Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Terrasse Gefliest Gefälle zum Haus

16.04.2016, 21:28
Pee
Hallöchen,
wir haben eine ETW gekauft und möchten die Terrasse sanieren.
Die Terrasse wurde 1970 mit Waschbetonplatten auf Schutt und Erde errichtet. Anschließend wurde sie mit zwei Lagen Fliesen versehen die ein Gefälle zum Haus haben.
Das Grundstück ist Gemeinschaftseigentum, ansteigend vom ca 1,0m bis 0,30m. Die Eigentümergemeinschaft weigert sich eine Mauer zu bauen um die Terrasse abzufangen.
Eigentlich müssten wir die Terrasse abreißen und neu bauen. Das wird aber der Erdhügel nicht verkraften.
Also haben wir uns gedacht wir verlegen Feinsteinzeug auf Stelzlager. Gleichzeitig soll die Terrasse ca. 13 cm angehoben werden (Barrierefrei). Das Problem ist das Gefälle am Untergrund. Die Feuchtigkeit bleibt stehen, gammelt und irgendwann wird die Hauswand feucht.
Über Tipps und Erfahrungen würden wir uns freuen.
LG
Peee
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1050359.jpg
Hits:	0
Größe:	301,8 KB
ID:	40266   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1050360.jpg
Hits:	0
Größe:	270,9 KB
ID:	40267   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1050365.jpg
Hits:	0
Größe:	345,2 KB
ID:	40268  
 
Konergefälle, Terrasse Konergefälle, Terrasse
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Wenn du die Terrasse auf Stelzen mit umgekehrtem Gefälle überbaust, sollte darunter kaum noch Feuchtigkeit zu finden sein, die das Haus feucht machen könnte.
Wie du das bewerkstelligen willst, ist mir zumindest im Moment ziemlich schleierhaft.

 

es ist ein ungeschriebenes (und auch geschriebenes) gesetz - feuchtigkeit immer vom gebäude weg sonst sind probleme vorprogrammiert. dann muß man allerdings darauf achten das der unterbau, sprich erdhügel nicht weg- und ausgewaschen wird. das könnte man mit einer kiestrainageschicht oder auch einem drainagerohr entgegnen

 

Pee
Hallöchen,
es ist etwas schwierig bei uns.
Durch den Spalt zwischen den Terassenfliesen läuft das Wasser nach unten und sammelt sich am alten Belag. Da kein Gefälle und keine Luftzirkulation vorhanden ist wird es zwangsläufig die Hauswand erreichen. Über ein Drainage Rohr haben wir auch schon nachgedacht aber da es an mehreren Stellen angebracht werden muß wird die Terrasse wahrscheinlich perforiert. Am liebsten würden wir alles abreißen, mit Schotter auffüllen und neue Betonplatten mit Gefälle legen.Aber was passiert mit dem Erdhaufen? Überlebt er das?

 

Ein Gefälle zum Haus hin ist nie gut, Kannst du da keine Ablaufrinne mit einer Schiene noch einbringen?

 

Pee
Leider nein. Wir müssten unter die Waschbetonplatten

 

Woody  
Diese Böschung, welche du als Erdhaufen bezeichnest, ist sowieso kein optischer Brüller. Aber kennzeichnend für Gemeinschaftseigentum - jeder will es schön haben, aber bezahlen will niemand dafür.

Die sauberste und fachlich richtige Lösung für deine Terrasse wäre auf jeden Fall eine schmale Stützmauer, idealerweise mit dem Haus verbunden. Diese muss nur so hoch sein, dass du innerhalb der Fläche dann den neuen Bodenaufbau bewerkstelligen kannst. Gräder, Schotter etc., darauf dann die alten Waschbetonplatten und darauf dann dein gewünschtes Steinzeug. Überstand über die Stützmauer. Danach dann einfach wieder Erde von außen anböschen bepflanzen. Rasen halte ich für suboptimal, denn wie mähen? Besser Bodendecker setzen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht