Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Trittschall verringern durch Stoffpaneele an der Decke?

15.12.2013, 17:07
Geändert von Lilalauneber (15.12.2013 um 17:14 Uhr)
Hallo alle zusammen!

Ich bin gerade in eine neue Wohnung gezogen. Der Trittschall von oben ist sehr laut, obwohl der Vermieter alle Wohnung entkernt hat. Scheinbar hat er auf schwimmenden Estrich verzichtet.

Ich frage mich jetzt, wie ich den Trittschall aus der Wohnung über mir zumindest verringern kann. Dazu zwei Fragen:

1.) Ich habe einen sehr kargen Wohnstil mit nur wenigen Möbeln, zudem kaum Bilder oder ähnliches an der Wand. Außerdem verzichte ich auf Tapeten und lasse die Wände im "Used-Look" (gerade mit Licht von unten ein echter Hingucker!) Es hallt also schon ein wenig. Was schätzt ihr, wie groß der Einfluss davon auf die Wahrnehmung des Trittschalls von oben ist? Könnte ich mit mehr Möbeln und Bildern an den Wänden den Schall deutlich verringern?

2.) Ich habe als günstige Maßnahme die Idee, Paneele aus Stoff an die Decke anzubringen. Die Decke richtig runterzuziehen ist keine Lösung, da mir zu teuer und zu aufwändig. Außerdem sind die Decken schon recht tief. Ließe sich der Trittschall hierdurch ein wenig einschränken oder ist dies vergeben Mühe? Ich dachte bei den Paneelen an rechteckige Gerüste aus Holz, die ich rundherum mit Stoff verkleide (je dicker der Stoff, desto besser?) Das sieht sicher auch super aus. Inspiration habe ich hierher: http://www.silentrooms.de/index.html

Was meint ihr?
 
Stoffpaneele, Trittschalldämmung Stoffpaneele, Trittschalldämmung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Susanne  
Hallo Lilalauneber,

sehr gute Frage!! Mit Schall ist das immer so eine Sache... Gerade in alten Wohnungen und Häusern, mit zahlreichen Kaminzügen und Schächten, ist die Schallwirkung oft kaum kalkulierbar. Wir waren damals mit vier kleinen Kindern extra in eine Erdgeschosswohnung gezogen, aber leider klang es komischer Weise bei den Nachbarn über uns so, als würden wir ihnen "auf dem Kopf herumtrampeln", und nicht umgekehrt. Das war natürlich Pech. Wir haben dann einen dicken Läufer in den langen Flur gelegt, und schon hatten die Nachbarn wieder ihre Ruhe.
Alles, was Schall schluckt, wirkt im Zweifelsfall schalldämmend. Von Tapeten über Möbel, Teppiche, Bilder, etc. bis hin zu Gardinen.

Wer einen reduzierten Wohnstil pflegt, wird daher immer mehr hören, als jemand, der sich die ganze Bude mit "Schallschluckern" zustellt. Insofern würde ich auch davon ausgehen, dass Du mit den angedachten Deckenelementen schon eine merkbare Verbesserung erreichen kannst.

Viele Grüße
Susanne

 

Ich bin jetzt kein gelernter Akustiker. Aber ich denke nicht dass das angedachte in deinem Fall viel bringt.

Bei dir kommt der Schall gefühlt von oben. Er überträgt sich aber z. B. auch über die Wände. Ein bischen Stoff an der Decke bringt da nichts. Hier auf selbst.de ist eine massivere Lösung vorgestellt - aber auch mit Einschränkungen.

Die Elemente von silentrooms sind dafür gedacht die Schallübertragung IM Raum in den Griff zu bekommen. Also z. B. den Effekt dass man 50 mtr. weiter jedes Wort eines Gespräches versteht weil es über schallharte Flächen weitergetragen wird. Bewohner schlecht gemachter Großraumbüros können ein Lied davon singen (aber besser nicht in ihrem Büro...) wenn es sich anhört wie in einer Bahnhofshalle.

 

Geändert von WerkenStattReden (15.12.2013 um 19:45 Uhr)
Woody  
Ich glaube auch nicht, dass so ein Stoffdings an der Decke viel bringen wird. Wie Susanne und WSR schon bemerkten, wird Schall v.a. durch leere Räume in seiner Ausbreitung begünstigt.

Vielleicht helfen Vorhänge und ein etwas dickerer Teppich die Akustik zu verschlechtern?

 

Woody  
Hab da noch ein paar Grundlagen zur Akustik gefunden, vielleicht hilft es dir auch weiter:
KLICK MICH

 

Die vermutlich effektivste Lösung ist die Bewohner eine Etage höher zu fragen ob sie nicht Lust haben einen Teppich auf den Fussboden zu legen.

 

Wow! Vielen Dank für die vielen Antworten!

Tatsächlich denke ich auch, dass sich der Trittschall nur durch große Maßnahmen eindämmen lässt. Interessant ist: Ich höre nur dumpfe Tritte; das heißt, dass hochfrequenter Lärm sehr gut gedämmt ist. Gerade das dumpfe Getrampel finde ich aber nervig.

Ich denke, dass ich es trotz geringer Erfolgsaussichten erst einmal mit Paneelen und ein paar Sideboards mit Büchern drauf versuchen werde. Wie gesagt: Die Wohnung ist weitestgehend kahl, aber das begünstigt die Wahrnehmung des Trittschalls sicherlich noch. Zumindest hallt es auch deutlich, wenn ich rede oder einen Gegenstand auf dem Boden ablege. Hat jemand vielleicht einen Tipp, wo ich günstig Stoff kaufen kann?

Denke, dass das auch optisch ne schöne Sache ist. Vielleicht installiere ich auch noch LEDs zwischen Paneelen und Decke für eine schöne indirekte Beleuchtung...

 

Optisch sicher hilfreich ;-)

Zitat von Lilalauneber
Hat jemand vielleicht einen Tipp, wo ich günstig Stoff kaufen kann?
Tedox hat ganz günstige Sachen. Vielleicht ist einer bei Dir in der Nähe.

 

Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass z. B. Molton-Bahnen an der Decke eines großen Raumes einiges bewirken. Wir haben das im Schulungsraum eines Funktionsbaus mal ausprobiert - besser geht natürlich immer. Aber mit einfachen Mitteln ist hier schon einiges zu holen. Die Wirkung zeigte sich insbesondere dann, wenn mehrere Menschen sich unterhalten haben. Ist aber natürlich auch von Raumhöhe etc. abhängig und wird im Zweifel nur durch einen Versuch auszumachen sein.

 

Um etwas gescheites zu machen, müsstes Du auch Deine Wände mit langen Paneelen
verkleiden...in der Machart, wie unter der Decke !......beachte jedoch....welchen dichten
Stoff willst Du dafür nehmen, wenn Stoff durch Unachtsamkeit brennt, kommst Du nimmer lebend aus dem Raum heraus !
die silentroom-Seite bietet " Nichtbrennbare " an !.. Das der von Dir erzeugte Schall sich
nach oben fast totläuft, erscheint logisch, nur was von oben kommt, wird durch Rahmen und andere Befestigungs-Elemente weitergeleitet ! also ganz "stille" wird es nicht !
Gruss.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht