Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Türblätter lackieren

14.01.2012, 22:20
Moin moin,


ich möchte demnächst die Türblätter in meinem Haus weiß lackieren. Das Haus ist aus den 70ern. Aktuell sind die Türen, wie es damals üblich war, so mahagonifarben und dunkel.


Für mein Vorhaben habe ich mir nun den PSM 18 Li ausgeguckt, da ich bereits zwei andere Geräte aus der Power-4-All-Reihe besitze.


Meine Frage ist nun: Ist der PSM 18 Li für mein Vorhaben geeignet oder sollte ich da besser auf ein anderes Gerät ausweichen? Ein Bekannter sagte mir außerdem, dass ich zum Anschleifen der Türen ein 400er Schleifpapier verwenden solle, jedoch gibt es im Bosch-Zubehör nur 180er Papier für den Schleifer. Die Frage ist, ob es vllt. aus einem alternativen Zubehörsortiment ein solches Papier gibt oder reicht für mein Vorhaben auch das 180er?


Ich habe, was das Lackieren angeht, recht wenig Erfahrung und hoffe, mir kann hier jemand weiter helfen, der bereits schon mal Türblätter lackiert hat.


Vielen Dank schon einmal im Voraus!


Gruß Marco
 
Lackieren, PSM 18 Li, Tür Lackieren, PSM 18 Li, Tür
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Normal reicht das 180 Schleifpapier voll aus wichtig ist das du die Türen nochmal richitg abwäscht das sich kein Fett mehr an den Türen ist wenn du die neu lackieren willst, sonst kommt dir die Farbe wieder endgegen 

 

Brutus  
Wichtig ist auf jeden fall, die Türen im liegendem Zustand zu lackieren, ich habe zwar schon öfter Maler und Lackierer gesehen, die das an der eingehangenen Tür vollbringen, ohne Läufer/Nasen zu lackieren aber dazu muss man meiner Meinung nach echt ein Profi sein, aber sicher hast du das bereits bedacht.

 

In das Türblatt oben und unten jeweils zwei Löcher bohren und in die Löcher Gewindestangen oder was anderes passendes reinstecken.

Alternativ gehen auch sehr lange Spaxschrauben 100er oder 120er Spaxschrauben. Diese Spaxschrauben jeweils 2 oben und 2 unten in das Türblatt einschrauben. Vor dem einschrauben das vorbohren nicht vergessen.

Das Türblatt dann zum lackieren so auf die Böcke legen, das nur die Spaxschrauben oder die andere Möglichkeit die Du ausgewählt haben solltest auf den Arbeitsböcken aufliegt.

So kannst Du dann erst eine Seite lackieren und mit Hilfe einer weiteren Person das Türblatt umdrehen um die andere Seite zu bearbeiten.

Das vorherige schleifen ist so wichtig wie das lackieren selbst. Wer gut schleift, hat halb lackiert, sagt man. Zuerst einmal grob mit 100er Schleifpapier die Türblätter anrauhen bis die gesamte Fläche geschliffen ist. Danach die Türblattfläche vom Staub befreien und mit 180er Schleifpapier das Türblatt gleichmäßig nocheinmal schleifen.

Danach die Fläche reinigen und drauf achten das keine Schmutzteilchen mehr draufliegen. Jetzt kannst Du anfangen mit dem Vorlack. Nachdem der Vorlack getrocknet ist, die Fläche noch einmal schleifen und anschließend erneut reinigen.

Jetzt erst gehts ans eigentlich lackieren der Türblätter. Und wenn Du vorher sauber und gründlich gearbeitet hast, gehts jetzt um so besser.

Alles andere zum lackieren erzählen die anderen hier bestimmt noch mal bis ins Detail.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	tueren_lackieren4.jpg
Hits:	0
Größe:	6,3 KB
ID:	7887  

 

Jupp, habe ich bedacht, aber danke für den Tipp. Wollte die Türen auf Böcke gelegt im waagerechten Zustand lackieren. Und um den Staub zu entfernen wollte ich mir aus dem Malerfachhandel so ein Wachstuch besorgen, womit man den Staub zu 100% weg bekommt.

 

Zitat von TischlerMS
In das Türblatt oben und unten jeweils zwei Löcher bohren und in die Löcher Gewindestangen oder was anderes passendes reinstecken.

Alternativ gehen auch sehr lange Spaxschrauben 100er oder 120er Spaxschrauben. Diese Spaxschrauben jeweils 2 oben und 2 unten in das Türblatt einschrauben. Vor dem einschrauben das vorbohren nicht vergessen.

Das Türblatt dann zum lackieren so auf die Böcke legen, das nur die Spaxschrauben oder die andere Möglichkeit die Du ausgewählt haben solltest auf den Arbeitsböcken aufliegt.

So kannst Du dann erst eine Seite lackieren und mit Hilfe einer weiteren Person das Türblatt umdrehen um die andere Seite zu bearbeiten.

Das vorherige schleifen ist so wichtig wie das lackieren selbst. Wer gut schleift, hat halb lackiert, sagt man. Zuerst einmal grob mit 100er Schleifpapier die Türblätter anrauhen bis die gesamte Fläche geschliffen ist. Danach die Türblattfläche vom Staub befreien und mit 180er Schleifpapier das Türblatt gleichmäßig nocheinmal schleifen.

Danach die Fläche reinigen und drauf achten das keine Schmutzteilchen mehr draufliegen. Jetzt kannst Du anfangen mit dem Vorlack. Nachdem der Vorlack getrocknet ist, die Fläche noch einmal schleifen und anschließend erneut reinigen.

Jetzt erst gehts ans eigentlich lackieren der Türblätter. Und wenn Du vorher sauber und gründlich gearbeitet hast, gehts jetzt um so besser.

Alles andere zum lackieren erzählen die anderen hier bestimmt noch mal bis ins Detail.





*TischlerMS* Deine Idee ist sehr gut, wenn man aber alleine ist, dann würde ich nur eine Schraube oben und unten mittig  eindrehen, damit die Tür einfach drehbar ist. Zum arretieren kann man dann auf der Unterseite einfach an den Enden der Unterseite 2 Löcher bohren und 2 Arretierungseisen einstecken. So kann die Türe nicht drehen. Nach dem Streichen der einen Seite, die Bolzen herausziehen,Türe drehen und Bolzen wieder einstecken und die 2 Seite streichen.

 

Sehr gute Tipps für das Drehen der Tür. Vielen Dank dafür!

 

Ich hab ähnliche Türblätter (Bj. 1964) lackiert. Dem Lack war allerdings mit dem Schleifer nicht wirklich richtig beizukommen, das war so ein richtig, "gutes" altes Zeugs. Deswegen habe ich mit der Heissluftpistole und Spachtel und dann erst mit dem Schleifer den Lack komplett entfernt - bis auf das blanke Holz. Dann alles ordentlich mit dem Staubsauger abgesaugt. Anschliessend vorlackiert, mit 180er Körnung geschliffen und nochmal lackiert. War zwar aufwändig, aber das Ergebnis im Vergleich zu den "nur" angeschliffenen Türen wesentlich besser.

 

Ekaat  
Auf jeden Fall bitte aufpassen beim Schleifen! Ruck-zuck ist nämlich das meist recht dünne Furnier weg. Deswegen würde ich die Tür gründlich abwaschen, damit der Dreck, der das Schleifpapier dichtsetzt, weg ist. Danach NUR mit 180er Korn schleifen. Zum Lackieren würde ich keinen Acryl-, sondern einen Kunstharzlack nehmen, weil der besser verläuft. Am einfachsten geht es mit einer Spritzpistole.

 

Zitat von Ekaat
Auf jeden Fall bitte aufpassen beim Schleifen! Ruck-zuck ist nämlich das meist recht dünne Furnier weg. Deswegen würde ich die Tür gründlich abwaschen, damit der Dreck, der das Schleifpapier dichtsetzt, weg ist. Danach NUR mit 180er Korn schleifen. Zum Lackieren würde ich keinen Acryl-, sondern einen Kunstharzlack nehmen, weil der besser verläuft. Am einfachsten geht es mit einer Spritzpistole.





Da kann ich in alle Dingen Ekaat nur zustimmen. Ich hab meine Türen mit Acryllack gestrichen und dan mache ich NIIIIIIIIIIE wieder die Türen sehen so Sch..... aus als wenn ich zum ersten mal eine Tür gestrichen hab. Die Farbe lässt sich zwar schön aus dem Pinsel waschen aber das ist auch der einzigste Vorteil. Jetzt streiche ich alle 6 Türen und Türrahmen neu :-)

 

Hallo Marco,

wenn Wechselakkus da sind, da ist gegen den PSM 18-LI nichts zu sagen. Beim Schleifen mit wenig Druck arbeiten, lass das Gerät die Arbeit machen.

Das richtige Schleifpapier bei lackierten Flächen ist "best for paint" Artikelnummer: 2 608 607 405 (180er Korn).

Einen schönen Sonntag
Reinhold_A

 

Zitat von TischlerMS
In das Türblatt oben und unten jeweils zwei Löcher bohren und in die Löcher Gewindestangen oder was anderes passendes reinstecken.

Alternativ gehen auch sehr lange Spaxschrauben 100er oder 120er Spaxschrauben. Diese Spaxschrauben jeweils 2 oben und 2 unten in das Türblatt einschrauben. Vor dem einschrauben das vorbohren nicht vergessen.
Hast Du es eilig beim Lackieren? Deine Beschreibung ist für mich in Ordnung, aber bei mir kommen keine Löcher in die Tür - außer denen, die da schon waren...

 

Gibt ja auch schöne Kistengriffe, die man aufschrauben kann. Würde auch gehen, danach bekommt man aber die Tür schlecht einghängt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht