Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tür lackieren

19.12.2013, 11:28
Hallo zusammen,

will zwischen den Tagen meine Türen in der Wohnung neu lackieren. Meine Frage ist, welches Schleifpapier und mit welcher Stärke oder Körnung soll ich zum Schleifen benutzen?
 
schleifen, Schleifpapier, Tür schleifen, Schleifpapier, Tür
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
31 Antworten
Tja, wenn wir wüßten, aus was die Türen sind, wie sie jetzt aussehen und was für Farbe drauf soll, dann täten wir uns leichter, Tips abzugeben.

 

Bilder kann ich jetzt leider nicht hochladen. Es sind gewöhnliche weiße Holztüren. An einigen Stellen ist die Farbe abgegangen und die sind etwas zerkratz, deswegen hab ich mir überlegt, die einfach mal frisch zu streichen, auch wieder in Weiß.

 

ich würde mit 120-180er schleifen, das es eine ebene Fläche ergiebt. Dann mit 320er zum Lackieren feinschleifen.

 

Wir haben unsere Türen alle von einem Maler weiß lackieren lassen. Der hat die Türen vorher nur kurz mit 60er-Schleifpapier angeschliffen.

 

Wie tief sind die Krater an den lackplatzern?

Die ganze tür mit einem Schwingschleifer oder per Hand anschleifen.
Grobe beulen mit 60er, wenns noch glatt ist, etwas feiner. Krater und macken mit Holzspachtel glätten und anschliessend kannst du Holzlack 08/15 benutzen

 

Sind das überhaupt Vollholz-Türen?

Bei funierten muss man SEHR vorsichtig sein...

 

Janinez  
Sonouno ist unser Fachmann hier für so etwas, wende Dich doch an ihn....

 

Abgeplatzte Lackstellen und Macken mit 2K-Autospachtel spachteln, danach mit 80er bis 120er Schleifpapier schleifen.
Zum vorlackieren empfehle ich Herbol Schnellschleifgrund. Nach der Vorlackierung mit 400er Schleifpapier zwischenschleifen und lackieren.
Nach dem schleifen entstauben und feucht abwischen.
Solltest Du noch Fragen haben, kannst Du dich gern bei mir melden.

 

Prinzipiell gilt 60-120-240. nein, das sind nicht die Traummasse einer Frau. :-) Mit 60er Körnung den alten Lack entfernen, spachteln, danach 120er für den feineren Schliff. Anschließend wird grundiert evtl. vorher noch gespachtelt. Die Grundierung wird dann noch mit nem 240er zwischengeschliffen und dann wird lackiert.

 

Zitat von Cib1976
Prinzipiell gilt 60-120-240. nein, das sind nicht die Traummasse einer Frau. :-) Mit 60er Körnung den alten Lack entfernen, spachteln, danach 120er für den feineren Schliff. Anschließend wird grundiert evtl. vorher noch gespachtelt. Die Grundierung wird dann noch mit nem 240er zwischengeschliffen und dann wird lackiert.
Nichts für ungut...aber 60er ist eindeutig zu grob und hinterlässt zu starke Riefen. Und der alte Lack wird nicht entfernt, sondern nur angeschliffen.

 

Ansichtssache. Jeder macht da so seine Erfahrungen. ;-)

 

Zitat von Cib1976
Ansichtssache. Jeder macht da so seine Erfahrungen. ;-)
Stimmt...die hab ich in 26 Jahren gemacht...

 

kommt immer drauf an, wie gut es aussehen soll. in der Schreinerei macht man einen Zwischenschliff midestens mit 320er

 

Zitat von Geronimo
kommt immer drauf an, wie gut es aussehen soll. in der Schreinerei macht man einen Zwischenschliff midestens mit 320er
Ich gehe normalerweise davon aus,dass es gut aussehen soll und nicht wie gewollt und nicht gekonnt...

 

man soll ja auch die verschiedene Schleifpapier durcharbeiten. d.h. 80-100-120 od. 150-180-240, dann wird´s schön.
Nicht 60-120-240 zu große Sprünge

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht