Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Testbericht Kress 650 SPS

25.11.2012, 20:39
Hallo zusammen

Nach dem 1. Testbericht kommt hier nun der zweite. Beim Gerät handelt es sich um die Pendehubstichsäge Kress 650 SPS. Das Gerät habe ich vor ca. 2 Jahren im Baumarkt gekauft, damals für 269 CHF. Ich hatte noch nie Ausfälle. Ich hatte mir damals alles notiert was mir auffiel, so knn ich doch einen sehr guten Bericht liefern.


allgemeines

650 Watt, Schnittiefe in Holz bis 110mm, Konstantelektronik, Drhezahlregelung, Werkzeugloser Sägeblattwechsel, Quick-Lock-Kabel, Werkzeuglose Winkelverstellung, 4-Stufen Pendelhub.


Erster Eindruck

Das Gerät kommt in einer Klick-Box der ersten Generation. Es handelt sich dabei um eine Mischung zwischen Systainer und Gerätekoffer. Die Stichsäge liegt in einer stabilen Einlage. Mit dabei: ein 4m Gummikabel mit dem Quick-Lock. Dien Säge macht einen sehr hochwertigen Eindruck, der Vorderteil ist komplett aus Metall, die Fusplatte ist aus Stahl (nicht Alu) und lässt sich präzise und schnell verstellen.


Erste Tests

Die Maschine hat einen Sanftanlauf und die Drehzahl lässt sich wirklich sehr genau Regeln. Das Sägeblatsytem erfordert etwas Übung, denn das Blatt mus für ein feste Verriegelung wirklich ziemlich Stark in die Aufnahme gedrückt werden. Beim ziehen des Auswurfhebels wird das Sägeblatt nicht ausgeworfen, sondern muss herausgezogen werden, was nach längeren Sägearbeiten eine Brandblase zur Folge hat....... minus Punkt......... Der Pendelhub ist auf Stufe 3 wirklich stark, es sind die 110mm wirklich möglich.


Lieferumfang


Stichsäge, 4m Kabel, 3 Sägeblätter, Spanreisschutz, 4m Gummikabel. Es gibt eigentlich nix dazu zu sagen. Klar der Paralellanschlag wäre noch schön aber man kann ja nicht alles haben. Und wer ihn unbedingt braucht kann ihn ja für 15€ bestellen.


Weiteres

Ich hatte das Gerät beim Ausbau zweier Zimmer im Einsatz, beim Bau eines Vordachs, und zudem habe ich die Säge auch mal geschäftlich mitgenommen, was zur Folge hatte das mein Chef dann zwei für die Werkstatt gekauft hat =). Ich habe weiter noch eine Makita 4305T, welche nun jedoch oft im Koffer bleibt, da sich die Kress aufgrund der kleineren Hublänge (19 statt 26mm) besser und viel genauer führen lässt. die Hublänge wirkt sich ausser bei Schnitten in dicker Buche eigentlich nie negativ aus, acuh dickes Bauholz geht super

Sägetest

Kress geht beim definieren der Schnittiefe sehr sparsam um, denn diese angegebene Tief kann locker überschritten werden. Nachdem ich mir vor einem Monat mal so ein neues Bosch Sägeblatt T 1044DP gekauft hatte (25cm lang) musste ich es mal testen, und zwar in 16cm dicken Bauholz. Die Säge gingnicht gerade ring durch, man kannn aber nicht sagen dass es zu viel war. Die Schnittgeschwindigkeit ist sehr hoch und die Führungsrollen lassen in Verbindung mit den Bosch Precision-Blättern (T 144DP, T308 DP, T 1044 DP) beinahe keine Abweichungen zu. Beim 16cm Bauholz waren nur 3° Abweichung auf die gesamte Höhe, ein extrem gutes Ergenbnis für eine Stichsäge. Auch die für Metall angegeben 6mm können mit dem richtigen Blatt locker auf 10mm erhöht werden.Alles in allem hat die Säge eine beieindruckende Sägeleistung, die Konstantelektronik funktioniert tadellos (kenne ich ganz anders).

Positiv aufgefallen

Im gegensatz zu den Kress Bohrmaschinen liegt der Stichsäge eine Gummizuleitung welche schlag, säuere und gewichtsfest ist, und einen sehr hohen Querschnitt hat. Auch die Fussplatte aus Stahl ist sehr solide, hat sich auch bei einem Sturz aus 1,5m auf Beton gar nicht verzogen. Die Säge ist sehr leise, das Sägeblatt hält bombenfest und die Konsantelektronik funktioniert super. Die im Lieferumfang enthaltene Kunstoff-Gleitplatte verhilft zu kratzfreien Arbeiten auf Plexiglas oder geschliffenem Holz.

Negativ aufgefallen

Die Fussplatte lässt sich nur in 15° Schritten verstellen, das hat manchmal Nachteile, andereseits hat der gewünschte 30° Winkel auch 30°. Aussserdem wird der Getriebekopf sehr heiss, hier wäre eine Abdeckung gar nicht schlecht, so ein Metallkopf ist zwar extrem Stabil, gehört jedoch verkleidet. Der ein-Ausschalter ist nicht so ganz leicht zu bedienen, ich bevorzuge sowieso diejenigen die oben gelegt sind (gibt jedoch nur noch bei Metabo). Offenbar sind die Schalter nun aus Sicherheitsgründen auf der Seite angebracht.

Fazit

Für den in Zwischenzeit noch stark gesunkenen Preis erhält man ein grossartiges Gerät, welches weit über die Technischen Daten hinauswächst, durch die kurze Hubhöhe ist eine exzellente Führung möglich, die Sägeblattführung arbeitet sehr genau, es sind extrem präzise Schnitte möglich. Ich habe schon mit der GST 140 CE gearbeitet, aber ehrlich gesagt bevorzuge ich meine Kress immer noch dem blauen 300€ Monster......Die Säge hat ausserdem 10 Jahre Kress Garantie, etwas einzigartiges, das alleine schon zeigt dass Kress sich 100% sicher ist dass seine Geräte top Qualität sind (sind ja auch 100% made in Germany/Switzerland). Das Quick-Kabel ist sehr praktisch, ich habe mir jetz auch das 10m Kabel gekauft, ein ungemein praktisches Ding, so brauche ich beinahe nie mehr ein Verlängerungskabel.




ch hoffe dass ich euch helfen konnte und damit vielleicht ein eher unbekanntes Gerät in den Fokus aller Heim und Handwerker ziehe, zumal 180€ für eine solches TOP-Ding nicht viel sind.


Gruss david

P.S. Bilder folgen noch
 
Kaufentscheidung, Kress, Kress 650 SPS, präzise Stichsäge, Stichsäge, welche Stichsäge Kaufentscheidung, Kress, Kress 650 SPS, präzise Stichsäge, Stichsäge, welche Stichsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Am 14.September war in der Südwest-Presse zu lesen, dass die Firam Kress Insolvenz angemeldet hat.
Da überleg ich mir 2 mal ein Gerät dieser Marke zu kaufen!!!
Was ist im Garantiefall?
Was im Fall , dass ich in einigen Jahren Ersatzteile benötige???

NEIN DANKE.

Da bleib ich lieber bei meinen Bosch-Geräten. Da weis ich was ich habe!!!!!!

Gruss buhmin

 

@buhmin
Ersatzteile wird es in zehn Jahren noch geben. Was soll denn kaputtgehen? Sägeblätter?
;-)
Ein "normaler" Heimwerker kriegt eine Kress normalerweise nicht platt.
Und wenn, dann nur durch Massnahmen, die von der Garantie sowieso nicht abgedeckt werden.

Gruss
Heinz

 

Sehr informativer Bericht! Danke!

Bin zwar Stichsägentechnisch bereits ausgerüstet aber wer weiß was mal so passieren wird.

 

debabba  
Die ausserordentliche Qualität wird der Grund der Insolvenz sein! wer einmal ein Top Gerät hat und äusserst selten (zeitlich gesehen), sich Ersatz beschaffen muss, der kann auch keinen Umsatz ankurbeln, was sehr gut für den Kunden ist, kann wie in diesem Fall zur Kruxs der Hersteller werden! Oftmals leben Firmen ausschließlich noch vom Service, bzw. davon, dass Kunden sich alle Paar Jahre eine neue Maschine kaufen. Nicht immer aber immer öfter .

 

Hallo Heinz,

das verstehe wer will.
Woher sollen die Ersatzteile kommen, wenn ich außerhalb der Garantie bin und es dieses Unternehmen nicht mehr gibt???
Kaputt gehen kann immer etwas, sei es die Hubstange, die Fußplatte oder was auch immer.

buhmin

 

Einige ganz interessante Artikel zum Thema Haltbarkeit von Geräten liefert Tante Google (oder andere Suchmaschinen) zum Suchbegriff "Geplante Obsoleszenz ".

 

Zitat von Buhmin
Hallo Heinz,

das verstehe wer will.
Woher sollen die Ersatzteile kommen, wenn ich außerhalb der Garantie bin und es dieses Unternehmen nicht mehr gibt???
Kaputt gehen kann immer etwas, sei es die Hubstange, die Fußplatte oder was auch immer.

buhmin
Viele Teile sind (wie der Motor) Identteile.
Andere Ersatzteile schwirren nach jahrelang bei den Händlern rum. Für meine uralte BOSCH POF 600 bekomme ich noch alle Ersatzteile, obwohl es sie bei Bosch längst nicht mehr gibt.
Selbst für mein Multicar (Baujahr 1966) bekomme ich noch alles, was ich so brauche.
Teils "refreshed" aber vieles auch neu.
Weder die Hubstange noch die Fussplatte wird kaputtgehen.
Bei meiner Boschstichsäge (auch schon 15 Jahre alt) ging ja auch nix kaputt. Bisher.
Bei Elektrowerkzeugen gibt es Versorgungsengpässe sehr selten. Bei einer Waschmaschine oder einem Trockner kann es dir passieren, dass Teile schon nach zwei Jahren nicht mehr verfügbar sind.

Gruss
Heinz

 

Zitat von Buhmin
Am 14.September war in der Südwest-Presse zu lesen, dass die Firam Kress Insolvenz angemeldet hat.
Soweit richtig. Nur ist Insolvenz nicht gleichbedeutend mit "Pleite, Ende, Aus". Insolvenz bedeutet "nur", dass das Unternehmen im Moment nicht über genügend liquide Mittel verfügt, um seinen Verbindlichkeiten nachzukommen.

In der Südwest-Presse war ebenfalls zu lesen, dass die Kress-Insolvenz im wesentlichen auf die Marktentwicklung in Süd- und Osteuropa zurückzuführen ist. Produkte und Geschäftsmodell scheinen grundsätzlich in Ordnung zu sein. Von daher wäre ich vorsichtig optimistisch, dass Kress einen Investor finden und weiter arbeiten kann und...

Zitat von Buhmin
Da überleg ich mir 2 mal ein Gerät dieser Marke zu kaufen!!!
Was ist im Garantiefall?
Was im Fall , dass ich in einigen Jahren Ersatzteile benötige???
... wäre recht entspannt, was Garantie und Ersatzteilversorgung angeht. Und würde es im Rahmen der Insolvenz zu Sonderverkäufen o.ä. kommen, würde ich wahrscheinlich bei dem einen oder anderen Artikel (Fräsmotoren, Stichsäge...) zuschlagen.

 

Zitat von Buhmin
Woher sollen die Ersatzteile kommen, wenn ich außerhalb der Garantie bin und es dieses Unternehmen nicht mehr gibt???
Kaputt gehen kann immer etwas, sei es die Hubstange, die Fußplatte oder was auch immer.
Ersatzteile werden gewöhnlich im Rahmen der normalen Produktion hergestellt und zur Seite gelegt. Die Ersatzteile, die bereits hergestellt und eingelagert wurden, verschwinden auch bei einer Auflösung des Unternehmens nicht. Irgendjemand wird sie kaufen und hinterher für Geld auch wieder verkaufen wollen...

 

Funny08  
Ich bin auch der Meinung - eine Insolvenz bedeutet bei einem UNternehmen nicht automatisch das Ende - da spielen heutzutage oft rein strategische Punkte eine Rolle, es gibt kerngesunde UNternehmen die Insolvenz anmelden....

Zur Kress, hab ein alteres Modell, welches aber ähnlich aufgebaut ist, die Maschine hab ich seit sicher 12 Jahren und kann da nicht wirklich klagen - sicherlich fehlen da Dinge wie Staubsaugeranschluss usw aber ansonsten prima.

 

... Insolvenz angemeldet hat.
Da überleg ich mir 2 mal ein Gerät dieser Marke zu kaufen!!!....
Solche Reaktionen sind dann leider oft mit dartan Schuld das aus einer Insolvenz (selbst wenn es nur eine Ente war) eine Firma in den Ruin mittreibt.

Wer kauft sich denn noch einen Opel, obwohl da auch die Ersatzteile genau so lange, wie bei anderen Herstellern zu kaufen sein würden, wenn es zur Insolvenz kommen würde.

 

@buhmin

ACHTUNG: Insolvenz ist nicht gleich pleite!!!!!!!!!!!

Ausserdem bringt man ne Kress beinahe nicht kaputt, das ist zwar schön, hat jetzt aber zum Konkurs geführt.... Man kann es sich wirklich nicht mehr leisten alle Teile (wirklich alle) zu 100% in der Schweiz und in Deutschland zu produzieren. Mit der Ersatzteilversorgung habe auch ich keine Angst, schliesslich ist Kress ja wirklich weit oben und wird sicher eine Stützfirma finden, vielleicht kommt ja sogar Bosch auf die Idee sich einzuschalten, das wäre cool, denn so richtig gute Töchter hat Bosch ja noch nicht. Skil Masters ist zwar nicht schlecht, aber auch nicht gerade die Traumfirma. Mal schaun was da in nächster Zeit geht....... Aber wenn ich mal wieder günstig an eine Kress ranlaufe, dann kauf ich sie, egal ob Kress Insolvent ist oder nicht.

Diese Maschinen werden qualitativ vielleicht noch von Festool/Protool überboten, von Bosch sicher nicht. Viele meinen Kress sei Aufgrund der Erhältlichkeit im BM eine Heimwerkermarke, aber das ist definitiv falsch. Kress hat nicht so eine grosse Palette, dafür aber eine total ausgefeilte. Die Akkuschrauber würde ich direkt nach Festool und Protool einreihen. Schaut euch mal das Video an, dann seht ihr was ich meine. Der 180 AFB spielt einige Ligen über dem GSR 18 VE 2-LI allein das Wechselsystem ist top. Der Schrauber hat extrem viel Kraft und die Futtermethode ist einfach TOP. Allerdings hat die 180 AFB SET (mit 4 versch Futter und zwei 3,0Ah Akkus) auch einen stolzen Preis von ca. 500Euronen....

Auch die bei den Netzkabeln verwendete Technologie ist sogar noch ausgereifter als bei Festool.... Da bei Festool die Gefahr des Ausreissens besteht, was bei Kress nicht so ist.

 

Munze1  
Das verkommt jetzt aber langsam zum Werbe und Marketingtread.
Jeder soll doch selbst entscheiden, ob er bei einer insolventen Firma einkauft........

 

Das hier soll kein Werbe und Marketingtread sein, nur war die Aussage

"Da bleib ich lieber bei meinen Bosch-Geräten. Da weis ich was ich habe!!!!!! "

gerade zu verlockend um eine solche Antwort zu schreiben, zumal Kress nicht als Profihersteller so bekannt ist und gerade in letzter Zeit in anderen Foren doch einiges an Ansehen verloren hat.... Werbung soll das keine sein, nur ein Hinweis, ich hab jetzt schon einige Male erlebt dass jemand so einen saumässigteuren Festool Schrauber gekauft hat, und den Kress gar nicht kannte, obwohl der eigentlich stärker ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht