Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Überhang Kiefernäste

20.08.2013, 19:03
Hallo,
ein neuer Nachbar hat auf der Grenze zu uns 2011 ein Carport und davor einen PKW - Standplatz mit Genehmigung errichtet.
Heute verlangt er, dass wir den Überhang der von unserer Kiefer beseitigen.
Die Kiefer steht > 35 Jahre 80 cm von der Grundstücksgrenze und ist gut 12 m hoch.
Wenn wir den Überhang beseitigen könnte sie eingehen.

Hat die Kiefer Bestandsschutz???
Er reklamiert, das Harz auf die PKW nieder gehen würde.

Danke und Gruß
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Birken und son Zeugs haben keinen Bestandsschutz - zur Sicherheit trotzdem mal bei der Gemeinde fragen. Kann unterschiedliche Regelungen geben. In Niedersachsen durfte ich Birken und Tannen/Kiefern einfach umhauen - der Stamm durfte aber nicht dicker wie 30 cm sein. Dann hätte ich eine extra Genehmigung gebraucht.

 

Hallo und danke,
wie ich schon schrieb, es ist eine Kiefer und sie hat einen Ø > 30 cm.
Und der Standort ist nicht Niedersachsen.
Gruß vom Daniel

 

Woody  
Da gibts unterschiedliche Regelungen, am besten du fragst bei der Gemeinde mal nach. Es würde dir nichts helfen, wenn ich dir sage, dass bei uns in Ö Überhänge der Nachbarbäume und Sträucher bis Grundstücksgrenze vom Nachbarn geschnitten werden dürfen. Auf seine Kosten natürlich. Dabei muss allerdings gewährleistet werden, dass die Pflanze durch den Schnitt nicht eingeht, also fachgerechte Arbeit ausgeführt wird. Sonst drohen Schadensersatzforderungen, die im mehrstelligen Bereich liegen können.

Dein Nachbar wußte ja, als er einzog, dass da ein Baum steht. Jetzt darauf zu pochen, dass er ihn stört ist einfach nur gehässig. Ich versteh sowas einfach nicht

 

Das ist regional unterschiedlich. Bei uns gibt es Regeln für den Abstand der Bäume und Regeln für die Zeiten nach dem Bezug zur Reklamation an den Nachbarn wenn die Abstände nicht stimmen. Bitte in dem kommunalen Baum-/Grünsatzung nachschauen. Es gibt da keine einheitlichen Regeln.

 

Zitat von Woody
Da gibts unterschiedliche Regelungen, am besten du fragst bei der Gemeinde mal nach. Es würde dir nichts helfen, wenn ich dir sage, dass bei uns in Ö Überhänge der Nachbarbäume und Sträucher bis Grundstücksgrenze vom Nachbarn geschnitten werden dürfen. Auf seine Kosten natürlich. Dabei muss allerdings gewährleistet werden, dass die Pflanze durch den Schnitt nicht eingeht, also fachgerechte Arbeit ausgeführt wird. Sonst drohen Schadensersatzforderungen, die im mehrstelligen Bereich liegen können.

Dein Nachbar wußte ja, als er einzog, dass da ein Baum steht. Jetzt darauf zu pochen, dass er ihn stört ist einfach nur gehässig. Ich versteh sowas einfach nicht
Letzeres ist ja auch meine Meinung liebe Woody .
Ich werde doch mal unseren Anwalt befragen
Gruß vom Daniel

 

Ich habe dasselbe Problem. Haus gekauft, Grundstücksteilung inkl. Die Magnolie neben dem Haus steht schon Ewigkeiten. Eine Magnolie ist sehr schön, aber jeder weiß, was die 3-4 mal im Jahr für Zeug abschmeißt. Durch die Grundstücksteilung, ragen Äste über den Zaun. Jetzt, nach ca. 6 Jahren stört es den Nachbarn (ehemaliger Verkäufer). Sehr wahrscheinlich geht ihm jetzt das ganze gekehre auf die Nerven. Ich nenne es mal so: Die Grundstücksgrenzen waren vor dem Verkauf schon klar, hat der Verkäufer ja selber angezeichnet. Bevor ich das Haus verkaufe, schneide ich den Baum doch vorher schon zurück, um evtl. späteren Ärger aus dem Weg zu gehen und der ganzen Fegerei. Naja, die Äste hängen noch da und werden wohl auch noch etwas länger da hängen.

 

Hallo Daniel
Seit diesem Jahr ist das Gesetz in Sachsen geändert worden.
Bäume aller Art auf bebauten Grundstücken stehen nicht mehr unter Bestandschutz.
Mus ich mal die Zettelwirtschaft im Büro durchsuchen wo genau das geschrieben stand.

MfG Zeus

 

Ich würd erstmal versuchen die Gesetzeslage zu studieren, bevor ich gleich zum Anwalt gehe. Das Thema Bestandsschutz ist regional sehr unterschiedlich gehandhabt

 

In der Tat wurde das Baumgesetz in Sa. seit diesem Jahr derart geändert, dass der Bestandsschutz wegfällt.
Nur gibt es aus biologischen Gründen eine Begrenzung der Fäll - und Schnittzeiten vom 31.03. bis 30.09.
In dieser Zeit darf nicht geschitten werden.
Schaun wir mal und vielen Dank.

 

Geändert von danielduesentrieb (21.08.2013 um 12:10 Uhr)
Hallo,

ich würde den Baum fällen. Habt Ihr Euch mal schlau gemacht was eine professionelle Harz Entfernung auf einem Auto kostet die der Nachbar Euch JEDES JAHR in Rechnung stellen kann aufgrund von Sachbeschädigung aus Ihrem Grundstück.

Pssst..... 500,-€ sind da noch günstig.

 

spreche mal von Beispiel bei uns...ist zwar schon einige Jahre her....hinter unserem Haus, wurde ein Mehrfamilienhaus gebaut.....direkt an der Mauer, pflanzte der damalige Besitzer 5 Tuyas ....als diese meinen/unseren Zaun überwuchert hatten, mir das Licht auf Terrasse nahmen, beschwerte ich mich....daraufhin bekam der Besitzer von der Gemeindeverwaltung gesagt,...... für solche Büsche/Bäume muss er 3 Meter Abstand zu Mauer lassen...also illegal gepflanzt....

Da ich ein eigentlich friedlicher Mensch bin, das Haus nach einem Jahr an einen anderen Besitzer überging, einigte ich mich mit der Hausverwaltung des MF-Hauses, sie können die Tuyas stehen lassen, allerdings bis Mauerhöhe zurück schneiden...was auch so immer gemacht wird...klar, der Mauer tut das mit Sicherheit nicht gut...aber man ist ja kein Unmensch und manchmal ist es für den Frieden, dass Miteinander besser, man drückt einige Augen zu und sieht über Dinge weg...

 

Zitat von Straubi
Hallo,

ich würde den Baum fällen. Habt Ihr Euch mal schlau gemacht was eine professionelle Harz Entfernung auf einem Auto kostet die der Nachbar Euch JEDES JAHR in Rechnung stellen kann aufgrund von Sachbeschädigung aus Ihrem Grundstück.

Pssst..... 500,-€ sind da noch günstig.
...nicht so vorschnell...

Der Nachbar hat seinen Carport viele Jahre nach der Baumpflanzung dort hingestellt...

Das ist sonst der gleiche Typ Mensch, der aufs Land zieht und dann gegen Hühner oder Glockengeläute klagt...

 

Wie haben unmäge Anwälte welche Arbeit brauchen, und jedes Jahr kommt eine Menge dazu.
Statt miteinander zu reden- soziale Netze als Ablasswentil

 

....sehe ich genauso.
er wusste doch das der Baum dort steht. So eine Kiefer wächst ja nicht über Nacht.
wenn er Angst wegen dem Harz hat dann kann er doch draußen parken oder eine wunderschöne Abdeckplane über sein Auto spannen......

 

Wenn du eine Rechtschutz hast würde ich anrufen und mich beraten lassen, was auf mich zukommen könnte, wenn ich mich total gegen sperren möchte... Ansonsten für eine gute Nachbarschaft versuchen so zu einigen..

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht