Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Tag der ersten Hilfe [Talkrunde]

14.09.2013, 08:00
Funny08  
Heute, am Samstag, dem 14.09.2013, ist der internationale Tag der "Ersten Hilfe".

Erster-Hilfe-Maßnahmen sind von jedermann durchzuführende Hilfsmaßnahmen, um Menschen solange zu helfen, bis professionelle Hilfe eintrifft (Arzt/Rettungsdienst).
Diese Maßnahmen wären - Notruf absetzen, Unfallstelle absichern und Verletzte zu betreuen/versorgen.

In Deutschland ist jeder per Gesetz dazu verpflichtet "Erste Hilfe" zu leisten, sofern er sich dabei nicht selbst in Gefahr bringt und ihm dies zuzumuten ist.
Das Unterlassen der Hilfeleistung ist strafbar und kann mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden.

Wie sieht es bei Euch aus?


  • Wann war Euer letzter "Ersthelfer"-Kurs?
  • Würdet Ihr noch richtig helfen können?
  • Seid Ihr schon einmal in eine Situation gekommen, in der Ihr helfen musstet- oder Euch geholfen werden musste ?
  • Würdet Ihr helfen?
  • Wie steht es mit Eurer "Erste-Hilfe"-Ausstattung - Verfallsdatum ist noch OK?
  • Habt Ihr nur im Auto die vorgeschriebene Ausstattung oder auch zusätzlich Zuhause einen "Erste-Hilfe-Kasten" (Wohnung/Werkstatt/Büro)?
  • Wie sorgfältig ist Euer Arbeitgeber bei diesem Thema?
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
14 Antworten
Oh ha , mein letzter "Ertse Hilfe " war zu meiner Führerscheinprüfung und das ist ja schon Jahre her.
In der Firma machen wir im Oktober einen Erste Hilfe Kurs , find ich gut denn es hat sich ja doch einiges in die dunklen Ecken meines Kopfes verkrümmelt.
Aber um jemandem helfen zukönnen, würd ich mal behaupten , reichts noch.
Sanikasten im Auto und im Lkw sind ok aber der in der Garage/Werkstatt ist schon abgelaufen, aber was heißt das schon denn eine Kompresse oder Mullbinde können meiner Meinung nicht ablaufen wie Lebensmittel, Oder?

 

Funny08  
Das Verfallsdatum ist Herstellerabhängig - günstige Hersteller übernehmen meines Wissens nach, nach Ablauf des Verfallsdatum keine Garantie mehr dafür, dass zB der Klebstoff des Heftpflasters noch klebt, oder dass die Gummihandschuhe noch elastisch sind.
Der Abgelaufenne Verbandskasten im Auto wird übrigens auch von Eifrigen/Guten TÜV-Prüfern als geringer Mangel eingetragen, und mancher Polizist, der seine Aufgabe genau nimmt, verlangt hier gerne mal 5 Euro vom Fahrer oder 10€ vom Fahrzeughalter, sofern der Inhalt nich DIN gerecht ist.
DIN 13164 (Erste-Hilfe-Material, Verbandskasten B)
- KFZ-Verbandkasten -
Inhaltsverzeichnis
Stückzahl Benennung
1 Heftpflaster DIN 13019-A 5m * 2,5cm
8 Wundschnellverband DIN 13019-E 10cm * 6cm
1 Verbandspäckchen DIN 13051-G 10cm * 12cm
3 Verbandspäckchen DIN 13151-M 8cm * 10cm
1 Verbandstuch DIN 13152-A 60cm * 80cm
2 Verbandstuch DIN 13152-BR (für Brandwunden)
6 Kompresse 100mm * 100mm
2 Fixierbinde DIN 61634-FB 6 oder Mullbinde DIN 61631-MB-6 CV/CO
3 Fixierbinde DIN 61634-FB 8 oder Mullbinde DIN 61631-MB-8 CV/CO
2 Dreieckstuch DIN 13168-D
1 Rettungsdecke Mindestmaße 2100mm x 1600mm, Mindestfoliendicke 12 µm
1 Schere DIN 58279 A 145
1 Behältnis mit 12 Sicherheitsnadeln nach DIN 7404 mit einer Nenngröße 48mm, aus Stahl, vernickelt
4 Einmalhandschuhe nach DIN EN 455-1 und DIN EN 455-2
1 Erste-Hilfe-Broschüre
1 Inhaltsverzeichnis
Es gibt übrigens auch KFZ-Verbandskästen welche 20 Jahre Haltbar sind und nur unwesentlich mehr kosten als die "Supermark-Variante" _Link_

 

Mein erster "Erste-Hilfe-Kurs" war 1978 (Mopedführerschein) und eine Auffrischung gab es 1986 (Bundeswehr).

Ich habe ich schon mehrfach Erste Hilfe leisten müssen die bisher meist (glücklicherweise) auf eine stabile Seitenlage, Versorgung von einfachen, offenen Wunden und Zuspruch beschränkt geblieben ist.

Leider ist auch schon ein Unfallopfer in meinen Armen verstorben ...
... ein Erlebnis das mich damals noch lange verfolgte weil ich der Situation völlig hilflos gegenüberstand und der wimmernden Frau außer einer stabilen Seitenlage und meinem Beisein einfach nicht helfen konnte.

Ich selbst würde mir noch (theoretisch) eine Herz-/Lungen Reanimation oder auch ein Heimlich-Manöver zutrauen; immer in der Hoffnung niemals ernsthaft in eine solche Situation zu kommen.

Im Auto habe ich die Standard-Erste-Hilfe-Rolle die mein Autohändler immer mitgibt und in der Werkstatt bzw. unterwegs habe ich die Erste-Hilfe L-Boxx von Sortimo (übrigens auch von meinem Autohändler der Sortimo-Partner ist).

 

Geändert von Linus1962 (14.09.2013 um 10:00 Uhr)
Bine  
  • Wann war Euer letzter "Ersthelfer"-Kurs?
Vor 13 Jahren wenn ich ehrlich bin


  • Würdet Ihr noch richtig helfen können?
Auf jeden Fall , es sei denn es hat sich seiddem nochwas geändert . Aber das ist der springende Punkt in deiner Frage RICHTIG helfen . Aufgrund der Frage trauen sich die Leute doch keine Erste Hilfe mehr zu leisten , denn sie haben Angst was falsch zu machen . Am falschesten wäre NIX zu tun und weiter zu gehen oder zu fahren.


  • Seid Ihr schon einmal in eine Situation gekommen, in der Ihr helfen musstet- oder Euch geholfen werden musste ?
Ohhh ja , schon 2 mal ernsthaft . 1 x ein Verkehrsunfall wo eine alte Dame frontal von einem PKW erfasst wurde und durch die Luft geschleudert , und ein andermal musste ich ein kleines Kind vorm ersticken retten weil es ein großes Stück Currywurst im Hals hängen hatte .
Ich befand mich Gott sei dank noch in keiner Situation wo ich Hilfe in Anspruch nehmen musste .



  • Würdet Ihr helfen?
Immer wieder und ich hoffe das andere mir auch helfen werden wenn ich hilfe benötige.


  • Wie steht es mit Eurer "Erste-Hilfe"-Ausstattung - Verfallsdatum ist noch OK?
Im Auto ja aber zuhause nein bis auf Salben und Medikamente . Die "abgelaufenen" Verbände usw kommen mit nach Hause denn sie sind nicht schlecht also kann ich sie für uns verwenden .


  • Habt Ihr nur im Auto die vorgeschriebene Ausstattung oder auch zusätzlich Zuhause einen "Erste-Hilfe-Kasten" (Wohnung/Werkstatt/Büro)?
Wir haben einen im Auto , Zuhause und im Garten und einen in meiner Werkstatt


  • Wie sorgfältig ist Euer Arbeitgeber bei diesem Thema?
Habe bis jetzt noch keinen Arbeitgeber gehabt der eine Schulung veranstaltet , es gab wenn überhaupt einen Ersthelfer welcher ein Ansprechpartner sein sollte.

Meiner Meinung nach könnte in Hinsicht auf Erste Hilfekurse mehr getan werden . Die paar Erstehilfekurse die angeboten werden sind hoffnungslos überfüllt und werden im Ruckzuckverfahren durchgezogen sodass man das Gefühl hat eh nix mitgenommen zu haben oder nur angerissen .

 

Wann war Euer letzter "Ersthelfer"-Kurs?
Der letzter Erste-Hilfe-Kurs (nicht Sofortmassnahmen am Unfallort) ist vier jahre her. Könnte also eine Auffrischung vertragen.

Würdet Ihr noch richtig helfen können?
Über die Frage was "richtig" ist, habe ich mich mit dem Ausbilder beim letzten Kurs schon herzlich gestritten. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass als "richtig" gilt was im Plan für den Kurs steht, das andere könnten wir gerne in der Kaffeepause besprechen und ich soll die anderen Teilnehmer nicht noch weiter verwirren, weil die das alles gar nicht wissen müssen.

Schade finde ich, dass es extrem schwer ist Kurse zu finden die andere Schwerpunkte haben als Leute aus Autos zu ziehen. In der Stadt kann ich mir die 10 Minuten bis ein Rettungsteam eintrifft immer helfen. In den Bergen oder auf See sieht es mit der Rettungskette nicht ganz so gut aus. Aber das findet im "normalen" Kurs halt nicht statt. Auch das Thema Sportverletzungen berschränkt sich oft auf "Pflaster rkleben".

Seid Ihr schon einmal in eine Situation gekommen, in der Ihr helfen musstet- oder Euch geholfen werden musste ?
Pflaster kleben muss ich jede Woche mindesten einmal. Rettungswagen musste ich im Schnitt aber nur alle zwei bis drei Jahre rufen.

Interessant ist, dass man bei größeren Sachen meist genug Leute findet die helfen können. Die fangen bloss nicht an weil sie niemand organisiert. Ich habde deshalb für mich festgestellt, dass es effektiver ist, wenn ich mich einfach hinstelle und den Leuten sage was sie tun sollen (Helfen, Sichern, Telefonieren etc.) als selber rum zu rennen. Wenn der Rettungsdienst dann eintrifft, bekommen die eine Übergabe und gut ist.
Würdet Ihr helfen?
Ja

Wie steht es mit Eurer "Erste-Hilfe"-Ausstattung - Verfallsdatum ist noch OK?
Auch wenn die Werkstatt zum HU-Termin freundlich einen aktuellen Kasten ins Auto legt, schaue ich vor dem Termin doch lieber selber rein. Die Discounter bieten mindestens zweimal im Jahr für kleines Geld neue Kästen an. Was sich überhaupt nicht rechnet ist alte Kästen gezielt mit den abgelaufenen Produkten nachzufüllen. Das ist viel zu teuer.

Habt Ihr nur im Auto die vorgeschriebene Ausstattung oder auch zusätzlich Zuhause einen "Erste-Hilfe-Kasten" (Wohnung/Werkstatt/Büro)?
Ja, Ja, Ja

 

Geändert von Fernton (14.09.2013 um 10:55 Uhr)
Mein letzter Erste-Hilfe-Kurs ist 6 Wochen her,
da ich den für den Job jährlich auffrischen muss

Ich könnte also helfen, war bisher aber glücklicherweise noch nicht in der Lage,
bei großen Unfällen helfen zu müssen.

Im Kleinen wird täglich geholfen.

Erste-Hilfe-Kästen habe ich im Auto, in der Werkstatt und im Haus

 

Ich denke nicht das sich die Frage stellt, ob jemand "richtig oder falsch" hilft.

Vielmehr ist es m. E. wichtig, dass überhaupt versucht wird jemanden zu helfen. Eine nicht nach dem Lehrbuch durchgeführte Seitenlage ist definitiv richtiger, als neben dran zu stehen und zu gaffen oder tatenlos vorbeizugehen.

Von der immer so gefürchteten Reanimation - diese wird anschaulich in Kursen gelehrt - ist es doch i. d. R. der Wundverband und der Zuspruch bei der ersten Hilfe die an erster Stelle treten. Selbst da machen die meisten Menschen nicht einmal einen Handgriff, geschweige eine Absicherung der Unfallstelle. Selbst ein Notruf ist dem einen oder anderen lästig.

In der Zeit als ich noch im Sanitätsdienst ehrenamtlich aktiv war habe ich oft den Kopf geschüttelt wie Menschen sich gegenseitig im Stich lassen.

 

Bin bei uns im Betrieb viele Jahre Ersthelfer gewesen - also auch regelmäßig unterwiesen worden. Meine schlimmsten Fälle waren aber immer noch mit Pflaster zu korrigieren.

Seit zwei Jahren etwa bin ich nun ehrenamtlich für die Unfallkasse PT als Sicherheitsbeauftragter tätig, und bekomme dafür auch die entsprechenden Schulungen, um die Kollegen vor Gefahren zu schützen und bewahren.

Allerdings kann man bei uns im Betrieb - nach meinem Wissen - nicht beides gleichzeitig machen. Hat mir aber immer Spaß gemacht als Ersthelfer!

Der Aufwand ist nicht so groß, und es ist immer wieder schön, anderen Menschen in nicht alltäglichen Situationen helfen zu können - oft reichen da schon Pflaster und ein paar beruhigende Worte.

 

Ich komme gerade direkt vom "Erste Hilfe beim Kind"-Kurs. War für mich total erschreckend, wie viel veraltetes Wissen ich hatte. Teilweise auch von den eigenen Eltern und Großeltern so, aus heutiger Sicht, falsch vermittelt bekommen.

Meinen normalen Kurs in Erste Hilfe habe ich damals mit 16 gemacht. War Bestandteil meiner Grundausbildung bei der freiwilligen Feuerwehr. Selbst mit dem Auffrischungskurs ist mein wissen 14 Jahre alt. Nachdem ich nun über den heutigen Kurs feststellen musste, das mein Wissen total überholt ist, habe ich doch das Bedürfniss mich in dem Thema aufzufrischen. Bestes Beispiel ist die stabile Seitenlage. Die gibt es in der Form wie ich sie damals gelernt habe nicht mehr und die Seitenlage heute ist viel einfacher zu ausführbar und deutlich leichter zu merken.


Zum Thema abgelaufenen Verbandskasten: Bei der Hauptuntersuchung kostet es 35€ für die Nachuntersuchung, denn ohne gibt es keinen Stempel und Aufkleber. Teilweise kann auch direkt ein etwas teureres Modell vor Ort gekauft werden. Erwischt einem die Polizei zum zweiten mal damit, gibt's meines Wissens nach neben der Geldstrafe sogar einen Punkt.

 

Janinez  
was ist richtig, was ist falsch? Gar nichts zu tun ist grundfalsch und ich denke auch irgendwas kann jeder machen und wenn es nur Zuspruch ist. Ich habe im Frühjahr nochmals meinen Defibrillator Kurs mit 1. Hilfe aufgefrischt, da ich vergangenes Jahr 2x den Defi gebraucht hatte und mir in der Situation nicht mehr sicher war ob ich richtig handle, trotz Anweisung, aber da überhaupt keiner Anstalten machte irgendwas zu tun, hab ich halt das Ding geholt. Beide haben überlebt, beide hatten tatsächlich einen Infarkt. Bei der Frau kam der Krankenwagen erst nach 20 Min und ich glaub ich fühlte Stunden. Bei dem Mann war der Hubschrauber ganz fix da.
Vor Jahren flog im Winter ein Auto direkt vor uns aus der Kurve und ich hab der blutenden Frau meinen Pelzmantel und eine Decke untergelegt, ohne viel nachzudenken, bis mir einer der Umstehenden ganz verständnislos die "Info" gab, den bekommen Sie aber nicht ersetzt..... soviel zur Wertigkeit eines Menschenlebens oder der Gesundheit

 

Mein letzer Kurs war 2006 "Erste Hilfe am Kind", ich bin schnon lang dran mal wieder einen Kurs zu machen aber irgendwie geht es immer wieder unter.

Bisher hatte ich das Glück das ich noch nier habe zeigen müssen was ich noch weiß.

 

Woody  
Wann war Euer letzter "Ersthelfer"-Kurs?
Bei meiner Führerscheinprüfung und die ist 32 Jahre her.

Würdet Ihr noch richtig helfen können?
Ich fürchte nein, aber Unfallstelle absichern, Rettungskräfte alarmieren und den Verletzten Zuspruch zu geben traue ich mir zu. Wunderstversorgung auch, sofern es sich nicht um massive Verletzungen handelt (offener Bruch, abgetrennte Gließdmaßen, Infarkte oder Herz-/Atemstillstand).

Seid Ihr schon einmal in eine Situation gekommen, in der Ihr helfen musstet- oder Euch geholfen werden musste ?
Ja schon mehrfach musste ich Erstversorgung leisten und den Verletzten ins Spital in die Notaufnahme bringen. In allen Fällen handelte es sich aber um Schnitt- oder Stichverletzungen.

Würdet Ihr helfen?
Im Rahmen meiner Möglichkeiten und Kenntnisse immer.

Wie steht es mit Eurer "Erste-Hilfe"-Ausstattung - Verfallsdatum ist noch OK?
Im Auto/LKW kontrolliere ich schon aus rechtlichen Gründen mind. 1x jährlich den Zustand und ergänze ggf. Meine Mitarbeiter haben eine eigene Notfallapotheke (bissl anderer Inhalt) für Unfälle während der Arbeit, damit sie nicht die Autoapotheke anrühren.

Habt Ihr nur im Auto die vorgeschriebene Ausstattung oder auch zusätzlich Zuhause einen "Erste-Hilfe-Kasten" (Wohnung/Werkstatt/Büro)?
Auto siehe oben. Daheim relativ umfangreiche Ausstattung, Gott sei Dank brauch ich eigentlich nur Pflaster und Kopfwehtabletten in Unmengen

Wie sorgfältig ist Euer Arbeitgeber bei diesem Thema?
Siehe Auto. Bin mein eigener Arbeitgeber

Ich möchte an dieser Stelle auch auf unsere Gruppe Erste Hilfe Wundversorgung beim Heimwerken verweisen, welche sehr interessante und vor allem auf dem neuesten Stand der mediz. Wissenschaft Tips und Hinweise gibt.

 

Janinez  
Woody guter Link

 

Der letzte Erste Hilfe-Kurs ist ein knappes Jahr her. Er wird auch alle zwei Jahre wiederholt, weil es das "Hobby" erfordert.

Was die Haltbarkeit der KfZ-Verbandskästen betrifft, ist alles im Lot. Ich kann aber jedem nur empfehlen ein kleines aber hilfreiches AddOn hinzuzufügen. Neben einer Hand voll zusätzlicher Einweghandschuhe (in meiner Größe) liegt eine sog. PocketMask griffbereit im Auto. Ein Großteil der Situationen, bei denen man als Ersthelfer tätig werden muss, spielen sich im Freundes oder Bekanntenkreis ab. Hier hat man weniger Berührungsängste. Im Straßenverkehr sieht das meist anders aus. Hinzu kommt, dass eine Mund-zu-Mund-Beatmung bei einem wirklichen Unfall-Patienten doch einiges an Überwindung kostet und auch ein gewisses Infektionsrisiko mit sich bringt. Und da ist eine solche Maske ein echter Vorteil...

Kleiner Tipp: Wenn man mal im Freundes und Bekanntenkreis nachfragt und eine Gruppe Interessierter zusammenbekommt, kann man bei den zahlreichen Hilfsorganisationen eine "Privat-Fortbildung" machen. Sprich: man füllt mit Freunden und Familie einen kompletten Kurs!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht