Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Trockenbau Frage zu Gewebeband und Acryl

04.11.2010, 18:29
Hallo Ihr,

Hin und wieder liest man einmal, dass z.B. in fermacellplatten beim Verfugen der Fugen Gewebeband mit eingearbeitet werden soll.
Und man liest auch immer mal wieder, dass wenn es doch zu Rissbildung in den Ecken und in den Fugen kommen sollte man die Risse mit Acryl bearbeiten und danach gleich wieder überstreichen könnte.

Frage: Wieso macht man nicht gleich Acryl in die Fugen ( Fugen von 5-7mm versteht sich )? Wäre dies nicht gleich eine überstreichbare Dehnfuge ohne Spachtelmasse und Gewebeband...und viel schneller zu realisieren?

Bin gespannt auf Eure Meinunggen.
 
Acryl, Fermacell, Gewebeband, Spachtelmasse, Trockenbau, Verfugen Acryl, Fermacell, Gewebeband, Spachtelmasse, Trockenbau, Verfugen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Susanne  
Hallo Handcraft,

das hört sch für mich auch grundsätzlich ganz plausibel an.
Welche Art von Fermacell-Platten willst Du verwenden, und wozu?

Gewebeband dient als zusätzliche Verstärkung, etwa wenn auf den Platten geputzt werden soll.

Sofern Du die Platten nur streichen willst, sollte die Acryllösung absolut ausreichen.

Viele Grüße
Susanne

 

Hallo Susanne,

Also das gewebeband soll lediglich in die Ecken um Rissbildung zu vermeiden.
Die Fermacell Platten bilden die Innenbeplankung meines Hauses und sollen lediglich verspachtelt, grundiert und dann mit Rollputz versehen werden.

Gruß Handcraft

 

Kathrin  
Hallo Handcraft
Ich würde Dir ein selbstklebendes Gewebeband empfehlen. Das macht gar nicht viel Arbeit und man hat Ruhe. Beim Gewebeband gibt es unterschiedliche Stärken, deren Verwendung sich unter anderem nach der zu überbrückenden Fugengröße richtet.
Acryl sollte eigentlich nur für Feinarbeiten verwendet werden und ich würde es auch nicht sofort überstreichen, sondern nach dem Verschlichten erst einmal kurz antrocknen lassen. Sonst reißt der Farbfilm.

Liebe Grüße Kathrin

 

Super Ihr Beiden vielen Dank

 

Warum willst du denn unbedingt Fermacellplatten nehmen? gehen da keine Gipskartonplatten?

 

Ob nun Fermacell oder Gipskartonplatte, das "Problem" bleibt das gleiche.
Das Gewebeband soll ja Rissüberbrückend wirken und auch eventuelle Spannungen aufnehmen. Dahingehend ist es dem Acryl vorzuziehen, dessen "Dehnungsbereitschaft" um einiges geringer ist. Mal abgesehen davon, das es schneller geht und eigentlich auch kostengünstiger ist.

 

Das Gewebeband verhindert erstmal grundsätzlich keine Bewegungen und eigentlich auch nicht wirklich die Rissbildung. Es verteilt nur die Bewegung und macht dadurch aus einem dickeren mehrere kleine Risse. Bringst Du darauf etwas dickeres und sprödes auf (Putz), macht dieses die Bewegungen nicht mit und reißt trotzdem.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Innenwände Deines Hauses so stark arbeiten, dass es Probleme gibt. Ich würde in den Ecken mit einer kleinen Dehnfuge und Acryl arbeiten.

 

Zitat von Holzwurm8686
Warum willst du denn unbedingt Fermacellplatten nehmen? gehen da keine Gipskartonplatten?
Weil sie meiner Meinung nach doch noch ein paar mehr Vorteile gegenüber Gipskarton haben.

 

@robinson ..jetzt bin ich irgendwie.....
@rick .......verwirrt

Zwei Stühle ...Eine Meinung

 

Ich hab eine Spachtelmasse von Pufas und der ist Top weil da wird kein Gewebe mehr benötigt in der Spachtelmasse sind schon Fesern.
http://www.der-farbenonkel.de/farben...-Haftspac.html

Welche vorteile hat den eine Fermacellplatte gegenüber eine Gipskartonplatte?

 

Zitat von Holzwurm8686

Welche vorteile hat den eine Fermacellplatte gegenüber eine Gipskartonplatte?
Soweit mir bekannt ist:
Vorteile sind bei Fermacell ( bei gleicher Stärke ) Schallschutz und Brandschutz.
Um einiges stabiler und es halten Nägel und Schrauben um viel besser unter mehr Last.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht