Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Töpferscheibe selbst bauen?

25.07.2012, 08:26
Hallo liebe Community,

ich möchte gerne eine Töpferplatte mein eigen nennen, um meinen Kindern die Möglichkeit zu geben, sich kreativ ein wenig mehr auszuleben.
Beim Preiseschauen auf Amazon... tja... hatte sich die Idee eigentlich erledigt. Elektrische Scheiben so ab 600 €, das ist es mir nicht unbedingt wert.
Es gibt dort eine einfache Scheibe unter 60 €, die aber keinen Antrieb hat, also selbst gedreht werden muss.

Hat jemand eine Idee, wie ich einen elektrischen oder Fußantrieb verbaut bekomme? Bin kein Elektrofuchs, wenn da also eine Idee, dann am Besten direkt mit Kaufempfehlung und kurzer Anleitung

Danke für eure Antworten!
Gruß, Stephan
 
Töpfern, Töpferscheibe Töpfern, Töpferscheibe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Ohne jetzt genaueres zu wissen, würde ich mir mal ein Fußpedal einer alten Nähmaschine anschauen. Eventuell lässt sich dies mit einem langsam und vor allem leise laufenden Elektromotor und nem Riemenantrieb koppeln.

 

Servus!

Das Erste, was mir zum Fußantrieb eingefallen ist: besorg Dir eine Ausrangierte Nähmaschine... diese verfügt auch über die notwendige Standfestigkeit.

Diese sind meist sehr günstig zu haben. Der Antrieb muss dann nur noch von der vertikalen Welle auf eine Horizontale übertragen werden...

Nur mal als Ansatz...

mfg Dieter

 

...zwei Esel eine Meinung...

 

Da nennt der mich Esel, ich fass es nicht !

 

Funny08  
Hmm ob wir dafür eine Verwarnung und 3 Monate Sperre verhängen sollten.... ich frag mal nach @ H_d_H

Zum Thema - ich würde dir empfehlen, zuerst mal zu prüfen, ob nicht irgendwo in der Nähe Töpferkurse angeboten werden, zB in der Volkshochschule oder so, das wäre zum ersten reinschnuppern für deine Kinder sicher günstiger als, die Anschaffung /Bau einer Töpferscheibe - und mit richtiger Anleitung werden auch die ersten Erfolge schneller erziehlt.
Sollten die Kiddys dann weitermachen wollen, kann immer noch entsprechendes Material und Maschinen angeschafft werden.

 

Zitat von Funny08
Hmm ob wir dafür eine Verwarnung und 3 Monate Sperre verhängen sollten.... ich frag mal nach @ H_d_H
...auja! Dann hab ich endlich mal Zeit für meine Projekte und um den Sommer zu genießen...

 

Die Idee mit der alten Nähmaschine kam mir auch - reihe mich da also mal bei den Eseln ein. Wie ist'n das mit dem Trocknen, Huiuiui? Braucht man dazu nicht einen speziellen Trockenofen? Oder kann man das auch im Backofen machen?

 

Hallo Stephan,

du hast zwar nach einem elektrischen Antrieb angefragt und dazu schon gute Antworten erhalten, aber evtl. kann ich dir auch eine interessante Alternative vorstellen.

In meiner Reha habe ich einmal einen Töpferkurs besucht. In allen Kursen der Rehaklinik gab es keine elektrischen Antriebe. Alles musste mit Händen und Füßen bedient werden.

In dem Kurs gab es auch eine Töpferscheibe. Sie hatte etwa einen Durchmesser von 50 bis 60 cm und war mit einer Welle und zwei Kugellager (Stahl) an einem Gestell verbunden. Die untere Scheibe hatte einen kleineren Durchmesser und war ebenfalls fest mit der Welle verbunden. Die untere Scheibe war zudem mit einem rutschfesten Material an der Oberfläche versehen.

Man musste nun mit dem Fuß die untere Scheibe drehen damit die Töpferscheibe sich oben ebenfalls drehte. Ob eine Übersetzung in dem Konstrukt vorhanden war, weiß ich nicht, aber ich glaube nicht. Jedenfalls ging die ganze Konstruktion relativ einfach zu bedienen und es machte den Teilnehmern sichtlich Spaß damit zu arbeiten.

Ok... ist zwar etwas mit "körperlichen Aufwand" verbunden, aber das war ja auch das Ziel in der Reha. Vielleicht ist das ja auch eine günstige und einfache Lösung für deine Kids...

 

Zitat von gschafft
In dem Kurs gab es auch eine Töpferscheibe. Sie hatte etwa einen Durchmesser von 50 bis 60 cm und war mit einer Welle und zwei Kugellager (Stahl) an einem Gestell verbunden. Die untere Scheibe hatte einen kleineren Durchmesser und war ebenfalls fest mit der Welle verbunden. Die untere Scheibe war zudem mit einem rutschfesten Material an der Oberfläche versehen.
...das ist die klassische Variante der Töpferscheibe.

Die Schwierigkeit beim Nachbau dürfte hier in der notwendigen Standfestigkeit liegen.

Relativ einfach zu lösen ist hier dieses "Problem", indem man in das Gestell einen Bock integriert auf welchem die betreffende Person beim Töpfern sitzt und mit ihrem Gewicht für zusätzliche Standfestigkeit sorgt.

Sonst kann man das auch mit einer Befestigung erreichen...

mfg Dieter

 

Munze1  
Beim Handbetrieb wäre auch noch eine andere Idee umsetzbar.
Ein altes ausrangiertes Rad wird vom Vater gekurbelt und die Kinder sitzen an der Scheibe.
Mit Gangschaltung wäre sogar noch eine Übersetzung möglich.
Bedingt halt immer 2 Personen - Teamwork

 

Ich war gestern über 1 Stunde im Baumarkt stöbern und habe dabei eine Idee entwickelt. Relativ kostengünstig und einfach umzusetzen. Ich werde es wahrscheinlich heute bauen und dann berichten - wenn die Zeit da ist

 

ich denke, die Nähmaschine ist nicht die richtige Lösung. Die Nähmaschine braucht eine hohe Geschwindigkeit und so gut wie kein Drehmoment.
Die Töpferscheibe braucht ein sehr großes Drehmoment bei niedriger Drehzahl.
Das läßt sich mit dem Riemenantrieb einer Nähmaschine nicht realisieren.

"Meine" Alternative wäre ain Fußantrieb.
Steckachsen für Karren, LAger usw gibt´s im Baumarkt.

Der untere Antriebsteller muss sehr schwer sein, wenn er sich dann einmal dreht, muss er nur noch regelmäßig angestupst werden. Beton wäre vermutlich zu schwer. Durch den schweren Antriebsteller erhältst Du automatisch eine stabile und standfeste Lösung.
Das größte Problem dürfte die LAgerung des Antriebstellers sein.

 

So Scheibe ist fertig. Projekt ist unter Töpferscheibezu sehen.
Anbei mal ein Video zum Beweis, dass sie auch funktioniert Kein professioneller Film, auch nicht besonders lang, aber man sieht die Funktionsweise.
Das Töpfern selbst ist nicht unbedingt meine Stärke, aber Übung macht den Meister. Anbei auch ein Foto meines ersten Meisterwerkes. Es ist... glaub ich... eine Vase... oder ein Aschenbecher... seht selbst.

Auf jeden Fall ein Spaß als erwachsener Mann mit dem Matschekram rumzuspielen


Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Foto.jpg
Hits:	0
Größe:	44,1 KB
ID:	12406  

 

Um Ton zu Brennen..muss zunächst ein Schrühbrand gemacht werden....zuvor
sollte dieses Teil aber gut durchgetrocknet sein ! ( in spez.Öfen 800-1200°C)
Also....wenn es was werden soll, vorallem mit Kindern, sonst verlieren diese ganz
schnell die Lust daran...muss Mama oder Papa mit den Kid's einen Töpferkursus
besuchen !! Ohne das nötige WISSEN werden mit Sicherheit nur SCHERBEN
produziert !
TON ist nicht gleich TON....da gibts den gelblichen, braunen, weißen und
auch schamottehaltigen Ton...und den wo eben Backsteine geformt werden !
In Töpferkursen lernt man auch, aus geringelten Ton-Würmern Vasen zu machen..
und die vielseitigen Figuren, welche Kinder gerne formen...dabei wird den Kleinen auch gezeigt, das Tonfiguren nicht so dickwandig sein dürfen...also von INNEN...hohl !
Eine der schönsten Techniken ist Figuren mittels Schlicker zus. zu setzen..so
werden auch Griffe usw. angebracht !
war nur mal ein kleines INFO !!! Gruss von Hazett

 

Hier kannst du noch, wenn du möchtest, ein wenig allgemeine Info übers Töpfern lesen...

Und hier stelle ich dir mein erstes Projekt mit Ton vor >>> Erdmännchen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht