Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Trennwand in isoliertem Kellerraum erstellen

13.08.2010, 19:47
Hallo zusammen,
wir haben mit meinem Schwager einen grossen gemeinsamen Kellerraum. Partyraum. Leider wird er nicht mehr genutzt. Da jeder seine Hälfte hat, gehört jeden die eine Seite.
Jedoch finde ich es schade, dass wir keinen Nutzen mehr haben. Mein Nutze wäre es, wenn ich diesen Raum selber gebrauchen könnte. ( Werkstattvergrösserung)
Das würde heissen: Trennwand erstellen und somit wäre alles ok.
Info:
Boden mit Folie und Spannplatten verlegt , speziellle Bodenfarbe( Kellerbodenfarbe). Wände isoliert und verputzt.
Decke Beton gestrichen.
Masse: 4 x 4 Meter, Höhe 2.30 Meter

Wir möchten nicht mauern.
Könntet ihr mir einen Tipp geben ? Das wie, was und am liebsten einen Beschreib.
Oder sollte sich jemand in die Schweiz verirren....

Ich freue mich schon auf eure Ideen.
 
Kellerausbau, Trennwand, Trockenbau Kellerausbau, Trennwand, Trockenbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
würde dies mit hilfe von metallschienen(Metallständerwerk) und ripipsplatten durchführen.wie du diese arbeiten ausführst siehst du im folgendem link:

http://www.selbst.de/bauen-renoviere...en-143687.html

ist eigendlich für jeden zu machen.
das einzige was du brauchst,ist eine metallsäge bzw stichsäge + akku-schrauber.
du must dir das so vorstellen,dass die platten dann von den verschraubten profilen gehalten werden.und diese profile must du nur in die wände schrauben,fertig.
ist keine schwere arbeit.wird das leichteste und schnellste sein,um trennwände zu ziehen.mauern würde sehr viel länger dauern,und sollte auch verstanden sein.

 

Hallo Maidup, wenn der Keller trocken ist, eignen sich Trennwände in Trockenbauweise wirklich sehr gut. Und die Bedingungen, die du beschreibtst, weisen darauf hin. Die Wände bestehen dann aus beidseitig beplankten Metallständerwänden, mit einem Miniralfaserkern (etwa 30-40 mm). Die Gipskarton oder Gipsfaserplatten können 10-12,5 mm sein. Trotz der relativ geringen Wanddicke entsprechen solche Wände der Brandschutzklasse F30 A, und sie haben recht gute Schallschutzeingenschaften. Auch in mechanischer Belstbarkeit können sich solche Wände sehen lassen. Insgesamt entsprechen diese raumabschließenden Montagewände allen Vorschriften für nichttragende innere Trennwände und das ist wohl das, was du brauchst. In einem gut sortierten Baumarkt bekommst du alles, was du für diese Wände brachst und mit etwas Geduld und Geschick bekommt man die Montage auch als Laie hin. Viel Erfalg und es wäre schön, wenn du uns einige Bilder von der Montage und vom fertigen Projekt spendieren könntest.
Gruß Petra

 

würde im keller eine feuchtraumplatte verwenden,da im keller auch im nachhinein feuchtigkeit entstehen kann.
so eine feuchtraumplatte nennt sich gipsfaserplatte.sie ist für feuchträume geeignet.anders als die Gipskartonplatte.diese ist eher für trockene räume geeignet.

http://www.rigips.de/rigips/feuchtraum.html

http://www.rigips.de/trockenbau_rigidur.asp

 

Geändert von bob_der_baumeister81 (15.08.2010 um 11:29 Uhr)
Ja, das könnte man auch tun.
Gruß Petra

 

moment. Die Gipsfaserplatte ist meines Wissen nach nicht für Feuchträume geeignet! Oder irre ich mich da? Wenn dann normale Feuchtraumplatten, wobei ich davon ausgehe, dass die nicht nötigt sind. Die unterscheiden sich ja nur im Papier und wenn einer Stelle geschnitten werden muss, ist der Schutz dahin.

Lieber normale Platten nehmen und falls mit Feuchtigkeit zu rechnen ist mir einem Feuchteschutz im Nachhinein streichen

 

Zitat von Thorsten2501
moment. Die Gipsfaserplatte ist meines Wissen nach nicht für Feuchträume geeignet! Oder irre ich mich da?

ja da irrst du dich
http://www.rigips.de/trockenbau_rigidur.asp

 

Ein Gipsfaserplatte ist für feuchträume geeignet. Sie ist auch stabiler als Rigips... bei Rigips wird in normal und feuchtraum unterschieden.

Wir haben im Keller die Wände verkleidet mit Rigidur-Platten (Gipsfaserplatte von Rigips). Ich fand die Verarbeitung von Rigidur einfacher als von Fermacell. Ist aber geschmackssache...

Falls Du an die Wände was ranhängen möchtest, würd ich Dir empfehlen, zwischen dem Metallständerwerk und die Gipsfaserplatten eine OSB Platte setzen. Dann hast du eine sehr stabile Wand, die auch einiges aushält! Haben das im Wohnzimmer gemacht, damit der Fernsehen, falls es mal einen Flachbild gibt auch an der Wand hängen kann!

Als Werkzeug brauchst du für das Metallständerwerk:
Bohrmaschine, Akku-Schrauber, Blechschere oder kleine Metallsäge
Für das Schneiden der OSB Platten, Handkreissäge
Für das Schneiden der Gipsfaserplatten: Cutter und Handsäge
Stichsäge wird durch den Staub ganz schön gefordert. Besser und günstiger ist die Handsäge
Zum Anschrauben brauchst du spezielle Schnellbauschrauben mit Bohrkopf.
Falls du OSB Platten verwendet, würde ich die mit den Blechschrauben anschrauben und die Gipsfaserplatten dann mit normalen groben Schnellbauschrauben!

Gutes gelingen....
Wenn ich's schaffe, dann stell ich hier nochmal paar Fotos rein!

 

Zitat von benjyhh
Für das Schneiden der Gipsfaserplatten: Cutter und Handsäge
Stichsäge wird durch den Staub ganz schön gefordert. Besser und günstiger ist die Handsäge
ja das stimmt.
bei mir an der arbeit-wir verkaufen elektrowerkzeug-haben wir oft reklamationen,dadurch bedingt das der feine staub der gipsplatten in das feine gehäuse der stichsäge zieht.es gibt spezielle stichsägen für gipsplatten,da hat man das proplem nicht.die sind aber zu teuer.würde wie schon erwähnt zur handsäge raten.wenn du keine hast,würde ich mir einfach im praktiker eine no-name stichsäge für 20 euro kaufen.da ist es nicht so schlimm,wenn du die nachher entsorgen must.

 

Herzlichen Dank für eure tollen Ratschläge. Ich nehme sie gerne an und hoffe, dass ich die umsetzen kann.
Wobei ihr seid da richtige Profis. Mal Lust auf die Schweiz? :-))
Gäbe sicher ein tolles Gemeinschaftsprojekt.

Ich melde mich wieder sollte ich Fragen haben. Wünsche euch eine gute Zeit!
Lg Petra

 

danke für die Aufklärung. Hab mich da mal durchgelesen und nehme alles zurück, was ich üer die Gipsfaserplatte gesagt habe ;-)

Ich habe auch ein paar im Haus verarbeitet: Was ich hier aber mit 100%er Sicherheit sagen kann. Normle Gipskartonplatten lassen sich viel leicht schneiden, bzw. brechen, und wiegen ein gutes Stück weniger.

Ich musste die Gipsfaserplatten bei uns mit der Kreissäge zuschneiden.....hat gestaubt wie die Hölle

 

ja mit der kreissäge geht auch.
alternativ wie schon erwähnt eine einweg-stichsäge.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht