Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tischkreissäge Einhell tc-ts 2025 eco

03.01.2016, 13:48
hallo,
Unser toom baumarkt bietet aktuell die oben genannte säge an. Hat jemand erfahrung mit diesem gerät? Ich suche etwas für den normalen hausgebrauch und fand dad dieses gerät all das bietet was ich brauche. Gibt es schwachstellen? Danke für keatives feedback.
Gruss
Matthias
 
Einhell TKS, Tischkreissägen Einhell TKS, Tischkreissägen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
kjs
Das ist so ziemlich die gleiche Klasse wie der Müll den ich habe. Schaue Dir mal den Tisch an..... Wenn Du sie so billig wie ich bekommst (beschädigtes Ausstellungsstück für 45€, das waren ein paar Kratzer und ein verbogener Ausleger-Fuß) und nur mal schnell was abhacken willst ist das OK aber zum richtig sägen??? Da kaufst Du zwei Mal ehe Du fertig bist. Meine hat ihr Geld bereits verdient weil ich sie gezielt für eine Sache gekauft hatte mit dem Wissen daß ich Elektroschrott kaufe.........
Für eine brauchbare TKS muß man leider etwas mehr anlegen und selbst in der 400€ Klasse ist nicht alles Gold was glänzt.

 

°
Zitat von kjs
Für eine brauchbare TKS muß man leider etwas mehr anlegen und selbst in der 400€ Klasse ist nicht alles Gold was glänzt.
Das tut weh! Wo ich doch gerade in genau dieser Preissklasse bestellt habe. Aber du hast recht, was die Einhell angeht. Ich habe sie mir in unserem toom angeguckt. Das Ausstellungstück steht da gefühlt schon Jahrzehnte, jeder hat mal dran rum gespielt und es sieht total runtergrockt aus. Aber auch neu und OVP macht das Ding keinen vertrauenserweckenden Eindruck. 90° sind bei Einhell nämlich nicht die gleichen 90° wie auf dem Rest der Welt. Wenn man sich die Anschläge oder auch die Sägeblattverstellung ansieht, kann man schon erkennen, das "Präzision" bei Einhell eine reine Marketingflosskel ist. Wenn es um mehr geht, als um Brennholz sägen, sollte man wohl die Finger davon lassen. Aldi hatte vor einigen Monaten eine TKS für 119,- mit besserer Ausstattung. Die sah insgesamt wertiger aus.

 

kjs
@Chief: Nicht ALLES Gold aber für viele Zwecke völlig ausreichend. Wenn Du mal auf einer großen Präzisions-TKS gesägt hast wirst Du verstehen was ich meine. Ist eben auch immer eine Frage des verfügbaren Platzes und des Geldbeutels. Aber zu günstig ist viel zu teuer wenn man sich nicht genau bewußt ist warum man den Müll kauft (wie meine oder auch andere Baumarkt oder ebay Schnäppchen). Es gibt gute und preiswerte andere Geräte aber bei TKS habe ich diese Kombo noch nicht gesehen.
Ich hoffe immer noch daß ich mal eine richtige Säge aus der Auflösung einer Schreinerei bekommen kann. Träumen ist ja erlaubt............

 

Hallöchen,

habe gestern das selbe Angebot vor Augen gehabt und bin auch am Grübeln. Deshalb kurz meine Anforderungen...

Ich habe eine Festool TS 55 REBQ mit Schienen und MFT, eine bessere mittelklassige Record Power Bandsäge. Was mir aber fehlt, ist eine TKS um einfach mal schnell Leisten zu sägen. Leisten für das Frenchcleatsystem, Leisten für Holzspielzeug (Lauflernwagen usw.) und solche Sachen. Also nichts wo jede Menge Kraft gefordert ist. Leisten mit Gehrung mache ich auf einer Metabo KGS. Es geht in erster Linie wirklich nur um das Längsauftrennen von Leisten oder längs Schrägschnitte und sowas.

Meint jemand, der eine Einhell TKS zuhause hat, daß es dafür alle mal reicht? Immerhin hat sie 2000 Watt und über 80mm Sägehöhe. Mir wäre nur wichtig, daß 90° auch 90° sind und der Tisch halbwegs stabil ist. Würde mir dann sowieso einen eigenen Schiebetisch bauen, der in der Nut bewegt werden kann.

Eine PTS 10 wäre mir für die Anwendung zu teuer, zu mal da auch viele die Genauigkeit kritisieren und da gebe ich lieber 89 Euro aus und bastel bißchen dran rum als 250 Euro oder mehr und bin auch nicht glücklich.

Und nein ich kann mir keine Erika leisten - "habenwillunbedingt" verspüre ich zwar aber das wäre sicher zu viel des guten :-)

Danke schon vorab!

 

Ich bin da ein anderer Weg gegangen. Ich habe nur gelegentlich Bedarf für eine Tischkreissäge, besitze aber 2 gute Handkreissägen (Metabo und Holzher) also kaufte ich eine Säge- und Frästisch von Wolfkraft. Klar, es ist sicherlich keine Profi-Qualität bietet mir aber für mich reicht es vollkommen aus.
Ich kann entweder eine Handkreissäge oder Oberfräse unter dem Schwenktisch befestigen. Eine Schaltereinheit ist auch dran. Irgendwann fand ich heraus das ich auch meine Stichsäge einspannen kann.
Ein Vorteil die ich entdeckt habe ist, dass ich die Handkreissäge perfekt ausrichten kann da diese mehr oder weniger frei Positioniert werden kann.
Ein Nachteil wäre allerdings, dass es schon etwas dauert bis alles eingerichtet ist. Also einfach rausholen und loslegen ist leider nicht möglich aber, wenn alles gut eingestellt ist dann läuft es wunderbar.

 

Ich hatte damals auch an einer Aldi TKS überlegt. aber
bin bei der PPS7S Bosch gelandet. Ich hab es nie bereut.
Anstatt der Einhell würde ich eher eine HKS mit Schienen nehmen !

 

kjs
Ich habe nicht die TKS mit dem Einhell Aufkleber aber meine sieht wie ein eineiiger Zwilling aus. Zum mal schnell eine Leiste sägen reicht es wenn Du bereit bist im Zweifelsfall den Anschlag noch mit Zwingen/Leiste in der rechtwinkligen Position festzulegen. Die Führung für den Anschlag ist lausig kurz und man kann maximal etwa 13cm weit vom Blatt weg. Die Leistung ist OK und die "Innereien" erstaunlich stabil. Ich habe 2" dicke Eiche darauf gesägt (mit einem anderen Sägeblatt) und das hat sie gepackt. Mit Innereien meine ich die Motor und Sägeblatthalterung. Das Blatt läuft sauber gerade und wobbelt nicht aber das kann auch Zufall sein.
Die Absaugung nur über den Sägeblattschutz kannste vergessen da die Späne alle unten raus fallen. Ich schließe den Sauger schon gar nicht mehr an und sauge nachher den Boden ab.
Wenn Du Glück hast sind die Führungsschienen parallel (bei meiner nicht).

Wenn Deine Anforderungen so niedrig sind wie meine waren ist das Ding vielleicht die 89€ wert, die 45€ die ich bezahlt habe waren es. Mit extra Zeitaufwand und Hilfsmaßnahmen kann man darauf auch ordentlich sägen aber vielleicht wäre Georges Lösung auch zu überlegen nachdem Du eine hochwertige HKS hast.
Meine hat die Schrumpfung einer kompletten Eiche Wohnwand von US Maßen auf deutsche Wohnzimmer überlebt und das war jede Menge dicke Eiche längs und quer. Da hatte ich Anfangs Bedenken aber es hat funktioniert und sie läuft immer noch. Ein anständiges Sägeblatt mußt Du aber im Preis noch draufrechnen wenn Du etwas härteres als Fichte/Tanne sägen willst.
Würde ich sie noch mal kaufen? Für 45€ ja, bei 89€ würde ich nachdenken. Ich wollte eigentlich eine HKS mit Schiene aber da hatte der Baumarkt auch nichts brauchbares anzubieten. Sie ist besser als erwartet aber keine TKS die ich wirklich empfehlen könnte.

 

Geändert von kjs (05.01.2016 um 12:48 Uhr)
Mit nem wolfcraft-Tisch habe ich auch 20 Jahre gewerkelt und war zufrieden. Klar dann steigen die Ansprüche und man will nicht immer umbauen - Fräse, HKS, Stichsäge. Meiner war sogar klappbar, also auch nichts was **** rumsteht. Und hatte eine Spannzange. Sowas würde ich eher empfehlen.

 

Zitat von kjs
.
Für eine brauchbare TKS muß man leider etwas mehr anlegen und selbst in der 400€ Klasse ist nicht alles Gold was glänzt.
Ganz zum Anfang hatte ich eine Baumarktsäge naja so laut das der Nachbar ist aus dem Bett gefallen ist und die Schnittqualität hätte ich auch gleich per Hand sägen können
dann hatte ich die Möglichkeit mir eine PPS 7S zu kaufen
Nachteil dieser Maschine Ich konnte keine Zeroeinlage bauen
etwas schwierig umständlich ein Schiebschlitten zu bauen und der verstellbare Anschlag ist auch nicht so besonders genau wie ich finde.... ein Zusatztisch kostet auch ziemlich viel... ich finde im Großen und ganzen etwas zu teuer für diese Maschine
nun habe ich eine Makita MLT auch für etwa 500,- Euro und auch an dieser Säge ist nicht alles Ok
der Schiebschlitten wackelt wie doll und verrückt und die Einlage direkt am Sägeblatt ist
so dünn und instabil ...

aber wie schon geschrieben wir reden von 500 Euro für eine Tischkreissäge
wenn man für diesen Preis eigentlich mittelmäßige Sägen bekommt
dann kann ich mir vorstellen was die günstigeren taugen.

Ich finde Sägen und Tischkreisägen sind die gefährlichsten Werkzeuge in einer Werkstatt
deswegen muß die Sicherheit ganz oben stehen

Man muß aber auch dazu sagen wie oft brauchst du die Säge was willst du damit machen
es ist ein Kosten - Nutzen Faktor
eine Alternative wär auch eine gute Tauchsäge (Makita oder Festool) mit Führungsschiene
auch so um die 400,-Euro
oder Scheppach für ca 150,- aber diese Säge ist auch nur mit einpaar Umbauten besser nutzbar

Wenn ich meine Möbel baue ärger ich mich sehr stark wenn ich kein gutes Werkzeug habe
so sinkt der Spaßfaktor sehr schnell

Früher hab ich auch gedacht teuer ist gleich besser aber ich denke heute bekommt man nur noch echte Qualität wenn man sehr viel Geld auf den Tisch legt oder das Glück hat eine alte gebrauchte kaufen kann....

 

Geändert von LillyBoy03 (05.01.2016 um 13:14 Uhr)
kjs
LillyBoy, was mich im mittleren Preissegment am Meisten stört ist daß anscheinend das Qualitätsniveau sehr stark schwankt. Hat man Glück bekommt man etwas Gutes und mit Pech hat man eine echte Zitrone. Und das gilt nicht nur für TKS.
Zu Anfang (Juni/Juli 15) habe ich mir zuerst mal ein paar Maschinen ausgeliehen. Juni hatte ich eine HKS die war gut und Juli das absolut identische Gerät von einem anderen Bekannten die war so Schrott daß ich sie gleich wieder zurückgegeben habe. Da konnte man nur einen Wanknutschnitt damit machen. Beide Maschinen waren etwa gleich alt und kaum verwendet.

Man muß sich aber auch einmal vor Augen halten daß das was heute als sehr teure Maschine gilt vor 40 Jahren der Normalfall für ein Einstiegs-Gerät war (in Bezug auf Einkommen). Da hat schon eine einfache Bohrmaschine einen halben Monatslohn gekostet und heute bekommt man eine für <50€. Wenn Du heute 50% ausgibst hast Du ein echtes Luxusmodell. Bei TKS ist das noch krasser.

 

Vielen Dank für Eure Einschätzungen aber was mich betrifft ist es trotzdem so, daß ich doch lieber 90 Euro ausgebe und mir einen guten Tisch mit langer Führung draufbaue, als daß ich mit einer 280 Euro Bosch-Säge auch unzufrieden bin.

HKS/TS mit Schiene und schmale Leisten sägen ist Fummellei und gefährlich. Das letzte Mal hab ich einen Streifen 40x5cm etwag schräg absägen wollen, bin dazu an die KGS gegangen und hatte höllische Angst um meine Finger aber das Weihnachtsgeschenk mußte fertig werden ;-)

 

kjs
Zitat von Hofbastler
Das letzte Mal hab ich einen Streifen 40x5cm etwag schräg absägen wollen, bin dazu an die KGS gegangen und hatte höllische Angst um meine Finger aber das Weihnachtsgeschenk mußte fertig werden ;-)
So lange es der Sägebereich meiner KZS packt schneide ich so etwas immer darauf weil die viel genauer ist. Bau Dir einen 10 Million Dollar Stick und verwende ihn in diesem Fall mit den Füßen zum Blatt und Deine Hände sind weit genug weg. Wenn Du wirklich Deinen schlechtesten Tag haben solltest ist im schlimmsten Fall Dein Werkstück und der Stick versaut aber Du hast noch alle Finger.
Nur wenn die KZS "zu kurz" ist gehe ich zur TKS..................

 

Geändert von kjs (05.01.2016 um 14:43 Uhr)
Interessantes Hilfsmittel. Werde ich mir merken. Aber der Längsstreifen, den ich meinte, der muss der länge nach gesägt werden, er liegt also quasi nur auf dem Schwenkarm auf und kippt dann noch ab. Bräuchte also eine Art Tisch im Schwenkbereich ;-)

Na ich schaue mir das Teil heute mal bei Toom an, dann weiß ich ob die Kleine überhaupt was hermacht.

 

kjs
Zitat von Hofbastler
Interessantes Hilfsmittel. Werde ich mir merken. Aber der Längsstreifen, den ich meinte, der muss der länge nach gesägt werden, er liegt also quasi nur auf dem Schwenkarm auf und kippt dann noch ab. Bräuchte also eine Art Tisch im Schwenkbereich ;-)

Na ich schaue mir das Teil heute mal bei Toom an, dann weiß ich ob die Kleine überhaupt was hermacht.
Dann hast Du aber nicht so was: Auflage. Das ist eines der wichtigsten Teile für die Kappsäge wenn Du kleinere Teile sägen willst. Sonst kann es Dir passieren das Dein Werkstück sich nach hinten auf die Reise macht weil der Anschlag dort eine Riesen Lücke hat........ Kostet Dich weniger als 5€ in MDF.........

 

Zitat von kjs
Dann hast Du aber nicht so was: Auflage. Das ist eines der wichtigsten Teile für die Kappsäge wenn Du kleinere Teile sägen willst. Sonst kann es Dir passieren das Dein Werkstück sich nach hinten auf die Reise macht weil der Anschlag dort eine Riesen Lücke hat........ Kostet Dich weniger als 5€ in MDF.........
Na vielen Dank für diesen Tipp! Würde ich noch etwas anders bauen aber vom Prinzip her genial... ich sehe schon, ich muß öfters auf Ami-Seiten schauen um mir Anreize zu holen. Diese kleinen Hilfsmittel kommen mir nicht so leicht in den Sinn!

Aber für einen schnellen Längsschnitt einer schmalen Leiste (FrenchCleat z.B.) und ohne Schienen zusammenzubasteln wäre trotzdem eine einfache günstige Tischkreissäge gut...
Alles präzise und Plattenmäßige für Möbel mache ich bequem auf dem MFT mit Schiene und TS. ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht