Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Terassenbau mit Windschutz

31.05.2010, 10:47
Hallo,
habe ein Seegrundstück mit einer betonierten Fläche als "Seeterasse" erworben. Im Forum fand ich viele Anregungen über den Bau. Meine Frage: kann man die hölzerne Unterkonstruktion direkt in den Beton verschrauben, oder muß wegen der zu erwartenden Nässe noch unterfüttert werden?
Da ständig über den See kräftiger Westwind bläst, muß noch ein Windschutz in L-Form angebracht werden, oben mit Glasscheiben. muß ich dabei noch etwas besonderes bedenken?
 
Beton, holz, Konstruktion, Nässe, Terrassenbau, Unterbau, Unterkonstruktion, Windschutz Beton, holz, Konstruktion, Nässe, Terrassenbau, Unterbau, Unterkonstruktion, Windschutz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Meinst Du flach auf den Beton schrauben? Das würde ich natürlich nicht machen. Ein Bild oder eine Skizze zu Deiner Vorstellung wäre gut. Dann kann man besser Tipps geben.

 

Direkt auf den Boden sollte man das Holz nicht stellen. Es gibt ja eine Vielzahl von Balkenschuhe oder U-Eisen, die automatisch einen gewisssen Abstand zum Boden schaffen. Bei den Glasscheiben (Plexiglas?) sollte man auf ausreichende Stabilität achten, lieber nen Millimeter zu viel als zuwenig.

 

Hi senkblei!

Aus meiner Erfahrung im Bootshausbau folgende Info, die über den Pfahlbau im Wasser Aufschluss gibt- dieses sollte auch den feuchtigkeitsbedingten Ansprüchen eines Seegrundstückes gerecht werden:
Als Holz solltest Du Dir Teak oder Eichenstämme besorgen, astfrei und gerade gewachsen.
Für den Holzschutz brauchst Du ein zugelassenes Holzschutzmittel vom Typ E (Für Holz mit extremen Beanspruchungen wie Erd- und Wasserkontakt). Die sind zwar nicht frei verkäuflich und dürfen nur von zugelassenen Betrieben verwandt werden, aber diese bürokratische Hürde meisterst Du sicher.
Dann mußt Du dieses Holzschutzmittel IN das Holz bringen (nicht nur auf das Holz, Streichen nutzt nichts). Am besten geht das mit Druckimprägnierung. Ich hoffe, Du hast einen passenden Druckkessel zu Hause stehen, ansonsten versuche es einmal bei eBay.
Wenn Dir das zu aufwändig ist, lass es weg, ein paar Jahre halten die Pfähle auch so.
Holzschutzlasuren bieten nur eingeschränkten Schutz bei ständiger Belastung durch Nässe.
Nach dem Holzschutz brauchst Du passendes Unterfutter bzw. Balkenschuhe.

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig weiterhelfen-

Beste Grüße,
Sascha

 

Hallo Bin auch der meinung direkt auf den Beton ist eine schlechte Idee. Es gibt Füße die du einbetonierst oder andere Konstrukstonen. Das mit den Holzsorten das ist ein sehr guten tipp Sascha

L.G Heizungsbauer

 

Man sollte immer sehen das es nur ein Punktauflage ist, sie dir dazu mal alte Hütten der Schweizer an. die liegen extra auf Kiesel, weil der Kiesel kein Wasser leitet. Da gibt es aber auch andere Lösungen, aber ich finde das immer ein verständliches Beispiel.

Als Holz gibt es da Eiche, Robinie und Lärche(Kiefer) und nicht zu vergessen Douglasie. Wobei am haltbarsten ist Robinie und Eiche, die Nadelhölzer halten nicht ganz so lange.

MfG

Michael Finger
Holztechniker

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht