Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Teppichreste für Laminat-Boden entfernen

10.03.2010, 23:46
Geändert von cinhtau (11.03.2010 um 07:15 Uhr) , Grund: Bilder hinzugefügt
Hallo,

ich habe mir ein Eigenheim erworben. Im EG-Gästezimmer (11 m²) ist Teppich verlegt. Um Laminat zu verlegen habe ich diesen entfernt. Was mich ziemlich erschrocken hat, dass sehr viele Reste vom Teppichkleber noch auf dem Estrich vorhanden sind. Der ganze Estrich ist damit vollkommen bedeckt. Wenn ich den Boden begehe, kleben meine Sicherheitsschuhe am Boden. Also muss von vor Verlegen der PE-Folie (weil kein Keller) der Estrich vom Kleber entfernt werden. Mit dem Elektroschaber bzw. mit der Schabfunktion vom Multifunktionsgerät 180 E habe ich nur einen sehr kleinen Teil der Fläche an einen halben Tag geschafft. Hat jemand bessere Ideen um großflächig den Teppichkleber zu entfernen?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CIMG1192.jpg
Hits:	141
Größe:	272,5 KB
ID:	917   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CIMG1193.jpg
Hits:	129
Größe:	284,6 KB
ID:	918  
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
37 Antworten
Da es auf dem Estrich ist, der jede Flüssigkeit aufsaugen wird, würde ich mit keinem Lösungsmittel rangehen. Das dünstet dann ewig aus dem Estrich nach. Ob es noch speziellere Maschinen gibt weiß ich nicht. Da bleibt wohl nur weiter Handarbeit und jede Menge Schweiß. Vielleicht weicht der den Kleber etwas auf.

 

Danke. Ich frage mal den Gebäudereiniger/Spezialisten meines Vertrauens. Die machen öfters Baureinigung. Ich benutze ja keinen Spachtel, aber selbst mit dem elektrischen Schaber ist dass ziemlich langwierig und mühselig.

 

Da hilft nur schleifen. In Bauhäusern verleihen sie solche Geräte. Kostet zwar ein paar Euro aber man erspart sich stundenlange Schinderei. Auf gar keinen Fall würde ich da mit Lösungsmitteln ran.

Siehe z.B. OBI: Beton- und Estrichschleifer groß oder Beton- und Estrichschleifer klein

 

Geändert von bonsaijogi (11.03.2010 um 08:28 Uhr)
warum ne maschiene????
nur für nen bischen kleber???

würd einfach nen fußbodenschaber verwenden.

http://www.techno-vertrieb.de/pdf_ka...bodenleger.pdf

 

Mhm, hättest du den Teppich nicht eigentlich als Trittschalldämmung drunter lassen können? Oder hast du dann Probleme mit der Tür?

Wir haben als Unterbau vom Laminat ne Kombination von Parador genommen. Das war direkt Dampfsperre und Trittschalldämmung in einem. Die sah aus wie Karton. Scheint aber echt gut zu sein!! :-)
Weiss nicht, ob du die nicht einfach so jetzt auf den Boden legen kannst ohne den Kleber zu entfernen. Oder ist der Boden jetzt total uneben??

 

Zitat von bob_der_baumeister81
warum ne maschiene????
nur für nen bischen kleber???
Ich unterstelle Dir jetzt einfach, Du hast noch nie so "ein bischen" Kleber vom Fussboden schaben müßen.

Die Maschine ist nur geliehen, erleichtert die Arbeit aber ungemein. So nen Schaber bekommst Du nicht ausgeliehen, den mußt Du kaufen. Wer schon mal Kleberreste von Hand vom Fußboden gepopelt hat, weiß was ich meine. Das ist ne total ungewohnte Arbeit, nach der einem hinterher alle Knochen weh tun und man dazu noch Blasen an den Fingern hat ... deshalb Maschine

 

Zitat von bonsaijogi
Ich unterstelle Dir jetzt einfach, Du hast noch nie so "ein bischen" Kleber vom Fussboden schaben müßen.
hab ich erst letztes jahr gemacht
nen bischen kraft sollte man schon besitzen ,dann geht das auch recht fix

Zitat von bonsaijogi
So nen Schaber bekommst Du nicht ausgeliehen, den mußt Du kaufen
die bekommst du mit sicherheit geliehen,
allerdings nicht bei obi
da must du schon im fachhandel kunde sein,da bekommst du die geliehen.
in der regel bei stammkunden sogar kostenlos.
kann ich aus eigener erfahrung sagen.

 

Zitat von bob_der_baumeister81
da must du schon im fachhandel kunde sein ... in der regel bei stammkunden sogar kostenlos...
Ich weiß, ich hab da auch kein Problem ich leih mir nämlich gleich den Mann an der Maschine mit. Nicht falsch verstehen, ich kenn ne Menge Handwerker, die mir noch den ein- oder anderen Gefallen schulden. Aber ich denk cinhtau und manch anderer sind nicht alle "Stammkunden", sonst würden sie hier nicht nach Rat fragen. Drum der Tipp mit OBI, gibts natürlich auch bei anderen Baumärkten, für Leute die nicht die Beziehungen haben wie Du und ich

 

Zitat von colgata
Mhm, hättest du den Teppich nicht eigentlich als Trittschalldämmung drunter lassen können? Oder hast du dann Probleme mit der Tür?
Ja, 8mm Laminat mit Trittschall-Dämmung auf Teppich hätte Probleme gegeben. Ich könnte die Folie auch direkt auf den Boden legen und darauf das Laminat mit Trittschall-Dämmung. Klebt ja wenigstens . Hätte also eine Super-Fixierung. Eben ist der Boden größenteils. Habe es nicht eilig, daher versuche ich richtig zu handwerken, indem ich den Kleber entferne. Hätte man eine normale Verteilerkelle genommen, wäre nicht soviel Kleber auf dem Estrich und man könnte ihn auch in ca. 4 Stunden entfernen. Werde ich aber erst als letzten Ausweg probieren.

 

Die Profis von der Gebäudereinigung haben einen akalischen Industriereiniger empfohlen. Zum Testen habe ein kleines Konzentrat, dass mit reichlich Wasser verdünnt wird, bekommen. Werde damit eine kleine Fläche von 25 cm x 25 cm mit einer Bürste/Quast auftragen. Erstmal 15 Minuten arbeiten lassen. Danach kommt der Schaber.

Die Einwände nach Lösungsmittel sind richtig (danke für den Hinweis), denke da ich es nur aufbürste, dringt kaum etwas in den Estrich. Werde sicherheitshalber aber, wenn sich die Methode bewährt, den Raum eine Woche mit starken Durchlüften gönnen. Ich entferne erstmal die Tapete, Decke streichen, bevor ich mich an den Kleber ranmache. Werde weitere Details nächste Woche berichten.

 

Den Teppich zu entfernen ist erstmal vollkommen richtig. Wir hatten das Thema ja schon ausgiebig diskutiert. Wenn Du die Möglichkeit hast ausreichend lange zu lüften, geht vielleicht auch ein Lösungsmittel. Das der Estrich nichts oder wenig aufsaugt bezweifle ich dennoch. Ich gehe von einem ordentlichen Bau aus, und da ist der furztrocken.

 

hallo

Mann kann alles leihen. Im Bauhaus gibt es die Geräte zum entfernen von Teppich und Kleberesten. Schleifen ist kein guter Tip. Der Kleber verschmiert jedes Schleifmittel. Geringe Reste unter der Folie und dem Schllschutz schaden auch nicht.

 

Ich hatte in der Zwischenzeit noch einige Meinungen eingeholt. Prinzipiell Chemie an einen grobporigen Estrich sollte man nicht rangehen, es sei es ist eine Lagerhalle, die mehrere Wochen ausdünsten kann. Im Wohnbereich erst gar nicht daran denken. Deswegen heißt der auch Industriereiniger.

Ich habe mir im Kreis Minden-Lübbecke vom Spezialisten für Gebäudereinigung (Schulz Gebäudeservice) eine Einscheiben-Maschine ausgeliehen, die mit einem Schleif-Bürsten-Aufsatz den Kleber vom Boden aufrauht. Damit konnte ich ganz gut den Kleber großflächig entfernen und den Boden ebnen. Trotzdem ist er nicht hundertprozentig gerade. Daher Dampfsperre und einen Schaum als Ausgleich/Trittschalldämmung und das Laminat kann gelegt werden. Vorher habe ich noch die großen Farbreste weggeschabt. Dafür kann man das Teil verwenden.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	einscheiben-maschine.jpg
Hits:	78
Größe:	274,6 KB
ID:	1105   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	boden.jpg
Hits:	75
Größe:	272,2 KB
ID:	1106   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	farbreste.jpg
Hits:	91
Größe:	268,7 KB
ID:	1107  

 

Auch Hallo,

Ich habe das letzte Woche auch gemacht. Der Kleber sieht nach Dispersionskleber aus. Der ist Wasserlöslich. Bei mir habe ich den Estrich (Gußasphalt schwarz und wasserdicht) mit der Gartenspritze eingesprüht. Nach einer Weichzeit von ca.3h (40 Jahre alter Kleber) mit einer Spachtel abziehen. Nach eventuell mehrfachen Durchgängen mit Wischlumpen nachreinigen. Und wech wars. Bei saugfähigem Estrich eventuell mit naßen Tuch einweichen lassen. Anschließend gut trocknen lassen.

Besser erst in außestreifen und dann Mittelteil entfernen, da ich mir den Schnodder nicht in der Wohnung verteilen wollte!

Wäre nett zu lesen, ob´s geholfen hat.

Alles natürlich auf Ihre eigene Verantwortung!

Grüße vom Bastelfuchs aus dem sonnigen Oberfranken. BT

 

Susanne  
Cinhtau, vielen Dank für diese Diskussion und Deinen anschaulichen Erfahrensbericht!!
Und auch Dir, Bastelfuchs.

Mit der Frage "Klebereste entfernen" müssen wir uns hier immer wieder mal befassen, und in der Praxis kann das Thema ja, je nach Kleber und Untergrund, wirklich eine ziemliche Knochenarbeit bedeuten. Das kenn ich aus eigener, leidvoller Erfahrung.

Also: Je mehr gute Tipps und Erfahrungen hier eingehen, umso besser!!! :-D Vielen Dank!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht