etwa 40% Lösungsmittelanteil.....
Acryl-Lack immer noch 10% Lösungsmittelanteil ..........!
Da diese Lösungsmittel synthetisch sind, ist die Gefahr bei Vermischung mit Wasser....
wenn es in den Kreislauf gelangt.... genau so gross, als wenn Mineralöl hineingelangt !
Da kann man den Farbrest ( Acryl) noch so gut abstreifen....und dann erst auswaschen,
es ist bei mehrmaliger Tätigkeit schnell mal einige Gramm Farbrest im Wasser drinnen....
da auch hier 10% Verdünnung vorhanden sind... kann recht schnell mal z.B. ein oder
mehrere ccm an Verdünnung zus. kommen ! ( ist ja ca. 10% im Acryllack vorhanden und
wird im Wasser nur gleichmässig verteilt )
ES SOLLTE BEKANNT SEIN.... dass 1 ccm Mineralöl oder Verdünnung ( Mineralölprodukt )
ca 1 Kubikmeter Trinkwasser verseucht.. !! 1ccm ( 1 x 1 x 1cm) verseucht 1 Kubikmeter
Trinkwasser....!
Da bin ich doch der Meinung, wenn wasserlösliche Farben, dann die Pinsel ( trocknen lassen)
und entsorgen , ein getrockneter Pinsel belastet das Trinkwasser nicht.......................denn so harmlos ist Acryllack nicht !
Teure Pinsel gibt es bei mir nur für die Kunst, da sind sowohl 18er, als auch 5 Nuller dabei !
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (23.02.2013 um 15:05 Uhr)
Zitat von Hazett
++++
Habe nicht geschrieben, dass ich mit einem Glas gleich zum Container laufe, bis
diese mit Dosen aus dem Haushalt weg gebracht werden, ist kein Tropfen
Terpentin darin...dieses verdunstet..und der Farbrest ist fast hart !
Fast hart...also immer noch nicht augehärtet.
Fast hart ist für meine Begriffe als Maler & Lackierer im Bezug auf Lack:
Eine Haut an der Oberfläche...und darunter noch weich...und, ja, auch immer noch UMWELTSCHÄDLICH!
Also immer noch ein Fall für den Sondermüll und nicht für den Altglascontainer!

Zu Deiner Schreibweise die DU hier ablässt würde ich gerne was sagen, aber sowohl die Netiquette, an die ich mich zumindest versuche zu halten, aber auch mein Verstand und meine gute Kinderstube hindern mich daran.
Sorry...aber wie Du Dich hier äusserst...von oben herab...auf solche Kommentare kann man doch verzichten...und soweit mir bekannt ist, stehe ich mit dieser Meinung nicht alleine.

WER oder WAS um alles in der Welt bist Du eigentlich, jemandem mit solchen Kommentaren entgegenzukommen:
Zitat von Hazett
.... bitte lesen (ich spreche deutsch ) blablabla......DU nix verstehen ???
*kopfschüttel*
dazu fällt mir nix mehr ein...ich glaub ich geh mal googeln...

 

Im Fall der Netiquette muss ich RedScorpion recht geben und Dich Hazett bitten, Deinen Umgangston etwas anzupassen.

 

Zitat von RedScorpion68
Fast hart...also immer noch nicht augehärtet.
Fast hart ist für meine Begriffe als Maler & Lackierer im Bezug auf Lack:
Eine Haut an der Oberfläche...und darunter noch weich...und, ja, auch immer noch UMWELTSCHÄDLICH!
Also immer noch ein Fall für den Sondermüll und nicht für den Altglascontainer!

Zu Deiner Schreibweise die DU hier ablässt würde ich gerne was sagen, aber sowohl die Netiquette, an die ich mich zumindest versuche zu halten, aber auch mein Verstand und meine gute Kinderstube hindern mich daran.
Sorry...aber wie Du Dich hier äusserst...von oben herab...auf solche Kommentare kann man doch verzichten...und soweit mir bekannt ist, stehe ich mit dieser Meinung nicht alleine.

WER oder WAS um alles in der Welt bist Du eigentlich, jemandem mit solchen Kommentaren entgegenzukommen:


*kopfschüttel*
dazu fällt mir nix mehr ein...ich glaub ich geh mal googeln...
besser hätte ich es nicht ausdrücken können

 

Na ja also ich bin auch kein Kind des Ököquatsch und der zum Teil schon bekloppten Trennerei, aber wenn ich Farben / Lacke etc. habe und leider immer genug davon, werden diese gesammelt und da 1 x im Jahr das Schadstoffmobil bei uns im Dorpe aufschlägt dort abgegeben ( kostenlos ). Verbrauchte Rollen / Pinsel landen bei mir aber auch im Müll.

 

Schwieriges Thema.
macht es sinn mich in meinen Dodge zu setzen und 20 Liter Sprit zu verfahren nur um 1 fast leere Lackdose umweltgerecht zu entsorgen? Ich denke hier gibt es kein Patentrezept. Jeder handelt wohl so wie er es Umwelt- und Finanztechnisch am ehesten verantworten kann. Und mutwillig altlacke und co in den Abfluss kippen... MAcht wohl keiner. Hoffe ich zumindest.

 

Gesunde Einstellung.

 

Zitat von debit-photografix
Schwieriges Thema.
macht es sinn mich in meinen Dodge zu setzen und 20 Liter Sprit zu verfahren nur um 1 fast leere Lackdose umweltgerecht zu entsorgen? Ich denke hier gibt es kein Patentrezept. Jeder handelt wohl so wie er es Umwelt- und Finanztechnisch am ehesten verantworten kann. Und mutwillig altlacke und co in den Abfluss kippen... MAcht wohl keiner. Hoffe ich zumindest.
Da stimme ich Dir zu!

Mag ja sein, das nicht Alles perfekt läuft, aber wenn ich mal so 30 - 40 Jahre zurück denke... Darf man garnicht erzählen, wie da mit Chemikalien, Ölen und Giften umgegangen wurde.

Ob z.B. Acryllacke der Weisheit letzter Schluß sind, mögen die beurteilen, die sich damit auskennen. Ich verwende Acryllacke schon seit Mitte der 80er. Dafür wurde man früher ganz offen ausgelacht, und für... gehalten. Umweltspinner, etc... Heute ist man damit ein Umweltverschmutzer?

Der Umweltengel auf den Dosen kommt nicht von irgendwo her - auch wenn er - ehrlich gesagt - nur Teilbereiche der Verwendung abdeckt. Doch wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Die Bedienungsanleitung auf der Dose gibt entsprechendes mit auf den Weg.

Letztlich kann man nur im Rahmen dessen, was am Markt verfügbar und bezahlbar ist, seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Wenn gerade beim Thema Entsorgung manche LeuteProbleme sehen - bei uns steht zweimal die Woche das Umweltmobil auf dem Wochenmarkt. Weitere Termine stehen im Netz, oder man geht zu der nächstgelegenen Entsorgungsstelle. Wenn man will, geht Einiges. Darüber reden ist gut, darüber streiten bringt der Sache nichts...

 

Zitat von Ricc
Im Fall der Netiquette muss ich RedScorpion recht geben und Dich Hazett bitten, Deinen Umgangston etwas anzupassen.
++++
Bei all den merkwürdigen "Attacken" Seiten's verschiedener User, welche nichts
besseres zu tun haben als .. 1.) einem das Wort zu verdrehen ( daher stammt auch
der Begriff " Rechtsverdreher " ! und 2.) die Art und Weise, bei irgendwelchen Skripts
mit hämischen Kommentaren zu Posten.... egal ob "Dieselben" jetzt den Inhalt dessen
überhaupt verstanden haben.... das grenzt schon an MOBBING !
Solch eine primitive Art von Umgangston ist nicht mein Stil... es sei denn, es wird hier
mehr als Übertrieben...dann wehre ich mich auch...mit deutlichen Tönen !
DIESES war wohl mehr als deutlich beim Thema ...Elektrozaun für Hunde... und wird
es auch beim Thema UMWELTSCHUTZ sein... denn einfach nur nachzuplappern, was ANDERE schreiben, zeugt nicht von Eigeninitiative !
Ich bin hier schon mehrfach auf unverschämte Weise angegriffen worden, trotzdem
hat sich von den Moderatoren keiner für nötig befunden, hier einen freundlichen
Umgangston anzumahnen....ich habe nicht den ersten Stein geworfen... und bin
auch nicht bereit, diese fiese Art von Mobbing hinzunehmen !......
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (24.02.2013 um 11:35 Uhr)
Ob jemand ein Thema versteht oder seine Antworten fachlich richtig sind, interessiert mich als Moderator nicht. Allerdings habe ich darauf zu achten, dass die Nettiquette eingehalten wird und dabei spielt es keine Rolle wer es ist.

Die Wortwahl "DU nix verstehen ???" stammt aus einem Hintergrund, der hier nicht hergehört.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht