Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Treppe zum Hochbett

22.09.2015, 14:53
Geändert von BjoernU (22.09.2015 um 19:58 Uhr)
Es ist geplant eine Hochbett mit einer neuen Treppe zu versehen.
Ein Vorstellung zum Aussehen und zur Konstruktion existiert schon.
Es mangelt aktuell an Erfahrung zum Thema Statik/Stabilität und Verbindungstechniken.



Aktuell geplantes Vorhaben ist:
- die Stufen (Front- und Trittbrett) zu verdübeln und verleimen
- die Stufen sollen am Mittel- und Seitenbrett verschraubt werden
- als Material ist aktuell 20mm Buchen-Multiplex in der näheren Auswahl
Über Feedback konstruktiver Art würde ich mich sehr freuen.
ps.:
- Die Platform des Hochbetts ist die große Fläche oben
- Die Stufen sind von der Höhe her versetzt
- Die einzelnen Stufen haben ca eine 40cm Höhe und eine 20cm Tritttiefe, die Stufenbreite wird ~25cm betragen
- Die Platform ist, mit Ausnahme der Front, komplett von Wand umgeben
-> die untere Hälfte der Treppe steht an einer Wand,
-> die obere Hälfte der Treppe ist hinten offen
- Es existiert eine Unterkonstruktion von der Platform
- die Treppe soll im unteren Bereich an der Wand und im oberen Bereich an der Unterkonstruktion der Plattform befestigt werden
 
Hochbett, Treppe Hochbett, Treppe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Alles gute Fragen, doch welche Belastung kommt drauf?

 

Zitat von Hoizbastla
Alles gute Fragen, doch welche Belastung kommt drauf?
Die Treppe sollte einen normalen Menschen tragen können (und das entsprechend auch sicher)
also sage ich mal max 120 kg ( was nicht mein Ziel ist)

 

Also vom verdübeln her, sehe ich kein Problem, würde da eher zu 10er Dübel raten. Wichtig ist jedoch das verleimen, und das ordentlich, mit vielen Zwingen und die Pressdauer einhalten(Natürlich muss die Platte plan auf der Mitte aufliegen) Also wenn die Plattform es oben aushält, dann die Stufen auch, und bei 20mm , denke ich drüber nicht mehr wirklich nach...
Ich habe 18mm Fichtenleimholz genommen, und das hält schon viel aus....
Aber vielleicht melden sich noch die Stufenexperten, was die dazu meinen.

 

Die Plattform existiert schon, und ist aus einem anderen Material.

Die Einzelteile werde ich mit zuschneiden lasse, daher sollten die Verbindungsstellen optimal aufeinander passen.

Danke für den Tipp mit der Pressdauer(werde es in Etappen leimen müssen)

 

bei dem doch sehr steilen Auf und Abstieg... würde ich Dir eine solide Leiter ( mit
Handlauf ) empfehlen... da must gezwungener Maßen " Rückwärts" absteigen !....
sollte schon Fest-angebaut sein und in die Hochebene mit Handlauf eine ragen .....
hier ( gemäß Entwurf ) ist das Unfall-Risiko sehr hoch !
Gruss.....

 

Das hinaufkommen ist sicher kein Problem. Aber das herunterlaufen ...
Besonders am Einstieg. Ich stelle mir vor, isch stehe auf einer Matratze, die nachgibt. Soll nun mit einem Fuß auf die Erste Treppenstufe und den anderen nachziehen und gleich 40 cm Stufenhöhe runter. Das ganze nachts, weil ich mal dringend Pipi muss, ohne Licht, vielleicht mit zwei, drei Bier im Bauch/Kopf und womöglich ohne Licht, weil der Schalter unten ist. Wenn ich runterfalle, kein Problem, aber wenn ich mir vorstelle, es wäre ein Gästebett.
Für mich ein vollkommenes "No Go" auch wenn es gut ausschaut. Ohne Handlauf und anständiger Stange am oberen Einstieg kann ich da nichts mehr dazu sagen ...

 

Mir ist auch nicht ganz wohl bei der geplanten Konstruktion. Rainerle hat das schön bildhaft beschrieben. Unter Raumspartreppe hab ich allerdings eine ähnliche Treppe gefunden. Das macht wieder Mut. Einen Handlauf würde ich mir aber unbedingt wünschen. Die Wange würde ich aus der Mitte an die Seite verbannen und stattdessen die Stufenelemente miteinander verdübeln. Da sehe ich eine Stolpergefahr.
Für die Dübelorgie kannst Du Dir die Wolfcraft Dübelleiste holen. Umleimer an den MPX Schnittkanten fände ich persönlich schön.

 

Dog
Wenn ich da hoch und runter müsste hätte ich lieber ne richtige Leiter als so ne Hühnerleiterkonstruktion.

 

Ich hab das nochmals angeschaut. ich stelle mir gerade vor, ich stehe oben. Die Treppe endet bei 2,20 Meter und ich stehe also bei Augenhöhe von knapp 4 Meter frei oben an der Treppe. Kein Griff, kein Handlauf ... Habe ein mulmiges Gefühl allein schon beim dran denken ...

Eine Leiter ist für mich die wahre Alternative. Sorry, das schaut echt gut aus, aber praktisch ist es nicht.

 

Wenn Du keine Leiter willst würde ich am Podest und in jede Setzstufe etwas Griff-artiges sägen. z.B. ein Griff-Loch und auf der Rückseite unten ein Stück Kantholz für die Finger

Neben Verdübeln würde ich bei jeder Stufe von der Gegenseite verschrauben.
(ich persönlich habe da einfach ein besseres Gefühl..)
Da die Stufen versetzt sind ist dies ja kein Problem.

 

Woody  
Kann zwar nicht wirklich was Konstruktives beitragen, aber 40cm Stufenhöhe ist gewaltig Die Stufenbreite von 25 und Tiefe von 20cm geht aus meiner Sicht in Ordnung.

Ich würde auch zu einer Leiter mit Handlauf raten - wäre es mein Bett.

 

@Hoizbastla
danke für dein Feedback zum Thema Materialstärke
@Hazett
Sehr richtig, in der Abbildung ist ein Handlauf (wie auch einige Details des Raums) nicht abgebildet
Ohne Handlauf ist das unfallrisiko definitiev zu hoch.
@Rainerle
Deine Bedenken sind völlig gerechtfertigt, aufrecht in die Treppe einzusteigen wäre ich so auch nicht praktizieren
jedoch im sitzen in die Trepope aufstehen wäre evtl machbar
@Olli_0815
super, danke, für den Link
die Idee mit der versetzten Mittel-Wange werde ich be gelegenheit nochmal durchdenken
(vorerst habe ich den Kraftabtrag von der Treppe über das Obere Brett auf die
gegenüberleigende Wand im Sinn, da bin ich unsicher bzw. ich weiß nicht ob ich
das "Top-Brett" so breit haben will)
@Nublon
Das Konzept der versetzten Stufen ist nichts neues und als platzsparende Lösung ok.
Im ganzen muss es Sicher sein und in den Raum passen, wenn es der Raum erlaube würde
gäb es den bedarf dieser Lösung nicht.
@Rainerle
;-) wie schon gemeint, einige informatioen sind hier vorenthalten
meine Augenmerk geht auch eigentlich auf die Stabilität und die Konstruktion der Treppe
da habe ich meine Fragestellung wohl etwas unpräzise ausgedrück
@StepeWirschmann
An ein Griffloch habe ich auch schon gedacht(zusätzlich zu einem Handlauf)
An "haltfest" kann es bei dieser Treppe sicher nicht schaden.
Das mit der verschraubung ist halt ggf. eine unschöne Sache
(sollte das mit dem Dübeln nicht ausreichen, würde ich das im Nachgang sicher nachholen)
@Woody
Durch den Versatz der Stufen, ist jeder Schritt nur 20 hoch (und 10 tief)
40cm wäre nicht tragbar!
Danke erstmal für die konzeptuellen und sicherheitsrelevanten Einwände
Nun würde ich jedoch gern nochmal um eure Meinungen zur Montage bitten
- Tritt und Frontbrett werden montiert wie in der Abbildung zu sehen
-- der Tritt liegt vorn, auf dem Frontbrett auf (senkrechte gedübelt)
-- der Tritt liegt hinten an dem nächsten Frontbrett an (waagerecht gedübelt)
-- 10er Dübel, aktuell denke ich auf 25cm breite an 3 Dübel
- Stufen werden an dem Mittelbrett verschruabt
-- ggf zusätzlich gedübelt
-- entsprechend vorboren
-- hat jemand bedenken betreffend der Festigkeit, in Multiplex von der Stirnseite zu schrauben
- Material
-- hat jemand Bedenken bei der Materialstärke / -wahl
-- Reißen Dübellöcher bei Querbelastung ggf. auch aus (Verbindung Trittbrett zum nächsten Frontbrett)
VG
-- hat jemand Bedenken bei der Materialstärke / -wahl
VG

 

Geändert von matthiask (23.09.2015 um 11:07 Uhr) , Grund: text doppelt eingefügt
Janinez  
ich sehe das jetzt erst - für mich sieht das (sorry) lebensgefährlich aus - da MUSS eine Sicherung hin..................

 

@Janinez
Auch wenn es in der Abbildung nicht so aussieht, an die ist gedacht.
(aktuell liegt mein Fokus auf den Treppe)

 

Hallo Matthias,
danke für Deine ausführliche Rückmeldung. Du machst Dir wirklich Gedanken.
Die Verbindung vorne macht mir keine Sorgen, die hintere Verbindung ist kritisch. Hier geht die Last auf die Dübel und die Leimfuge. Die Wolfcraft Schablone erlaubt alle 32mm eine Dübelbohrung. Ich würde das voll ausnutzen und komme da auf 7 Dübel pro Verbindung. Beim Verleimen musst Du schnell sein. Leim nicht nur an die Dübel sondern auch auf die Fläche drauf und sofort die Zwingen ansetzen. Hast Du Temperguss oder Korpuszwingen, die richtig Druck aufbauen? Winkelhilfen ansetzen, damit die Stufen rechtwinklig zueinander ausgerichtet werden.
MPX läßt sich gut verschrauben. Aber ich würde auf keinen Fall nur auf Schrauben setzen, sondern immer noch zusätzlich verleimen und dübeln. Die Schrauben juckeln sich durch die dynamische Belastung Deiner Treppe mit der Zeit los.
Viel Erfolg
Olli

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht