Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tag des Ehrenamtes [Talkrunde]

05.12.2013, 07:30
Funny08  
Heute am 5. Dezember ist der Internationale Tag des Ehrenamtes. Dieser Tag wird seit 1986 jährlich als Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements abgehalten.
In Deutschland wird an diesem Tag (laut Internet(allerdings wurden sie laut www. Bundespäsident.de schon am 02.12 vergeben)) auch der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an besonders engagierte Bürger direkt vom Bundespräsident vergeben. Mit den verschiedenen Orden wurden Menschen geehrt welche sich mit viel Einsatz und Engagement in vielen Bereichen des täglichen Miteinanders wie Integration, Opferbetreuung, Sport, Jugendbetreuung und vielem vielem anderem betätigten.

Auch wir von 1-2-do möchten uns bei allen sozial engagierten ehrenamtlichen Helfern bedanken, aber auch bei den Mitgliedern von 1-2-do welche stets gewillt sind, anderen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Um mal nur einiges der Vergangenheit hervorzuheben, da waren Projekte wie:

Eine Bewegungshilfe für einen kranken Hund
Eine Fühlkasten Spendenaktion
Das NaturCamp Schluchsee

und vieles vieles mehr.

Danke an alle 1-2-Do´ler die helfen, die Welt ein Stückchen besser zu machen!!!

Fragen in die Runde:
- engagiert Ihr Euch in der Freizeit für Andere?
- was haltet Ihr von ehrenamtlichen Tätigkeiten ?
- habt Ihr auch in irgendeiner Form eine Auszeichnung für Euer soziales Engagement erhalten ?
- gibt es Helfer die Ihr hier gerne mal besonders würdigen möchtet?
- was fällt euch sonst noch so zu dem Thema ein ?
 
Ehrenamtlich, soziales Engagement, Talkrunde Ehrenamtlich, soziales Engagement, Talkrunde
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
29 Antworten
Ein Ehrenamt trifft seinen Namen schon ganz gut.
Ich muss leider gestehen, dass ich keines mehr besetze.

 

Janinez  
das für mich Wichtigste: ich veranstalte jedes Jahr Zaubershows und einige Hobbykünstlermärkte und der Reinerlös geht an eine Schule mit behinderten Kindern und an die Tafel. Dann trete ich auch bei benachteiligten Gruppen prinzipiell kostenlos auf.
Ja und so etliche Vorstandsämter in diversen Vereinen hab ich auch - aber ob das Ehrenämter sind..... naja.....

 

Funny08  
Ich hatte vor ein paar Jahren beim Neubau des Pfadfinderheimes im Nachbarort die fast komplette elektrische Anlage geplant und Installiert - für lau, ich wurde nicht mal zur Eröffnungsfeier eingeladen....

Ehrenämter sind sicher wertvoll für unsere Gesellschaft und in vielen Bereichen auch sehr Notwendig und sollten dementsprechend auch Gewürdigt werden.

Wenn ich dann sehe, dass zB Feuerwehrleute im Einsatz oder bei einer Übung beschimpft werden, weil der Renter "HabkeiZeit" nicht wie gewohnt durchs Dorf tuckern kann sondern 500Meter Umweg in kauf nehmen muss, dann könnt ich ehrlichgesagt draufkloppen.Leider verbreitet sich der Egoismus in unserer Gesellschaft immer weiter. Und da sollten Ehrenamtliche und Freiwillige einfach einen besonderen Respekt bekommen.

 

Selt 2005 engagiere ich mich im Bereich ehrenamtliche Tätigkeit. Mit meinen Drechselkollegen veranstaltete ich unter anderen Projekte - Spendenaktionen- für SOS Kinderdörfer, für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche. Arbeite seit 2011 auf ehrenamtlicher Basis, in der Kinder und Jugendförderung.
Diese Arbeit tue ich aus ganzen Herzen, denn es ist schön für Menschen etwas zu tun, die durch Schicksal, Krankheit und unverschuldet in Not gekommen sind, da zu sein und zu helfen. Es gibt nichts schöneres, wie das Lachen und die Wärme zu spüren, von Menschen für die man etwas tut. Dies kann kein Geld der Welt einem geben.

 

Naja, ich bin seit mittlerweile 17 Jahren bei der Feuerwehr. Ich muss sagen, von Beschimpfungen oder besonderen Vorfällen kann bei uns nicht die Rede sein. Den ein oder anderen Quertreiber gibts immer, aber mein Gott was solls. Wir machen unsern Job und gut is. In der Regel sind die Leute froh und dankbar, wenn wir kommen...und eigentlich auch noch froher wenn wir wieder weg sind ;-)

Unsere Gesellschaft funktioniert nur auf Basis des Ehrenamtes. Das muss aber nicht unbedingt einem Amt oder einem Verein zusammenhängen. Jeder kann sovieles machen. In vielen Städten und Gemeinden gibt es Sozialkaufhäuser, in denen man nicht mehr benötigte, aber funktionsfähige Artikel abgeben kann. Nachbarschaftshilfe, gerade für ältere oder behinderte Menschen...dafür muss ich in keinen Verein gehn...auch das ist in meinen Augen Ehrenamt...

 

@Holzkunst
Und nun mach mal ganz eigennützig ein paar Punkte, damit ich Dir meine Stimme geben kann.

 

Funny08  
Da hast du vollkommen recht - Thorsten. Was ich zb auch prima finde ist dir Tauschbörse von unserm Abfallentsorger - dort kann man auf dessen Webseite Dinge welche man nicht benötigt zum Tausch oder Verschenken anbieten. Wir haben dort schon einige Tolle Dinge getauscht. Es muss ja nicht alles Weggeworfen werden wenn man etwas neues möchte - auch das ist soziales Engagement.
@ Holzkunst Super

 

...da gebe ich Dir Recht, Funny!

Aktuell übe ich kein Ehrenamt aus. War schon jahrelang beim BRK aktiv - nunmehr passiv.

Als mein Sohn mit dem Fußballspielen anfing, wollte der Verein mich gleich als Trainer aquirieren - was ich jedoch aus zeitlichen Gründen freundlich ablehnte...

Falls jedoch not am Mann ist (Training, Veranstaltungen...) bin ich im Normalfall sofort zur Stelle. (z.B. war kürzlich für die F 1, 2 + 3 Jugend nur ein Trainer vor Ort... da habe ich trotz genähter Fußsohle einen Teil des wilden Haufens übernommen, hab das Training halt so abgehalten, dasss ich mich so gut wie nicht bewegen musste... Traurig hierbei war, dass auch andere, nicht gehandicapte Eltern vor Ort waren und sich einen Schei** darum gekümmert haben,)

Gewürdigt wird dieses Angagement nicht immer, ich mache jedoch wegen meinem Sohn weiter...

 

Funny08  
Das Problem ist glaub ich - der Mensch sieht vieles - manchmal zuvieles - einfach als Gegeben an und macht sich keine Gedanken mehr darüber. Hierbei wird das Engagement Anderer dann irgendwann zur Selbstverständlichkeit und es fällt erst auf, wenn es weg ist. Daher find ich es Gut, dass man besondere Menschen auch für solch eine Auszeichnung wie das Bundesverdienstkreuz vorschlagen kann.

Dazu sollte man dann so vorgehen:

  1. Ein Anschreiben an die Staatskanzlei des Bundeslandes, in welchem der Betreffende, den man vorschlagen möchte, wohnt. Lebt dieser im Ausland dann das Schreiben an das Auswärtige Amt richten. In Berlin schickt das Schreiben an den derzeitigen Bürgermeister und in Hamburg oder Bremen an die Senatskanzlei.
  2. Nennt in diesem Schreiben den Vor- und Familiennamen, die Wohnanschrift und das Geburtsdatum der Person, die Ihr vorschlagen wollt.
  3. Erläutert kurz und nachvollziehbar, wieso Ihr diese Person vorschlägt, und beschreibt das das Besondere und Überdurchschnittliche, dass dieser Mensch geleistet hat.
  4. Wenn möglich gebt andere Menschen, welche den Vorschlag unterstützen, mit vollem Namen und Anschrift an. Auch Organisationen und Vereine, die zu dem Vorschlag Stellung nehmen können, sind Hilfreich.
Das war´s mehr müsst Ihr nicht tun, die Staatskanzlei wird den Antrag prüfen und dementsprechend zustimmen oder ablehnen.

 

Woody  
Ich bin seit 2007 (Hochwasserkatastrophe) beim Team Österreich dabei, bis auf Übungen wurde ich aber bislang noch nicht eingezogen. Eigentlich engagiere ich mich mehr im Bereich Nachbarschaftshilfe und Unterstützung einkommensschwacher Mitbürger. Weniger mit finanziellen Mitteln (das kann ich mir gar nicht leisten) als viel mehr mit tatkräftiger Hilfe oder Naturalien (Brennholz i.E.).

Ich finde ehrenamtliche Tätigkeiten überaus wichtig, ist sie doch ein nicht zu vernachlässigender Faktor unseres Sozialsystems. Allerdings sehe ich aber die Gefahr, dass sich der Staat immer mehr aus seiner Verantwortung stiehlt und der Großteil sozialen Engagements auf Freiwilligentätigkeit delegiert wird. Anstelle professioneller Hilfe tritt möglicherweise ehrenamtlicher Dilettantismus.

 

Geändert von Woody (05.12.2013 um 08:50 Uhr)
Zitat von Holzkunst
Selt 2005 engagiere ich mich im Bereich ehrenamtliche Tätigkeit. Mit meinen Drechselkollegen veranstaltete ich unter anderen Projekte - Spendenaktionen- für SOS Kinderdörfer, für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche. Arbeite seit 2011 auf ehrenamtlicher Basis, in der Kinder und Jugendförderung.
Diese Arbeit tue ich aus ganzen Herzen, denn es ist schön für Menschen etwas zu tun, die durch Schicksal, Krankheit und unverschuldet in Not gekommen sind, da zu sein und zu helfen. Es gibt nichts schöneres, wie das Lachen und die Wärme zu spüren, von Menschen für die man etwas tut. Dies kann kein Geld der Welt einem geben.
Und davor habe ich so richtig RESPEKT - Klasse. Eigentlich funktioniert unsere Gesellschaft doch nur durch Ehrenamtliche Helfer. Leider wie so oft, wird das entweder gar nicht bemerkt und für selbstverständlich gehalten und gedankt auch nicht. Deshalb DANKE an alle, die sich für ein Ehrenamt zur Verfügung stellen, egal wie klein oder groß dieses ist.

 

Funny08  
Was ist Team Österreich ?

 

@ all....Danke

Gerade Freitagnacht, hatten wir eine kleine Diskussionsrunde im Bezug auf Helfen und doch beschimpft werden....z.B. betreue ich Jugendliche 18 bis 22 Jahre ( ca. 100 Stück ) es sind Menschen, die in der Gesellschaft teilweise ausgegrenzt werden, oder weil sie eine andere Sprache sprechen, aus dem Kreis verbannt sind. Dort kommt es auch sehr oft vor das man als, ohne die Schimpfworte hier zu nennen, bezeichnet wird.

Aber trotzdem mache ich diese ehrenamtliche Tätigkeit immer wieder. Auch wenn es nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, man nur wenig bewegt aber in den Stunden der Hilfe und Unterstützung, gibt man den Menschen das Gefühl dazu zu gehören. Ich denke oftmals was tust du da, warum mach ich das, trotz der Beschimpfung, aber wenn die Betreuung in den frühen Morgenstunden zu ende ist und die Jugendlichen sich verabschieden mit Handschlag, Schulterklopfen, dann weiß man das man das richtige tut. Es spornt einen an, weiter zu machen, nicht aufzugeben. Für andere da sein, zu zeigen, ich bin da für euch, ich glaube an euch......

Nun Frage gerade an so einem Tag heute, an unsere Mitglieder, Moderatoren, Admins und Bosch.....was haltet ihr davon, wenn jeder ein kleinen Teil von seinen Heimwerker-Kunstsachen spendet, eventuell diese zentral verkaufen und das Geld, den Erlös davon sozialer Einrichtung zu spenden.....
Stelle mir das so vor, gehe ich mal von meiner Tätigkeit als Drechsler aus...ich schicke verschiedene Kunstobjekte, Kreisel usw an Bosch z.b ....und diese Sachen werden entweder gespendet, oder verkauft und das Geld wird wie geschrieben, an soziale Einrichtung gestiftet, gespendet



Ist nur eine Idee, vielleicht kann man das noch ausbauen.....

Ganz nebenbei,,,auch herzlichen Dank an alle, die hier für uns Heimwerker Tag und Nacht tätig sind und uns ermöglichen, durch Hilfe zu fast allen Themen mit Rat und Tat zur Seite stehen...
DANK ALL

 

Geändert von Holzkunst (05.12.2013 um 09:03 Uhr)
Woody  
Zitat von Funny08
Was ist Team Österreich ?
folge bitte dem Link in meinem Beitrag, ich habs nachgetragen

Kurzfassung:
Team Österreich ist ein vom Radio-Sender Ö3 und dem Österreichischen Roten Kreuz im Jahr 2007 begonnenes Projekt. Ziel dieses Projektes ist es, möglichst viele Menschen zur Mithilfe bei z. B. Naturkatastrophen zu bewegen. Dazu kann sich jeder auf einer Website registrieren und seine Leistungen und besonderen Fähigkeiten (z. B. Fremdsprachen, …) bekanntgeben. Im Ernstfall können somit die Einsatzgruppen durch eine große Anzahl von zusätzlichen freiwilligen Helfern unterstützt werden.

 

Zitat von Holzkunst
@ all.

Nun Frage gerade an so einem Tag heute, an unsere Mitglieder, Moderatoren, Admins und Bosch.....was haltet ihr davon, wenn jeder ein kleinen Teil von seinen Heimwerker-Kunstsachen spendet, eventuell diese zentral verkaufen und das Geld, den Erlös davon sozialer Einrichtung zu spenden.....
Stelle mir das so vor, gehe ich mal von meiner Tätigkeit als Drechsler aus...ich schicke verschiedene Kunstobjekte, Kreisel usw an Bosch z.b ....und diese Sachen werden entweder gespendet, oder verkauft und das Geld wird wie geschrieben, an soziale Einrichtung gestiftet, gespendet



Ist nur eine Idee, vielleicht kann man das noch ausbauen.....

Ganz nebenbei,,,auch herzlichen Dank an alle, die hier für uns Heimwerker Tag und Nacht tätig sind und uns ermöglichen, durch Hilfe zu fast allen Themen mit Rat und Tat zur Seite stehen...
DANK ALL
Die Idee ist toll und würde ich unterstützen. Ich bin zwar nicht der drechselkünstler schlecht hin aber hier würd ich mich in Zeug legen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht