Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tischbohrmaschine PBD 40 Bohrfutter umrüsten?

19.08.2015, 21:28
Geändert von Maggy (19.08.2015 um 21:43 Uhr)
Maggy  
hallo, ich habe og Tischbohrmaschine und bin auch sehr zufrieden, aber, da ist eben dieses aber - ich mache sehr viel Innenschnitte und brauche hierfür 0,5mm und 1mm Bohrer. Diese kleinen Bohrer passen aber nicht ins Bohrfutter. Nun habe ich gegoogelt und gefunden, daß es spezielle Bohrfutter für diese kleinen Bohrer gibt. Weiß jemand, ob ich die PBD 40 mit einem anderen Bohrfutter wechselweise verwenden kann? Wer hat Erfahrung?
Gerade bei so kleinen Löchern ist bei mir die Gefahr des Verkantens groß. Deshalb suche ich unbedingt etwas, was in die Tischbohrmaschine paßt.
Was verwendet Ihr für so kleine Bohrungen? Ich habe noch von Workcraft einen kleinen Bohrer mit Welle, der nimmt aber eben auch nur ab 3mm. Der Dremel ginge zwar von der Bohrergröße, aber vom Handling her ist er von der Form absolut ungeeignet um viele Löcher zu bohren.
Elektrisch/akku wäre natürlich sehr schön, da ich bei manchen Fretworkarbeiten bis zu 300 Innenlöcher bohren muß
Ganz herzlichen dank für euere Antwort Maggy
 
PBD 40 PBD 40
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Ja das geht... ich habe bei meiner PBD 40 ebenfalls das Bohrfutzer getauscht und kann damit von "0" bis "10mm" Bohrer einsetzen.

Leider weiß ich die Bestellnummer nicht mehr und über die Suchfunktion finde ich den damaligen Beitrag nicht. Hatte sie dazumal von den Experten mirgeteilt bekommen.

 

Maggy  
Meinst Du die Experten von Bosch? eventuell könnte ich denen ja dann eine PN senden. Das wäre echt ganz super
wenn das klappen würde wäre das echt stark und ich bedank mich auch schön bei dir

 

Zitat von Maggy
Meinst Du die Experten von Bosch? eventuell könnte ich denen ja dann eine PN senden. Das wäre echt ganz super
wenn das klappen würde wäre das echt stark und ich bedank mich auch schön bei dir
Du kannst sogar über dein Profil an die Experten direkt eine Frage schicken

 

Ich habe es grade gefunden...
Du kannst das Bosch-Bohrfutter 1608572017 verwenden. Aber lasse dir das bitte nochmal von den Experten bestätigen...

Gekauft hatte ich es hier (habe es absichtlich nicht verlinkt )
http://www.amazon.de/dp/B0014GQ09O/ref=asc_df_B0014GQ09O28278574?smid=A3JWKAKR8XB7XF& tag=shopzilla_de_444-21&ascsubtag=14400151667913055284311030400008005&l inkCode=df0&creative=22498&creativeASIN=B0014GQ09O

 

Woody  
Vielleicht sowas Maggy?
Schnellspannbohrfutter

 

So ein Bohrfutter benutze ich bei meinen Uneo und IXO. Bei der PBD 40 wäre es nur eine Notlösung.

 

Zitat von Woody
Vielleicht sowas Maggy?
Schnellspannbohrfutter
Woody, du hattest den selben Gedanken wie ich. Ich hatte an so ein Bohrfutter gedacht, aber nicht gewußt, wo ich suchen soll. Für die kleinen Bohrer würde ich dieses Teil verwenden. Wenn ich das Bohrfutter umrüste, kann ich eventuell die Größeren Durchmesser nicht mehr spannen.

 

Maggy  
Zitat von fuffy1963
. Wenn ich das Bohrfutter umrüste, kann ich eventuell die Größeren Durchmesser nicht mehr spannen.
Ich dachte, man kann das Bohrfutter für größere Bohrer wieder einspannen wenn man es braucht. Ist zwar umständlich, abe rich hatte das nicht als einmaliges Umrüsten betrachtet. Das Schnellspannbohrfutter vom Link ist aber sicherlich besser. Das kann ich dann in die PBD 40 einspannen bei Bedarf und anschließend wieder rausnehmen, richtig?
Danke für euere Hilfe

 

Funny08  
Jo so ein kleines hab ich auch von Wolfcraft kostet 5 oder 6 Euro

 

Zitat von Maggy
Ich dachte, man kann das Bohrfutter für größere Bohrer wieder einspannen wenn man es braucht. Ist zwar umständlich, abe rich hatte das nicht als einmaliges Umrüsten betrachtet. Das Schnellspannbohrfutter vom Link ist aber sicherlich besser. Das kann ich dann in die PBD 40 einspannen bei Bedarf und anschließend wieder rausnehmen, richtig?
Danke für euere Hilfe
Natürlich ist das nicht der riesengroße Aufwand, ein Bohrfutter zu wechseln. Da muß sicherlich im Bohrfutter bei geöffnetem Zustand eine Schraube gelöst werden, die aber eventuell mit einer flüssigen Schraubensicherung versehen ist, und die Schraube könnte schwergängig sein. Aber ansonsten hast du recht.

 

Zitat von Maggy
Ich dachte, man kann das Bohrfutter für größere Bohrer wieder einspannen wenn man es braucht. Ist zwar umständlich, abe rich hatte das nicht als einmaliges Umrüsten betrachtet. Das Schnellspannbohrfutter vom Link ist aber sicherlich besser. Das kann ich dann in die PBD 40 einspannen bei Bedarf und anschließend wieder rausnehmen, richtig?
Danke für euere Hilfe
Du musst das Schnellspannfutter aus dem Link nicht wieder wechseln. So wie du, und ich auch, wesentlich Bohrungen für Innenschnitte bei Fretworkarbeiten setzen möchtest, ist die Anwendung für das besagte Bohrfutter maßgeblich.

Die Alternative, also Bohrfutter im Bohrfutter einspannen, hat nur Nachteile:

a) wird das Ganze viel zu lang
b) sind deine Bohrtoleranzen wesentlich höher
c) ist die Lasereinrichtung (rotes Fadenkreuz) auf Grund der Länge nicht mehr zu gebrauchen

Deshalb würde ich das korrekte Ersatzteil von Bosch einsetzen. Wie gesagt... frag bei den Boschexperten nach. Mir hat damals Markus_H das Bohrfutter genannt.

 

Ist es denn wirklich notwendig, die Bohrungen mit der Tischbohrmaschine zu machen, nachdem es eh ausgesägt wird? Ich hätte einen normalen Bohrer oder einen Dremel benutzt, was halt vorhanden ist, und mir die 45 € gespart, bzw in ein anderes notwendiges Gerät investiert.

 

Zitat von GuentherFr
Ist es denn wirklich notwendig, die Bohrungen mit der Tischbohrmaschine zu machen, nachdem es eh ausgesägt wird? Ich hätte einen normalen Bohrer oder einen Dremel benutzt, was halt vorhanden ist, und mir die 45 € gespart, bzw in ein anderes notwendiges Gerät investiert.
Gerade weil es Bohrungen mit 1mm oder kleiner sind eignet sich die PBD 40 hervorragend. Die Bohrer sind so dünn, dass diese leicht brechen können und das Laserkreuz hilft immens die Bohrung exakt zu setzen.
Desto kleiner die Bohrung sein muss, desto filigraner werden auch die Schnitte mit der Dekupiersäge. Da ist es dann schon gut wenn die Bohrungen sauber sitzen.

 

Maggy  
Zitat von GuentherFr
Ist es denn wirklich notwendig, die Bohrungen mit der Tischbohrmaschine zu machen, .
Ja, ich denke schon. Ich arbeite häufig mit Sägeblättern 2/0, das entspricht 0,62 mm x 0,29 mm. Wenn ich da jetzt das Bohrloch nur minimal schief ansetze, dann bekomme ich das Sägeblatt nicht mehr durchs Holz oder knicke es, da die sehr empfindlich sind. Eigentlich denke ich, ich habe den Bohrer ganz gerade angesetzt, orientiere mich an irgendeiner Linie und trotzdem passiert es (nur bei ganz dünnen Sperrholzplatten macht das schief ansetzen nichts aus.)
Deshalb bohre ich fast nur mit der Tischbohrmaschine, zumal ich oft 200 Löcher bohren muß für eine Fretworkarbeit oder sogar mehr.

 

Ja dann ist das schon notwendig, für so Feinarbeiten bin ich gänzlich ungeeignet, daher auch die Fragerei ^^

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht