Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Suche Staubsauger ohne Beutel

07.08.2013, 14:46
Geändert von TobiMunich (08.08.2013 um 12:02 Uhr)
Hallo liebe 1-2-do.com Community,

ich suche nach einem neuen Staubsauger. Am liebsten diese Produkte hier: http://www.bosch-home.com/de/beutell...aubsauger.html

Mein letzter Staubsauger war auch von Bosch und hat 6 Jahre gehalten. Nun wird es Zeit für einen neuen. Die Technik dieser Staubsauger ohne Beutel begeistert mich. Vorallem was geschrieben wird darüber. Leider kenne ich mich nicht sehr aus und habe mir hier ein paar Tipps und Ratschläge erhofft da diese Staubsauger ja nicht gerade billig sind...
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
49 Antworten
mmmh, ich höre immer wieder gutes über die von Dyson, kann aber nihct beurteilen ob es wirklich so ist. Ich habe einen "Billigen" gebraucht für extrem kleines erstiegert - extrem laut und wird ganz schön warm.

 

Zitat von Pfanni
mmmh, ich höre immer wieder gutes über die von Dyson, kann aber nihct beurteilen ob es wirklich so ist. Ich habe einen "Billigen" gebraucht für extrem kleines erstiegert - extrem laut und wird ganz schön warm.
Stimmt, höre ich auch.
Leise, leistungsstark und alle Tierhaare müssen weg! Drei Punkte die für keinen Staubsauger so einfach sind denke ich...

 

Was auch zu beachten ist, wie wird der Behälter entleert - nicht das ein Teil des Saugguts beim Entleeren wieder in die Wohnugn entfleuscht.

 

Funny08  
Mich störte daran, dass man nach 20 Minuten saugen oft 20 Minuten das Teil putzen durfte. Sauber und einfach ist was anderes. Aber ich hatte auch nur so einen Zykloneinsatz, welcher durch einen Staubbeutel ersetzt werden konnte.

 

Möchtest Du den Sauger nur für die Wohnung oder auch die Werkstatt nutzen?

 

Hi Tobi,

wir haben sowohl einen beutellosen Dyson, als auch einen beutellosen Bosch im Einsatz. Der Dyson ist der ältere von beiden (DC-08 Animal Pro). Den Bosch (Roxx'x Animal) haben wir seit etwa 3 Jahren.

Vorneweg: Ich würde einen beutellosen Staubsauger nur kaufen, wenn ich die Möglichkeit habe, den Behälter im Freien zu entleeren - sonst darf man gleich wieder saugen! Beim Öffnen der Behälter zieht man fast immer und unvermeidbar eine Staubwolke aus dem Behälter - diese Teile sind also auch definitiv nicht für Hausstauballergiker geeignet.

Was die Saugleistung angeht, ist der Bosch meiner Meinung nach besser. Was zwar teilweise auch am Alter liegen kann, aber ich habe den Dyson, kurz nachdem wir den Bosch gekauft hatten, komplett zerlegt und gereinigt. Von daher dürfte sich dieser Effekt in Grenzen halten.

Für die Dyson-Geräte gibt es sehr viele Zubehörpakete mit "Spezialbürsten". Gerade zum Auto saubermachen ist da einiges dabei, aber mit etwas Basteln, kann man diese Aufsätze auch für andere Saubermarken verwenden - wir haben aus einem Kunststoffrohr einen Adapter für den Bosch gebastelt .

Das Märchen von den verschwundenen Folgekosten stimmt so auch nicht ganz. Je nach Benutzungshäufigkeit und "Dreckigkeit" müssen irgendwann die Filter getauscht werden. Teilweise kann man sie zwar auswaschen, aber das bedeutet mindestens 2 Tage Saugerverzicht - also macht ein zweiter Satz Filter mindestens Sinn.

Was die Beweglichkeit angeht, bin ich bei beiden eher unzufrieden. Sie rollen beide nicht schön, weder auf Teppich noch auf Laminat. Umdrehen und Kurven fahren geht entsprechend schwer.

Die Kabelaufwicklung geht bei beiden nicht wirklich gut. Am Anfang haben beide gut eingezogen, aber nach ein paar Wochen/Monaten ist's damit vorbei. Bei beiden bleibt inzwischen ein Stück Kabel draußen, wenn man es nicht von Hand gar "reinfüttert".

Der Schlauch ist beim Bosch deutlich länger als beim Dyson und auch der Griff ist beim Bosch angenehmer. Das Kabel ist beim Bosch ebenfalls länger. Wenn ich ihn zentral anstecke, komm ich damit in jede Ecke meiner 75qm.

Den Dyson kann man auf Treppen besser verwenden. Das geht mit dem Bosch eigentlich garnicht richtig - dafür ist er einfach zu groß.

Was die Lautstärke angeht, ist der Bosch minimal leiser. Den Dyson hab ich mal mit etwa 75dB gemessen. Beim Bosch hab ich das noch nicht gemacht, aber viel Unterschied ist nicht, wenn überhaupt.

Ach ja, die Staubbehälter sind bei beiden deutlich kleiner, als die meisten Staubbeutel. Von außen wirken die Behälter groß, aber es geht viel Platz für die "Technik" im Inneren verloren.

So, ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

 

Wir hatten früher einen beutellosen...ich bin da wieder weg davon. OK das war ein Billigteil. Aber das reinigen war jedes mal ein Kampf. Jetzt haben wir einen normalen mit Beutel von Bosch. Bezeichnung weiß ich grad nicht, sit aber so ein Eco Teil mit grünen Kabel. Fährt gut, saugt gut. Wir müssen relativ häufig saugen, da wir 2 Stubentiger haben, die entsprechend Haare lassen und auch die Kaninchenbehausung will ringsum öfters gereinigt werden. Das Märchen mit den Folgekosten kann ich auch nicht mehr hören. Ja du musst die Beutel kaufen....aber die Kosten nicht die Welt! Ich glaub mit einem Paket Beutel für 10 Euro komm ich übers Jahr durch, die sind ja nicht alle 2 Tage voll. Wenn dann daran denke, wie ich meinen beutellosen Staubi immer reinigen musste, dann ist es mir das wirklich Wert

 

Da kann ich mich scaranow nur anschließen:
Der Bosch Roxx'x Animal ist bei uns seit einem Jahr im Einsatz, und wir haben einen Samojeden in der Wohnung. Was der an Haaren liegenlässt, da geht jeder normale Sauger in kürzester Zeit drauf.
Praktisch beim Bosch Roxx'x finde ich, dass du umfangreiches Zubehör bekommst:
Eine Feindüse für Tastaturen, Tische, etc., eine Turbo-Polsterdüse, eine spezielle Parkettdüse, und natürlich die normale Teppichdüse mit ausklappbarem Haarkranz.
Der Sauger ist für meine Ohren auch sehr leise, ich habe ihn immer auf 2/3 der Leistung laufen, weil er sonst die Läufer im Flur "verschluckt".
Um Sauberkeit brauchst du dir bei dem keine Sorgen machen, der Staubbehälter hat einen Stutzen mit Gummidichtung und der Filter reinigt sich automatisch selbst.
Ich nehme meist den Behälter raus, trage ihn runter zur Mülltonne, einmal auf, entleeren, fertig. Kein Staub in der Wohnung, kein Dreck auf der Kleidung.
Und mit 250 Euronen gute Technik für gutes Geld, Bosch eben

 

wenn Du mal mit einem Beutellosen Staubsauger den Bohrstaub von Plattenbau-Beton eingesaugt hast ... da kannst putzen bis der wieder sauber ist.

ich hab seit 13 Jahren Vorwerk und bleibe dabei

 

Woody  
Die beutellosen Staubsauger egal welcher Marke mögen zwar kostensparend bzgl. Staubbeutel sein, will man aber auch einen halbwegs sauberen Saugi haben, fangen die Probleme erst richtig an. Haben meine Vorredner schon ausreichend erläutert.

Für mich war eigentlich damals der Kauf eines beutellosen Saugi allein aus dem Grund ausschlaggebend, dass ich es leid war, immer stundenlang in diversen Shops nach geeigneten Beuteln zu suchen.

Besitze allerdings auch seit fast 30 Jahren nun schon einen Kirby (hyperteure Version des Vorwerk , kostete damals 30.000,-- ATS), komme mit einem Beutel aber fast 1 Jahr aus. Und er saugt noch immer einwandfrei, also die Investition hat sich gelohnt. Nochmals würd ich aber nicht mehr soviel für einen Staubsauger ausgeben. Zu schwer, zu groß, zu unhandlich.

 

Ich habe auch von Dyson gute Kritiken gehört/gelesen. Es gibt die Möglichkeit, sich als Produkttester zu bewerben für den Dyson DC45 AnimalPro bei Medimax. Vielleicht hast du ja Glück und kannst den umsonst testen, dann hast du nichts verloren, weißt aber, ob das system für dich in Frage kommt. Ich poste hier bewusst keinen Link, weil ich nicht weiß, obs erlaubt ist. aber kannnst du ja googlen

 

Wir hatten mal einen beutellosen von Siemens. Alles gut, bis die Schwebstaubkassette gewechselt werden musste. 30€ + 19% + Versand... Da ging es mit einem "normalen" Sauger weiter. Nur haben wir einen großen Hund und müssen daher täglich saugen und da nervte etwas gewaltig. Die Luft beim Saugen wird immer durch die Hundehaare im Beutel gezogen und verteilt nach hinten den Hundeduft. Der Beutel wurde also nicht gewechselt wenn er voll war, sondern wenn es beim Saugen nach Hund roch. Uneffektiv und teuer.
Ich wollte also wieder einen beutellosen. Allerdings nicht wieder so einen Müll wie beim letzten mal. Kaufland hatte welche im Angebot, dazu Personalrabatt meiner Frau und für unter 100€ wurde es ein DirtDevil (Bezeichnung muss ich nachsehen, steht auch hier im Forum). Ich bin bis heute begeistert. Das Fassungsvermögen ist absolut ausreichend, alle Filter sind auswaschbar, kaum spürbarer Saugkraftverlust und die Saugleistung ist spitze.

In einem Punkt muss ich einem Vorredner aber recht geben. Man sollte die Möglichkeit haben den Auffangbehälter im Freien zu leeren. Das dürfte aber alle beutellosen Sauger betreffen. Dann ist es optimal, wenn man Druckluft im Freien zur Verfügung hat. Ruck zuck sind alle Teile und Filter sauber. Ich musste bisher kein Teil auswaschen. Auch die Filter nicht.

 

Das Thema hatten wir übrigens bereits und vielleicht hilft es Dir schon weiter:

Staubsauger für Hundehaare gesucht

Da habe ich auch die genaue Bezeichnung von unserem Sauger gefunden (bin gerade auf Arbeit).

Dirt Devil Infinity VS8 Turbo für 80€

 

Zitat von Muldenboy
wenn Du mal mit einem Beutellosen Staubsauger den Bohrstaub von Plattenbau-Beton eingesaugt hast ... da kannst putzen bis der wieder sauber ist.

ich hab seit 13 Jahren Vorwerk und bleibe dabei
Ich seit 25 Jahren, zuerst Kobold, später Tiger.

Meine Frau schleppte mal so ein Billigen Beutelosen an zum Autosaubermachen und für die Werkstatt täte der schon gut....
Ich habe ihn nicht mehr, er landete nachdem er sich qualmvoll verabschiedet hat auf dem Elektroschrott.

 

Wir hatten mal einen Dirt Devil, der war louder than hell. Nach zwei Wochen gebraucht verkauft.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht