Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Technik für einen Brunnen

25.09.2013, 14:27
Hallo Community,

ich habe derzeit folgendes Problem und komme nicht recht weiter, weil ich von jedem etwas anderes höre Im Garten meiner Freundin haben wir einen Brunnen bohren lassen. Das Loch, welches einen Durchmesser von 30cm hat, ist etwa 22m tief. Dabei haben wir einen Wasserstand von 2m Höhe. Der Brunnen sollte nun folgendes Versorgen:


  1. Einen Granitbrunnen, den wir bereits gekauft haben. Daran soll ein Wasserhahn angebracht werden, womit wir das Steinbecken und Gießkannen oder Eimer befüllen möchten.
  2. Einen Gartenschlauch, der etwa eine Länge von 20-30m haben wird, um Garten, Hochbeet usw. bewässern zu können.
  3. Einen größeren Schlauch, ggf. auch ein Rohr zum Befüllen des Gartenteichs und später vielleicht eines Pools. Hier sollte vor allem viel Wasser in kurzer Zeit möglich sein.

Zudem sollte beim Öffnen des Wasserhahns am Brunnen bzw. beim Öffnen eines Ventils für den Gartenschlauch, die Pumpe automatisch anlaufen. Ich will also nicht jedes Mal einen Schalter betätigen müssen, wenn ich Wasser aus Hahn oder Schlauch haben möchte.

Nachdem die ganze Bohraktion eh schon teurer war, als wir uns das eigentlich gedacht hatten und wir für den Ausbau und die Verschönerung des Brunnens auch noch etwas Kleingeld brauchen, sollte die ganze Technik natürlich nicht zu teuer werden. 1000-1500,- sind denke ich realistisch.

Natürlich ist klar, dass wir eine Pumpe brauchen. Die Recherche im Internet brachte viele Pumpen, am Vielversprechendsten kommt mir folgendes Modell vor:
http://diepumpe.com/KAILO-Tiefbrunnenpumpen-3/4-Zoll/Kailo-Tiefbrunnenpumpe-4-Zoll-QJ817-3-400V::176.html

Der Drehstromanschluss ist kein großes Problem, der Vorteil, den ich hier sehe, ist die starke Förderleistung der Pumpe und der kräftige Motor. Auf der Seite gibt es auch eine kostenlose Beratungshotline, die mir dazu geraten hat, zusätzlich noch ein 100-Liter-Ausdehnungsgefäß zu verwenden. Auch das kann ich nachvollziehen. Ebenfalls werde ich, wenn ich es richtig verstanden habe, einen mechanischen Druckschalter benötigen, damit die Pumpe immer dann anläuft, wenn ich den Wasserhahn oder Gartenschlauch aufdrehe.

Was mir immer noch nicht klar ist, ist, wie das Ganze angeschlossen werden muss. Dass ich von der Pumpe die im Brunne versenkt wird, nach oben gehe und dort wohl an das Ausdehnungsgefäß, ist mir klar. Irgendwo muss dann wohl auch noch eine Verteilung auf Brunnen, Gartenschlauch und Rohr zum Teich kommen.

Aber wie realisiere ich das am Besten?
Wie baue ich das Ganze auf, das es auch nach was aussieht?
Und vor allem was brauche ich alles dafür?

Vielleicht gibt es ja hier den ein oder anderen, der bereits ein ähnliches Projekt realisiert hat und mir ein paar Tipps geben kann wie sich meine Idee am Besten umsetzten lässt.

Vielen Dank dafür!
 
Ausdehnungsgefäß, Brunnen, Brunnenbau, Druckschalter, Pumpe, Wasserverteilung Ausdehnungsgefäß, Brunnen, Brunnenbau, Druckschalter, Pumpe, Wasserverteilung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Woody  
Vielleicht hilft dir das Projekt von Bine (Klick mich) ein wenig weiter.

Für die verschiedenen Anschlüsse bietet sich ein simpler Wasserverteiler (Klick mich) an, den du in einem Häuschen oder wie bei Bine's Projekt elegant verstecken kannst. Je nach Bedarf dreht man dann den entsprechenden Hahn auf oder zu.

Ich persönlich finde deine gewählte Pumpe inkl. diesem 100lit. Tank etwas überdimensioniert. Ich selbst hab eine kleine billige (glaub die kostete 40,-- oder so) Pumpe (weiß jetzt aber nicht welche, kann nachschauen, wenn es dich interr.) im Einsatz und bewässere knapp 800m² Grund mit 2 Sektorenregnern. Mein Brunnen ist auch an die 12m tief und ca. 1,20m im Durchmesser, Wasserstand aber knapp 15cm unter Deckelniveau.

 

Wenn du so eine hochwertige Pumpe verbaust solltest du auf eine Pumpensteuerung mit entsprechenden Trockenlaufschutz nicht verzichten. Damit wenn dein Brunnen mal leer sein sollte die Pumpe nicht trocken läuft und überhitzt. Mal so als Tipp von der elektrischen Seite.
So Überdimensioniert find ich jetzt die Pumpe nicht aber da kann ich nicht mit Fachwissen glänzen.

 

Ich bin Besitzer einer Hauswassserversorgung, so was brauchst du für Brunnen um immer Wasser zu haben, wenn Du den Hahn auft drehst. Der Vorteil liegt im Preis und Du hast alles an einer Stelle . Die Pumpe ist nicht im Brunnen nur ein Schlauch mit Ventil. Trockenlaufschutz wäre schön, geht aber auch ohne. Die Pumpe kommt auf deinen Verbrauch an. Habe eine normale mi 6000 l Förderleistung und 60 l Kessel. und ein ganzes Haus dran mit 4 Personen. billig Pumpe aus dem Baumarkt läuft schon 10 Jahre.

 

Die Hauswasserversorgung funktioniert aber nicht bei der Brunnentiefe von 22 m,da ist die Tauchpumpe schon richtig.
Von der Pumpe geht der Druckanschluss zum Ausehnungsgefäss,daran den Druckschalter,dann die Verteilung zu den Verbrauchern.Wenn dann der Wasserhahn geöffnet wird sinkt der Druck im Ausdehnungsgefäss und der Druckschalter schaltet ein bis der Druck wieder auf Sollwert ist.

 

Hi und vielen Dank schon mal für eure Antworten. Der Gardena-Verteiler kommt mir etwas unterdimensioniert vor, vor allem deshalb, weil der Schlauch, oder das Rohr, das von der Pumpe kommt, wohl etwas größer ist. Auch sollte der Schlauch zum Teich wohl einen größeren Durchmesser haben als der normale Gartenschlauch.

Der Trockenlaufschutz für die Pumpe ist wohl bereits in der Pumpe bzw. der Steuerungstechnik, die der Pumpe beiliegt, verbaut. Dass bei einer Tiefe von 22m nur eine Tauchpumpe infrage kommt, war mir von Anfang an klar.

Hat jemand Erfahrung mit 4-poligen Druckschaltern? Bei einer Drehstrompumpe brauche ich wohl einen 4-poligen Schalter oder verstehe ich das nicht richtig?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht