Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Überlastsicherung für Kettenabsenker

06.05.2014, 11:18
Liebe Heimwerker,

eine Seite des Kettenabsenkers (siehe mein Projekt "Kettenabsenker") ist fertig. Es gibt auch ein Video. Meine kleine Tochter war auch ganz begeistert und meinte, dann könnten sie ja wieder (wenn ich die zweite Seite fertig habe) auf der Kette schaukeln. Huch, dachte ich, daran hatte ich gar nicht gedacht, das sich irgend ein Hirni auf die Kette setzen könnte. Das hält der Zahnriemen und die Mechanik höchstwahrscheinlich nicht aus.

Also brauche ich eine Überlastsicherung. Irgendetwas in der Aufhängung, das bei zu starkem Zug die Aufhängung mechanisch blockiert. Oder eine Sperrklinke, die den Rollapparat in der oberen Position festhält und ihn nur freigibt, wenn der Motor Strom bekommt.

Vielleicht kennt ja jemand ein Bauteil/ eine Konstruktion, das sowas macht?
Bei dem, was mir so vage einfällt, bezweifele ich, das ich das bauen kann.

Vielen Dank

Martin
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Mal als Idee ohne Dein Projekt gesehen zu haben, Du könntest die Sperrklinke mit einem elektrischen Hubmagneten versehen, der parallel zum Motor gesteuert anzieht und die Kette freigibt

 

würde Dir vorschlagen, nimm den Motor und baue / flansche hierzu ein Messing oder Stahl
Schneckengetriebe an .... das bleibt 100%tig in jeder Position stehen !
zusätzlich hast auch eine riesengrosse Übersetzung.... bei einer eingängigen
Schnecke und Schneckenrad mit 50 Z immerhin 1 : 50..... ob das mit dem Projekt
möglich ist ??
ein alter Scheibenwischer-Motor ist dafür nicht sicher genug , musst mal googeln, wo Du sowas bekommst !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (06.05.2014 um 18:11 Uhr)
Zitat von Hazett
würde Dir vorschlagen, nimm den Motor und baue / flansche hierzu ein Messing oder Stahl
Schneckengetriebe an .... das bleibt 100%tig in jeder Position stehen
Das ist da schon drin und das ist ja das Problem. Es bleibt stehen und der Zahnriemen reißt ab. Würde das ganze Ding einfach runterrutschen und dabei den Motor durchdrehen, wäre das ja egal.

 

Zitat von Pfanni
Mal als Idee ohne Dein Projekt gesehen zu haben, Du könntest die Sperrklinke mit einem elektrischen Hubmagneten versehen, der parallel zum Motor gesteuert anzieht und die Kette freigibt
An sowas habe ich gedacht. Zugmagneten gibt es ja reichlich bei ebay, bloß eine umsetzbare Konstruktion fällt mir noch nicht ein.

 

Zitat von emdebe
An sowas habe ich gedacht. Zugmagneten gibt es ja reichlich bei ebay, bloß eine umsetzbare Konstruktion fällt mir noch nicht ein.

Evt von der Seite einen Bolzen einführen, der direkt, oder über ein Gelenk rausgezogen wird.
Die Durchführung um den Bolzen am Pfosten muss ggf. verstärkt werden, um die Kräfte aufzunehmen
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bolzen.JPG
Hits:	0
Größe:	13,9 KB
ID:	26211  

 

dass Deine Kleine darauf Wippt, oder Schaukelt, kann so nicht funktionieren ( sorry,
habe jetzt erst Dein Projekt angesehen ) letztlich wirkt die lange Kette wie ein Hebelarm ...
entweder Du machst auf jeder Seite lange Zugfedern eine, sodass die Kette bei Last (mittig)
auf dem Boden anliegt... oder Du brauchst eine doppelte Hubvorrichtung ( L und R )
wo z.B. sowas wie eine Laufkatze ( beide Seiten ) in einem Profil geführt ist, diese
können bei solider Verankerung und Kette gespannt, auch den Seilakt abfangen !
Im Profil eine Laufkatze mit langer Spindel ( DC-Motor...oben ) und das L und R dürfte
funktionieren ( z.B. M 8er od.10er, Gewindestange aus VA, im Billigbaumarkt )
Hierbei sollten div. schraubbare Ketten-Beschläge zum Einsatz kommen,
geht die Mechanik nicht, kannst recht einfach die Kette ( auf einer Seite ) lösen...
und in den Hof eine Fahren !
Gruss....

 

Geändert von Hazett (08.05.2014 um 16:57 Uhr)
Die soll ja auch nicht darauf schaukeln. Aber ausschließen, das es jemand versucht, läßt sich halt nur mit einem Weidezaunautomat, oder ein Kollege meinte, ich sollte doch einfach Stacheldraht um die Kette wickeln. Ist bloß doof, wenn man dann mit dem Auto drüberfährt.

Zum Thema Spindel: das war meine erste Idee. Trapezgewindestangen in M12 und 1 Meter Länge sind gar nicht so teuer, aber die hätte ich lagern müssen und ein Getriebe bauen, da fühlte ich mich überfordert. Nun ist die Zahnriemenvariante fertig
.
Das mit den Zugfedern ist vielleicht eine realisierbare Idee..., mal googeln was es so an Federn gibt.

 

Geändert von emdebe (08.05.2014 um 23:32 Uhr)
Zitat von Pfanni
Evt von der Seite einen Bolzen einführen, der direkt, oder über ein Gelenk rausgezogen wird.
Die Durchführung um den Bolzen am Pfosten muss ggf. verstärkt werden, um die Kräfte aufzunehmen
An sowas hatte ich auch gedacht. Es steht halt sehr unschön seitlich ab. Ich hab jetzt mal zwei Zugmagneten http://cdn.pollin.de/article/big/G340316.JPG bei Pollin bestellt. Ich muß die Sachen in der Hand haben, dann fällt mir eher was ein.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht