Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tapezierte Poster bei Renovierung retten

04.02.2012, 19:13
Bei mir steht die Renovierung des Flures an. Beim letzten mal kamen meine Mädels auf die Idee Poster auf die Tapete zu tapezieren. So wie eine Tapete auch mit Tapetenkleister. Es wäre schade wenn ich die übertünche, also muss ein Rettungsversuch her.
Der erste Gedanke war mit Malerkrepp abkleben und außen rum malen, aber das gibt mit Sicherheit Schäden auf den Drucken.
Einen Holzrahmen hatte ich auch schon in Erwägung gezogen aber ich glaub das kommt nicht so gut.
Der letzte Gedanke war die Bilder außen mit Malerkrepp ab zukleben und die Bilder mit Klarlack lackieren. Dann könnte man auf den Bildern wieder abkleben und außen malen.

Hat noch jemand eine andere Idee?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00374.JPG
Hits:	0
Größe:	297,8 KB
ID:	8492   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00373.JPG
Hits:	0
Größe:	303,4 KB
ID:	8493  
 
Malerkrepp, Poster, Renovierungsarbeiten, Tapete, Tapezieren und Steichen Malerkrepp, Poster, Renovierungsarbeiten, Tapete, Tapezieren und Steichen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Wie wäre es, wenn Du das Malerkrepp um die Bilder klebst und den weißen Rahmen lässt? Beim Malern kannst Du ja eine Folie übers Bild "spannen" (gleich mit dem Malerkrepp einkleben). Wirkt natürlich nur, wenn Du eine andere Farbe planst.

Auf die Bilder würde ich nicht kleben, das könnte Schäden geben.

 

Das wäre auch eine Idee. Die neue Farbe wird ein recht helles Grau, ein Rahmen in "Altweiss" passt da ja gut.

 

Brutus  
Die Idee mit dem Krepp ringsum ist gut, ich habe das in unserem Mädchenzimmer auch schon mal so gemacht und anschließend einen Rahmen drum herum gemalt, an den Ecken habe ich Fäden gemalt und es so aussehen lassen, als seien die Bilder an den Fäden um einen ebenfalls über den Bildern aufgemalten Pinnagel gewickelt und daran aufgehangen.

 

Manchmal habe sogar ich "Deko-Ideen"

 

Brutus  
Zitat von Ricc
Manchmal habe sogar ich "Deko-Ideen"
De - Dermaßen
ko - komische ;O)

 

Ich könnte mir Rahmen aus Styroporprofilen (Deckenleisten) vorstellen. Das verändert allerdings den optischen Eindruck der Bilder.

 

Brutus  
Zitat von kindergetuemmel
Ich könnte mir Rahmen aus Styroporprofilen (Deckenleisten) vorstellen. Das verändert allerdings den optischen Eindruck der Bilder.
Die Idee finde ich mal richtig gut, einfach mal länger nachdenken und schon kommt man auf sowas ;O)
Das werde ich auch mal machen Kindergetümmel ;O)

 

Zitat von kindergetuemmel
Ich könnte mir Rahmen aus Styroporprofilen (Deckenleisten) vorstellen. Das verändert allerdings den optischen Eindruck der Bilder.
Ja, das wirkt wieder wie ein Bilderrahmen. Diese Optik hatte ich nach dem Gedanken mit dem Holzrahmen verworfen. Im ersten Bild sieht man eine Ecke der einen Wand. Zweifarbig gestaltet im Flur habe ich da schon auf solche Leisten zurückgegriffen.
Ich glaub da spielt die Regierung nicht mit.

 

Meine Süße sitzt gerade neben mir und hat einen recht einfachen Tipp, den man zumindest mal ausprobieren könnte.
Frischhaltefolie aus der Küche drauf legen. Diese haftet von selbst. Die Ränder mit der Rasierklinge abschneiden und von innen nach außen Farbe ausrollen.

 

Klingt interessant. Das kurze für und wieder sagt mir grad das ich nur einen Versuch habe. Mal grübeln.

 

falls keine rahmenähnliche Fasson erwünscht ist, würde ich einen breiten
Malerspachtel nehmen ( sehr sauber oder NIRO-Stahl)...
diesen genau auf die äußerste Kante des Bildes andrücken, sodass sich die lange, dünne Kante eindrückt...jetzt den Wunschfabton auftragen..ganz wenig bis zum Spachtel, sonst läuft Dir die Farbe beim Wegziehen des Spachtels herunter !
Spachtel säubern..und ein Raster weiter neu ansetzen ! ( mit Pinsel auftragen !)
Mit der Folie kann es gehen, wenn sich diese nicht um die Walze wickelt ( anpappt)
aber Achtung:: die Kapillarwirkung wird leicht unterschätzt und kleckert Dir
die Foto's voll !
Gruss von Hazett
Nachtrag: würde auch beim Rollen.. bei der Abklebung sehr trocken arbeiten..Farbe kann bei feuchtem Auftrag das Tesakrepp unterwandern !

 

Geändert von Hazett (05.02.2012 um 18:30 Uhr)
Also wenn kein Rahmen erwünscht ist würde ich es mit so genanntem Gold- Band direkt auf die Poster versuchen.

Das Gold-Band lässt sich viel besser wieder lösen und trägt nicht so dick wie ein Krepp auf. Außerdem schont es deine Poster beim Ablösen, weil es einen anderen Kleber hat.

Hier mal ein link zu einem Hersteller dazu.
http://www.3m-malerprofi.de/index.ph...kband-244-gold

gibts aber auch von anderen Herstellern, ich hab es jetzt auch schon mehrfach verwendet und klappt prima.

 

Kann leider keine tips geben aber es würde mich sehr Interessieren was oder wie das Problem gelöst wurde, eventuell mit Bildern.....

 

Zitat von heavysan
Kann leider keine tips geben aber es würde mich sehr Interessieren was oder wie das Problem gelöst wurde, eventuell mit Bildern.....
Ich bin mir noch nicht sicher was ich mache. Bisher hat Ricc´s Tip die Nase vorn weil kein Risiko besteht. Ein weißer Rand wäre vertretbar.
Alle anderen Lösungen haben ein Restrisiko das etwas schief geht.
Wenn es soweit ist poste ich mal wie es geworden ist.

/Edit, neue Idee, kommt mir auch Risikolos vor.

Statt Klebeband "auf" die Ränder zu kleben nehme ich eine gerade gehobelte Latte, etwas länger wie die Kantenlänge der Bilder. Mit 2 Nägeln ausserhalb des Bildes annageln und von der gegenüberliegenden Wand (165 cm) mit einer Latte noch Druck ausüben. Die durch die Rauhfaser bedingten Löcher mit Acryl verfugen und Malern.
Das ganze halt in 2 Etappen, oben/unten und rechts/links.
Wie seht ihr die Chancen?

 

Geändert von HansJoachim (06.02.2012 um 13:16 Uhr)
Also bei Klebeband ... (habe gute Erfahrungen mit gemacht) kanns echt gut werden und simpel bleiben. Finde aber die Idee mit den beiden Nägeln echt ganz gut. Musst nur höllisch aupassen dass echt gleich beim ersten Versuch zu 100% gerade anzuheften.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht