Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Türzargen und Türen kürzen

08.05.2015, 08:09
Geändert von Stepho (08.05.2015 um 08:14 Uhr)
Hallo zusammen,

in meinem Haus müssen demnächst die Zargen und Türen eingebaut werden.
Da das Rohbaumaß leider ein wenig zu klein ist, habe ich nur zwei möglichkeiten.
Entweder den Sturz versetzen oder die Zargen und Türen ca. 3 cm kürzen.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich keine Lust den Putz zu entfernen und alle Stürze zu versetzen, wenn man die Zargen/Türen ordentlich kürzen kann.
Welches Werkzeug eignet sich am Besten dafür?
Tischkreissäge oder Handkreissäge mit Führungsschiene?

Danke im Voraus!

Gruß

Stepho
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten
Du brauchst eine Handkreissäge mit Führung sowie einem scharfen Blatt, Klebeband das Dir der Schnitt ausfranzt und evtl. einen Elektrohobel. Türen kürzen ist Echt kein Hexenwerk

 

Servus Stepho,

ich habe in meinem Haus die Zargen und Türen mit der Handkreissäge gekürzt.
Bei mir ging es zwar um weniger, was der Art der Kürzung aber keinen Abbruch macht - es geht eher leichter 3 cm zu kürzen als 0,5...

Den überstehenden Putz am Sturz solltest du sowieso entfernen.

 

Hallo Straubi und Kneippianer,

erst einmal Danke für die schnellen Antworten.
Ich habe die GKS 10,8 Vorgestern zum Geburtstag bekommen.
Reicht diese aus?
Falls eine größere Handkreissäge besser wäre bin ich halt am überlegen was besser ist Handkreissäge oder Tischkreissäge kaufen.

 

Musste erst mal Nachsehen, welche Daten die Maschine hat.
Also mit einer Schnitttiefe von 26,5mm wird es schwierig.
Da müsstest du von beiden Seiten sägen und genau treffen.
Eventuell reicht sie für die Zargen...

Leichter ist es mit einer Säge welche die erforderliche Schnitttiefe hat um das Werkstück in einem Zug zu durchsägen.

 

Ob die GKS 10,8 hierzu genügt kann ich Dir leider nicht beantworten da ich hier mit einer Festo gearbeitet hatte. Vielleicht weiß Kneippianer hierzu mehr Rat

 

O.k. aber wozu würdet Ihr mir denn raten zu der PTS 10 oder einer Handkreissäge ?

 

das gleichmäßige Schieben solch länger Wekstücke ist nicht ganz einfach. Ich würde daher zur HKS greifen und nicht di TKS verwenden.

 

Zum Vorschlag Klebeband zu verwenden... das hatte ich auch mal versucht, ist dennoch unsauber geworden.
Besser wird sein von beiden Seiten bis zur Mitte zu sägen. Ist Aufwand aber sauber. dann reicht auch deine schöne neue Säge (neid ).

 

Der "Klebeband-Trick" ist in manchen Situation eher schädlich als hilfreich und daher kann ich Dir nur folgendes raten (so ganz ohne abzukleben ):

Besorge Dir entweder das richtige Werkzeug (leihen/kaufen) oder bitte einen Schreiner kurz vorbeizukommen und die Schnitte zu machen.

Das richtige Werkzeug bei ~3cm ist auf jeden Fall eine Hand-/Tauchkreissäge mit Führungsschiene und entsprechendem Sägeblatt. Dann braucht es weder Klebeband noch anderen Hokuspokus für einen sauberen, Ausrißfreien und exakten Schnitt.

 

Geändert von Linus1962 (08.05.2015 um 10:09 Uhr)
Zitat von Stepho
O.k. aber wozu würdet Ihr mir denn raten zu der PTS 10 oder einer Handkreissäge ?
Auf jeden Fall eine Handkreissäge!

Die Wahl des Modells gibt die Stärke der Türblätter vor...

 

Zitat von Stepho
...
Ich habe die GKS 10,8 Vorgestern zum Geburtstag bekommen.
Reicht diese aus?
Falls eine größere Handkreissäge besser wäre bin ich halt am überlegen was besser ist Handkreissäge oder Tischkreissäge kaufen.
... die GKS 10,8V ist eine sehr gute Säge die ich gerne und oft benutze.

Für Türblätter ist sie aber nicht die 1. Wahl. Das liegt nicht nur an der eingeschränkten Schnitttiefe, sondern auch an den verfügbaren Sägeblättern und der Schnittgeschwindigkeit.

Je nach Oberfläche der Türen wird die Schnittkante nicht Sehr Gut sondern nur Gut (wäre mir nicht "gut" genug ).

Eine Bosch GKT 55 GCE bekommst Du mit L-BOXX und FSN 1600 schon deutlich unter 400€, das wäre z.Bsp. die richtige Wahl für das kürzen der Türen und die GKS 10,8V nimmst Du mit der gleichen Führungsschiene (eigentlich besser eine FSN 800 weil handlicher) für das ablängen der Zargen.

 

Welches Sägeblatt wär denn für sowas Optimal ?Hab demnächst ein ähnliches Projekt.

 

von beiden Seiten SÄGEN.. mit NEUEM Blatt ... ist wohl die richtige Wahl... selbst wenn
Du da einen Versatz reinbringst, sieht kein Mensch.. höchstens die Stubenfliege, die zufällig mal da unten rumkrabbelt... die Schnitt-Tiefen so legen, daß diese mit der Falz
bündig sind, div.Grat etwas mit Schmirgel nacharbeiten ..... und gut issesss !
Gruss.....

 

Zitat von Hazett
von beiden Seiten SÄGEN.. mit NEUEM Blatt ... ist wohl die richtige Wahl... selbst wenn
Du da einen Versatz reinbringst, sieht kein Mensch.. höchstens die Stubenfliege, die zufällig mal da unten rumkrabbelt... die Schnitt-Tiefen so legen, daß diese mit der Falz
bündig sind, div.Grat etwas mit Schmirgel nacharbeiten ..... und gut issesss !
Gruss.....
Je nach Größe des "Versatzes" sieht man den sehr wohl ...
... spätestens bei geöffneter Tür.

Außerdem weiß man es doch selbst und MICH würde es immer ärgern wenn ich einen Blick auf die Tür werfe ...

 

Geändert von Linus1962 (08.05.2015 um 10:28 Uhr)
Zitat von HOPPEL321
Welches Sägeblatt wär denn für sowas Optimal ?Hab demnächst ein ähnliches Projekt.
... ist eine Frage der Säge selbst, aber im Prinzip kann man sagen:
für das Material geeignet, viele Zähne, scharf, mind. 50m/Sek. ...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht