Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Transport von Gefahrgut

24.01.2014, 13:25
Geändert von Woody (24.01.2014 um 13:50 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt/Werbung
Hallo,

Da wir bei mir in der Firma unsere Pritschen ein bißchen aufrüsten, habe ich mich intensiv mit dem Transport von Gefahrgut auseinanandergesetzt. Ja, zu Gefahrgütern zählt z.B. auch schon Farbe. In der Firma haben wir unsere Pritschenfahrzeuge jetzt mit Produkten von LogicLine ausgestattet. Auf deren Homepage gibt's auch gute Informationen zu dem Thema (http://www.logicline.eu/handwerker-regelung).

Hält ihr euch privat an solche Regelungen? Zumindest bei uns im Unternehmen wurde das Thema bislang sehr stiefmütterlich behandelt.... und als wir Haus gebaut haben... o_O
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
30 Antworten
Mit deinem ersten Post sprichst du direkt ein wichtiges Thema an. Man sollte aber darauf hinweisen, dass die Regelungen für Handwerker und Privatpersonen deutlich unterschiedlich sind.

 

Das ist in der ADR eigentlich ganz klar geregelt. Als Heimwerker bin ich Privatperson und hier unterliege ich beim Transport von Gefahrgütern einer Freistellung, solange ich diese für den persönlichen/häuslichen Gebrauch in einzelhandelsgerechten Verpackungen transportiere. Also: haushaltsübliche Mengen.

Viel wichtiger ist dabei doch die Ladungssicherung. Ich empfehle hierzu mal das PDF der Unfallkasse NRW (für den "Normalbürger" ab Seite 14 äußerst lesenswert!), da geht es zwar um Gasflaschen... aber die sind ja auch Gefahrgut!

 

Geändert von Mopsente (24.01.2014 um 16:48 Uhr)
Ekaat  
Ich koche mit Propangas und habe 4 5kg-Flaschen. Beim Austausch nehme ich stets zwei Flaschen und verbinde diese mit einem Spanngurt, so daß sie nicht rollen können. Diese lege ich quer in den Kofferraum gegen die Lehne des Rücksitzes, damit bei scharfem Bremsen oder Unfall kein Geschoss daraus wird. Außerdem ist die Gefahr der Beschädigung der Flaschen im Fall eines Auffahr-Unfalls (hinten) geringer.

 

Zitat von Ekaat
Diese lege ich quer in den Kofferraum gegen die Lehne des Rücksitzes, damit bei scharfem Bremsen oder Unfall kein Geschoss daraus wird.
Aber so kommt mal frische Farbe in den Innenraum ;-)

 

Ich bin bestimmt keiner der immer alles richtig macht, aber es gibt ja die ADR nicht, weil gerade Sonntag ist.Ich meine damit das es einem schon die eigene Gesundheit Wert sein müsste z.B. eine Gasflasche mit aufgeschraubtem Deckel und richtig verzurrt zu Transportieren.Man denkt ja immer, nur zum Nächsten Ort oder nur mal schnell.
Ärgerlich wäre doch auch ganz nebenbei , ausgelaufene Verdünnungs Kanister bloß weil man sich ein paar Minuten geschenkt hat.Mit Kleingebinden an Gefahrstoffen ist es ja meist kein Problem ,aber auch diese kann man z.B. mit einem Karton oder ähnlichem etwas gefahrloser transportieren.Ich tue das, weil ich nicht noch mehr Arbeit/Ärger haben möchte und nicht weil ich bestraft werden könnte.Ganz nebenbei ich habe bereits schon mehrfach den ADR Schein alle Klassen( bis auf 7 in Tanks ) gemacht .

 

wir fahren regelmäßig Schweißflaschen durch die Gegend. Am besten eine Europalette verkehrt rum und Flaschen einzeln ein legen und ordentlich sichern. So schlagen sie nicht zusammen und liegen schön ruhig.

 

Ekaat  
Mein Sohn kam gerade von einem Seminar in Sachen Sicherheit. Dort empfielt man beim Transport von schweren Sachen im Kofferraum, die Rücksitzgurte kreuzweise (so kann man auch lecken!) zu verscvhließen, was dann bei einem Chrash zusätzlichen Halt gegen die Geschosse im Kofferraum bietet.
Wußtet Ihr, daß in Österreich nicht nur eine Warnweste Pflicht ist, sondern für jeden Sitzplatz im Auto EINE!!!??? Seht Euch also vor Abzocke vor!

 

Woody  
Ja wußte ich Ecki , und Autoapotheke und Pannendreieck und gültige Autobahnvignette.

 

Ekaat  
Zitat von Woody
Ja wußte ich Ecki , und Autoapotheke und Pannendreieck und gültige Autobahnvignette.
Auch wenn ich Dich wiederum vermutlich verunglimpfe: Das war nicht für Österreicher gedacht, sondern für die Piefkes...

 

Hab auch den ADR Schein,bei Farben und so gibts ja noch die 1000 Punkte regel,aber es gibt ja auch die Unterscheidung Privat/Gewerblich.
Ladungssicherung,da lach ich immer beim Schwdischen,40 50 Kilo Packete,so im Kofferraum und klappe zu.Bei einem Unfall baut das Möbelpacket den Rücksitz komplett aus,bis zum Lenkrad.

 

Zitat von Ekaat
Mein Sohn kam gerade von einem Seminar in Sachen Sicherheit. Dort empfielt man beim Transport von schweren Sachen im Kofferraum, die Rücksitzgurte kreuzweise (so kann man auch lecken!) zu verscvhließen, was dann bei einem Chrash zusätzlichen Halt gegen die Geschosse im Kofferraum bietet.
Wußtet Ihr, daß in Österreich nicht nur eine Warnweste Pflicht ist, sondern für jeden Sitzplatz im Auto EINE!!!??? Seht Euch also vor Abzocke vor!
++++
und nicht zu vergessen..... wer seinen Vierbeiner dabei hat ( egal ob Wau-Wau oder Mieze ) muss das Tier "Vergurten" und anschnallen ! das ist manchmal nicht einfach !
( oder hinter einem Sicherheitsgitter....wohin dann mit dem Gepäck ??? )
Gruss.......

 

Geändert von Hazett (25.01.2014 um 15:17 Uhr)
.....also mit den Warnwesten begrüße ich das . Empfinde ich auch nicht als abzocke.
Ich hatte jemanden auf der Landstraße angefahren schlechtes Wetter , nachts, er. dunkle Klamotten und nee Panne da hätte ich mir 5000 Westen gewünscht. Finde für jeden Mitfahrer eine Weste hell so hell wie möglich. Die Tage nach dem Unfall möchte ich keinem zumuten.
Sicherheit kostet nicht viel manchmal sind es Kleinigkeiten die Leben retten können...
Gruß Jens

 

Ekaat  
Zitat von JensSchwarzer
.....also mit den Warnwesten begrüße ich das . Empfinde ich auch nicht als abzocke.
Ich hatte jemanden auf der Landstraße angefahren schlechtes Wetter , nachts, er. dunkle Klamotten und nee Panne da hätte ich mir 5000 Westen gewünscht. Finde für jeden Mitfahrer eine Weste hell so hell wie möglich. Die Tage nach dem Unfall möchte ich keinem zumuten.
Sicherheit kostet nicht viel manchmal sind es Kleinigkeiten die Leben retten können...
Gruß Jens
Wobei sich Mitfahrer eigentlich schnellstens abseits der Fahrbahn in Sicherheit bringen sollten, und somit eine Warnweste eigentlich übreflüssig sein sollte. Oder?

 

Zitat von Ekaat
Wobei sich Mitfahrer eigentlich schnellstens abseits der Fahrbahn in Sicherheit bringen sollten, und somit eine Warnweste eigentlich übreflüssig sein sollte. Oder?
..."sehen und gesehen werden " was ist gegen eine Weste einzuwenden. Das sie nicht so gut zum Outfit passt ? Vieleicht in Grün mit sooooooooooo breiten leuchtstreifen...

Menschen verhalten sich bei Pannen und Unfällen leider nicht immer sehr rational.

 

Habe heute eine Anhalterin in Auto mitgenommen , kann euch sagen das war eine Bombe.... Braucht man da auch ein Gefahrgutzeichen während Transport ???))

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht