Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Übergänge abschleifen oder spachteln?

06.05.2015, 08:07
Hallo,

bei uns wurde vor 4 Jahren an einer Wand mal was entfernt und an zwei Stellen wurden dabei die entstandenen Löcher verputzt. Die Übergänge von alt nach neu wurden damals leider nicht gefilzt und es zeichnete sich das ganze auf den damals provisorisch angebrachten Tapetenbahn unschön ab.
Jetzt sind wir am renovieren und ich möchte den "Schandfleck" weg bekommen.

Soll ich die Stellen mit meinem Bosch-Schwingschleifer PSS 300 AE plan schleifen oder soll ich die Übergänge mit so einem Füllspachtel etc. spachteln?

Herzliche Grüße
Markus
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	wand02.jpg
Hits:	0
Größe:	164,4 KB
ID:	33648   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	wand01.jpg
Hits:	0
Größe:	154,3 KB
ID:	33649  
 
Spachtel, Übergänge, Wand Spachtel, Übergänge, Wand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Schaut als wäre es nur Gips, den kannst Du mit dem Rutscherl abschleifen.

 

Eher beides. Bündig schleifen und Fehlstellen spachteln. Beim Schleifen am besten richtig grob und nur das Nachgespachtelte paar Milimeter tiefer.
Nach Abspachteln mit Glättkelle/Scheibe kreisförmig abschreiben über die Ränder großflächig über den alten Putz. Soll es richtig gut werden, nach Trocknen mit Wandfarbe drüber und gegen das Licht nach Tälern suchen und ggf. auffüllen oder schleifen.

 

Ich Danke Euch für die Tipps.
Muss ich da für den Schleifer normales grobes Schleifpapier nehmen. Ich habe da nur was für Holz da. Gibt es da etwas spezielles ?

 

80er-Papier langt. Es geht das "ganz normale" Schleifpapier.

 

Du solltest unbedingt eine Absaugung verwenden, sonst kann es sein das Du nicht mehr viel Spaß mit dem Schwingschleifer hast ...

 

Wenn es nicht zuviel ist was abzutragen ist würde ich von Hand mit einem Schleifgitter abschleifen. Schleifpapier setzt sich zu schnell zu. Maschine gibt es mega Staub auch mit Absaugung. Ich habe früher öfter mit Maschine abgeschliffen bis ich feststellte dass es von Hand besser und sauberer geht. Geht natürlich nicht bei allen Untergründen.

 

Das weiße sieht für mich aus wie Gips, das drumherum hat auf deinen Bildern eine Bürstenstrucktur (sehe ich das richtig?).

Gipsputze hat man sehr selten gebürstet oder gefilzt. Könnte ein Zementputz sein. Ist es ggf. ein Schornstein? Die wurden früher oft mit Zement verputzt.

Frage hat einen Grund. Gips und Zement vertragen sich nicht immer.
Es gibt vergütete Gipsspachtelmassen die prima auf Zement funktionieren und es gibt auch feine Zementspachtel. Vorsicht bei der Auswahl!

Würde es grob schleifen am Übergang und einmal dünn die ganze Fläche überziehen mit geeignetem Material.

 

Ich würde mit per Hand mit einem Schleifgitter (hier im Set mit Griff: http://www.amazon.de/Wolfcraft-87220.../dp/B000P3DYRI) plan schleifen, dann mit einem guten Feinspachtel (nicht dem viel zu nassen Tubenzeug) und einer breiten Spachtel die übrig gebliebenen Fehlstellen ausgleichen und nach dem durchtrocknen (ruhig über Nacht) nochmal großflächig schleifen um möglichst alle Übergänge zu egalisieren.

Das blöde ist halt, dass Du unterschiedliche Strukturen immer sehen wirst, wenn Du nicht wieder drüber tapezierst.

 

Zitat von sunzi00
Würde es grob schleifen am Übergang und einmal dünn die ganze Fläche überziehen mit geeignetem Material.
Genauso habe ich es gemacht. Es hat prima funktioniert.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht