Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Trennwand im Tankraum

22.02.2016, 09:40
Hallo Zusammen,

ich werde in diesem Jahr eine neue Heizung einbauen, in diesem Zug werden 2 Öltanks mit 1.500l entfernt, so das nur noch 2 Öltanks mit jeweils 1.500l im bestand sind.
Um den gewonnen Raum besser nutzen zu können, war es meiner Überlegung eine neue Wand einzuziehen.

Vielleicht kann mir hier jemand Auskunft geben:
Darf diese Wand eine Trockenbauwand sein oder muß eine Tankraumwand gemauert sein?

Vielen Dank
Straubi
 
Öltank, Öltankkeller, Tankraum, Trockenmauer Öltank, Öltankkeller, Tankraum, Trockenmauer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Ich vermute es wird sich um eine Brandschutzmauer handeln müssen. Auf jeden Fall wäre vor Beginn etwaige Arbeiten Amtlicher Rat ein zu holen denn es kann auch sein das eine Anschließende Abnahme erforderlich wird.

 

Der Rat ist richtig. kannst auch mal den Schornsteinfeger fragen. Der kennt sich aus.

 

Fachlicher Rat ist sicherlich empfehlenswert - allein schon um hinterher keine bösen Überraschungen zu erleben. Am Rande sei aber gesagt, dass eine doppelt beplankte Rigipswand eine Feuerwiderstandsklasse von F30 hat - also einem Feuer 30 Minuten stand hält. Die Frage ist nur, wie lange muss sie bei einem Öllager stand halten?

 

Der Tipp mit dem Kaminkehrer ist nicht schlecht, werde diesen mal kontaktieren und hier berichten was der dazu meint.

 

Geändert von Straubi (22.02.2016 um 11:33 Uhr)
Hallo,

den " Feuerrüpel " um Rat zu fragen, ist sicher +++.
Nur verstehe ich die Frage nicht ganz, wie sind denn die Tanks derzeit verbaut?
In unserem Haus in LE standen 6 Tanks in einer gemauerten ~ 900 mm Wanne, Stahltür am Eingang des Heizungskeller.
Daneben der Kessel und pferdsch.

Gruß vom Daniel

 

Aktuell sind 4 Tanks in einem Raum, an die Stelle wo die beiden entnommenen Tanks standen sollen später die Pufferspeicher hin. Also möchte ich den Tankraum kleiner machen, so das die Puffer im eigentlichen Heizraum stehen.

 

Schornsteinfeger halte ich auch für das einzig Sinnvolle.

Meine nachträgliche Wand wurde 2000 vom Vorbesitzer gemauert und
besteht aus verputztem Ytong der mit etwas ähnlichem wie Elefantenhaut gestrichen wurde.

Gipskarton halte ich für kritisch, wenn alle Tanks auslaufen (sind ja miteinander verbunden..)
Erstens der Druck und zweitens die Flüssigkeit an sich.
Die Wand soll ja nicht erst durchweichen und dann brechen.

 

Muß normal gemauert werden, da die entsprechende Wand ja als Auffangwanne bei defektem Tank dient. Den Druck würde eine Trockenbauwand nicht aushalten.

 

hier wäre eine einfache Skizze das Richtige gewesen....
wie schon oben gesagt... die Ölwanne ist zum Schutz des Grundwassers... und keine
Brandschutz-Mauer... da müsste dann BETON ran, um eventuell den Zweck zu erfüllen !
Wenn Du da SELBST werkelst... stehst mit einem Bein im Knast, wenn der / die Tanks
eine Leckkage haben ! ( vorsätzlicher Leichtsinn... nennt sich das )
Lass die Finger von der Ölwanne... und zieh außerhalb derselben Deine Leichtbau-Wand hoch !
Gruss.....

 

Moin Straubi habe dir mal ein Text eingefügt wie es in der Verordnung steht du solltest aber immer bei deiner Zuständigen Behörde nachfragen dies kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein in jedem fall wird eine Neuabnahme vom TÜV fällig da du die Anstriche und die Hohlkehle ja an der neuen Wand wieder neu machst. Bedenke bitte auch das du einen Abstand zwischen Tank und Wand von 40cm haben mußt. Ich würde dir aber dazu raten eine Kalksandstein oder Yton Wand zu mauern diese anzuputzen und zu streichen damit umgehst du jeden Ärger.

§_22 FeuVO (F)
Heizöllagerung in Gebäuden außerhalb von Heizöllagerräumen
(1)
(1) In Wohnungen darf Heizöl

  1. in ortsfesten Behältern bis zu 100 l und
  2. in Kanistern bis zu 40 l gelagert werden.
(2) 1aAußerhalb von Wohnungen in Räumen ohne Feuerstätten dürfen Heizöl bis zu 5000 l je Gebäude, bei Unterteilung in Brandabschnitte je Abschnitt, gelagert werden, wenn bei Lagerung von mehr als 620 l Heizöl die Räume mindestens feuerhemmende Wände und Decken haben;
1bdie Räume müssen gelüftet werden können.
2In Gebäuden mit mehr als zwei Vollgeschossen müssen die Räume mit mindestens feuerhemmenden und selbstschließenden Türen gegen den Treppenraum versehen sein.
(3) Außerhalb von Wohnungen in Räumen mit Feuerstätten darf Heizöl in ortsfesten Behältem bis zu 5 000 l je Raum gelagert werden, wenn

  1. der Raum die Anforderungen des § 21 Abs.2 Satz 3 bis 6, Abs.4 und 5 erfüllt, nicht anderweitig genutzt wird und entsprechend § 21 Abs.2 und 3 ausgerüstet ist,
  2. die Feuerstätten außerhalb eines Auffangraumes für auslaufendes Heizöl stehen und
  3. adie Behälter von der Feuerungsanlage einen Abstand von mindestens 1 m haben;
    bein geringerer Abstand kann gestattet werden, wenn ein Strahlungsschutz vorhanden ist.
(4) In Einfamilierihäusern darf Heizöl bis zu 5000l gelagert werden, wenn

  1. die Feuerstätten außerhalb eines Auffangraumes für auslaufendes Heizöl stehen und
  2. adie Behälter von der Feuerungsanlage einen Abstand von mindestens 1 m haben;
    bein geringerer Abstand kann gestattet werden, wenn ein Strahlungsschutz vorhanden ist.
(5) Bei Lagerung von Heizöl von mehr als 620 l je Gebäude außerhalb von Wohnungen müssen für die Brandklassen A, B und C geeignete Feuerlöscher mit mindestens 6 kg Löschmittelinhalt in der Nähe der Lagerbehälter griffbereit vorhanden sein.

 

Janinez  
bei mir sind die in 2 Häusern ganz normal gemauert, verputzt und gestrichen........................

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht