Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Toiletteninstallation - Wie benutze ich FERMIT

07.05.2014, 02:10
(Ganz Eilige lesen bitte nur das Fett-Kursive)

Hallo Zusammen!

Bitte verzeiht, falls ich gegen gegen Forenregeln verstoße.
Ich bin sonst (in den andern Foren von mir genutzten Foren; dies ist mein erster Beitrag hier) ein sehr genügsamer und diplomatischer Benutzer, aber jetzt gerade platzt mir fast der Kragen vor lauter Wut und Verzweiflung. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen..
(Forensuche mit Stichwort "Fermit" habe ich genutzt, leider nichts Passendes gefunden.)

Meine Frau und ich haben gerade ein ca. 50 Jahre altes Haus bezogen.
Hier gibt es eine Toilette, welche einen Spülkasten hat, der direkt auf der eigentlichen Toilette sitzt. Zur Abdichtung gibt es an der Toilette extra eine ringförmige Aussparung.
(In diesem YT-Video bei 5:05 Minuten ganz gut zu sehen. Nicht mein Video, nur zur Demo!)

Der Berater beim "großen Biber" sagte, ich solle da eine Rolle "Fermit" reinlegen und dann würde das klappen. Einen speziellen Dichtungsring könne er mir hierzu nicht verkaufen.

Gut, "Fermit" ("aqua" - rot) gekauft und ausprobiert.
Bin in der "Heimwerkerszene" recht neu, aber ich habe mein Bestes gegeben.
Habe alle Aussparungen sorgfältig mit "Fermit"-Rollen belegt und den Spülkasten aufgelegt und festgeschraubt.
Das "Fermit" habe ich dabei ungefähr in der Dicke gelegt, die der alte Ring auch hatte.

Die Glockendichtung und die Dichtung zwischen Spülkasten und Toilette waren porös, daher habe ich diese auch getauscht.

Nachdem nun alles installiert schien, habe ich direkt Wasser in den Spülkasten laufen lassen. Ich musste ja wissen, ob es noch durchsickert.
Bis auf wenige Tropfen schien aber alles in Ordnung zu sein.

Also habe ich das Bad verlassen und kam nach ca. 30 Minuten zur Kontrolle zurück.
Zum Glück! Zwischen Spülkasten und Toilette lief das Wasser munter auf den Boden.

Was habe ich falsch gemacht?
Muss das "Fermit" erst eine Stunden/Tage trocken 'abbinden', damit ich die Toilette benutzen kann (habe dazu leider nichts gefunden)?

Ich danke allen Antwortenden im Voraus mit vielen Grüßen,
DerTobi

PS: Falls Fotos oder sonstige weitergehende Infos erforderlich sind, sagt Bescheid.
 
Fermit, WC-Installation Fermit, WC-Installation
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Fermit Rot kenne ich nicht, meiner ist grau, auch Sanitärkit genannt! Ich hatte das gleiche Problem, nur dass es bei den Schrauben raus gelaufen ist! Kit gut durchgeknetet? Ich habe deutlich mehr genommen, als ich gebraucht habe, und Ca. 15 Minuten anziehen lassen, stand zwar bei auch nicht drauf, wurde mir jedoch angeraten! Meiner heisst übrigens plastic fermit weiss! Ich hab's damit wieder dicht gebracht *Holzklopf*

 

Das rote Fermit ist zum Muffen dichten. Du solltest Plastik Fermit (link führt zur Herstellerprodukterklärung) ist die grüne Dose verwenden so wie Hoizbastla schon geschrieben hat.

 

Ah, dann habe ich wohl das falsche Produkt gekauft.
Hatte extra das Rote genommen, weil darauf auch "für Klosettbecken" angegeben war.
Muss die Rolle die ca. 15 Minuten einfach auf dem Becken liegen, oder kommt der Kasten direkt drauf? Schrauben direkt festziehen?

Meine Verschraubung ist zum Glück dicht; wenigstens das.

Danke für die schnellen Antworten, war heute Nacht drauf und dran, ein komplett neues WC zu kaufen. Jetzt probiere ich es natürlich erst mit dem grünen/weißen Fermit.

 

Also ich habe das so gemacht; bei der Verschraubung: Ohne Wasser (eh klar) das Zeugs reingelegt, und auch bei den Schraubenkopfen reingepackt, also noch nicht fest angezogen,gewartet, und anschließend das ganze fest geschraubt, dadurch geht der Gatsch auseinander und hat mein Problem behoben. Also ich würde das Zeugs reinpappen, (etwas mehr) warten und dann drauf mit dem Spülkasten! Hoffe dein Klo wird wieder dicht!

 

So, kleiner Zwischenstand:
"Fermit Plastic" (also jetzt endlich das grün/weiße) gekauft, Rolle geformt und in Aussparungen gelegt.
Ca. 15-20 Minuten gewartet und dann den Kasten aufgesetzt.
Weitere ca. 25 Minuten gewartet und Schrauben eingesetzt und leicht angezogen.
Fermit sollte nun seine Grundform haben und dichtend wirken.
Werde das Fermit nun aber noch 1-2 Tage aushärten lassen, bis ich die Schrauben wirklich fest anziehe. Dann folgt auch der Praxistest mit eingelassenem Wasser.

Wie es geklappt hat, berichte ich dann natürlich.

 

Na dann: Toi,toi,toi....
Wobei angeblich härtet das Zeugs nicht wirklich aus

 

Wie Hoizbastla schon sagt, härtet Plastik-Fermit nicht aus. Es hat die Konsistenz von Plastilin. Wenn du es knetest, dann wird es weicher und entsprechend anpassungsfähiger. Es klebt dann auch besser.

Eine Wartezeit ist meiner Erfahrung nach nicht nötig.

So wie ich das sehe, bist du bei dem großen Biber an den Falschen geraten...

 

Ja, bezüglich der 'Farbwahl', also "Fermit" rot oder grün hätte 'der Biber' wohl etwas genauer sein können.

Ordentlich durchgeknetet habe ich es.
Vielleicht ist das Härten wirklich nicht nötig.. ich mache das nur, weil der alte Ring (ca. 30 Jahre alt) doch sehr fest (und porös) war. Dachte, dass es nicht schaden kann, das Fermit aushärten zu lassen.

Bin froh, hier Hilfe bekommen zu haben, frage mich aber auch, warum es in Deutschland anscheinend diese Gummidichtungen (wie im Video im Eingangspost) nicht gibt?

 

Die Antwort hast du dir schon selbst gegeben (ca. 30 Jahre alt). Nach so langer Zeit bekommt man bei den meisten Herstellern nicht mehr alle Ersatzteile.
Aber hoffentlich ist deine Toilette jetzt wieder dicht.

 

Ich halte den Fermit für die falsche Lösung. Da muß ne passende Gummi-Dichtung rein.

Da ist aber nicht nur der Obi der falsche Ansprechpartner, weil das ist "nur" ein Baumarkt für Heimwerker. Der von dir gezeigte "Thron" (in Fachkreisen auch "Einzylinder" genannt) ist in Richtung Dänemark beheimatet.

Um dafür ne Dichtung zu bekommen, mußt Du in den Sanitär Fachmarkt oder wenigstens zu einem kundenfreundlichen Installateur.

 

Danke bonsaijogi, ich werd's im Hinterkopf behalten!

Also zwischen Spülkasten und Becken ist es jetzt mit dem grünen Fermit wohl endlich dicht!

Leider scheinen aber Glocken- und oder Bodendichtung nicht richtig zu dichten; es tropft Wasser in die Toilette. Nicht zu knapp, nach 1 Stunde war der Kasten fast leer.
Habe bemerkt, dass im Kastenboden am Rand des Abflusslochs eine wirklich winzige Absplitterung vorhanden ist. Vermutlich hatte sich diese mit Ablösungen der alten, porösen Dichtung weitestgehend zugesetzt, denn so schlimm wie jetzt, war es vorher nicht

Ich mache mich mal auf die Suche nach Lösungen hierfür.
Für Anregungen bin ich natürlich offen und dankbar

 

Den Hersteller deines Wc/Spülkasten kennst du wahrscheinlich nicht oder?

 

Könnte "Lavenile" oder auch "Lavenite" heißen.
Konnte hierzu spontan aber nichts finden.

 

@Der Tobi
Das konnte ich Herausfinden.
Die Marke nennt sich Lavenite ist aus Italien
Lavenite Societa Ceramica Italiana Laveno
Inh. POZZI GINORI S.P.A., Piazza Borromeo, 12 I-20123 MILANO, IT

Wo man noch Ersatzteile bekommt? Ist wohl schon sehr alt. Könnte sogar schon 40Jahre alt sein.

 

Danke für Deine Recherche!
Werde mich im Laufe der Woche mal hinsetzen und nachschauen, ob man da noch was bekommen kann.

Habe zwischenzeitlich auch mal ein wenig Kit unter die Bodendichtung gemacht, um die herausgeplatzte Stelle (testweise/kurzfristig) zu verschließen. Auch um die Glockendichtung habe ich etwas Kit gelegt ; leider keinerlei Veränderung.
Das Standrohr scheint auch nicht mehr ganz in Ordnung zu sein, aber Wasser sollte da eigentlich nicht durchkommen. (Kauf einer neuen Glocke in Überlegung)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht