Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Suche nach einer JIG zum senkrechten führen eines Forstnerbohrers

12.07.2015, 13:33
Hallo,

Mein aktuelles Projekt erfordert eine Unmenge an 30mm Bohrungen. Einen Teil der benötigten Bohrungen kann ich, aufgrund der zu geringen Ausladung meines Bohrständers, nur freihändig ausführen. Damit auch die freihand-Bohrungen so senkrecht wie möglich werden, benötige ich eine leicht herzustellende Arbeitshilfe/ Werktstatthilfe/ Woodworking JIG.

Für Ideen wäre ich euch sehr dankbar!

mfg,
cargobike!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Woody  
ein mobiler Bohrständer geht nicht? Kostet auch nicht mehr die Welt.

 

Es gibt einen Bohrständer von Wolfcraft. Vielleicht hilft dir das weiter.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	wolfcraft-tecmobil.jpg
Hits:	0
Größe:	30,9 KB
ID:	34673  

 

Woody  
eine DIY-Variante hab ich HIER gefunden

 

Zitat von Woody
eine DIY-Variante hab ich HIER gefunden
Für die paar Euro die der mobile Bohrständer kostet würde ich mir die Arbeit des Eigenbauständers nicht machen.

 

Wie tief müßen die Bohrungen denn sein? Vielleicht ist ja der Einsatz einer Oberfräse nebst Schablone und Kopierhülse eine Option?

 

Zitat von Woody
eine DIY-Variante hab ich HIER gefunden
Danke. Den werde ich direkt in meinen Favoriten sichern und für ein späteres Projekt im Hinterkopf behalten. An die Wolfcraft-Bohrhilfe (Wolfcraft-Tecmobil)habe ich auch schon gedacht. In den Onlinevideos sieht das ganze sehr instabil aus.

Edit: @Sugrobi: 15mm.

 

Zitat von cargobike
An die Wolfcraft-Bohrhilfe (Wolfcraft-Tecmobil)habe ich auch schon gedacht. In den Onlinevideos sieht das ganze sehr instabil aus.
Ist sie auch. Die Winkel lassen sich auch nicht allzu gut exakt einstellen. Ich habe meine daher wieder hergegeben.

Alternative dazu, wenn auch nicht ganz günstig: https://www.dictum.com/de/werkzeuge/...-mit-futter-90. Den nutze ich inzwischen häufiger als ursprünglich gedacht und lasse sogar eine meiner Bohrmaschinen permanent montiert.

 

15mm Tiefe, das sollte doch mit einer Oberfräse möglich sein. Das Wolfcraft-Teil habe ich auch, die beste Lösung ist das sicher nicht. Ich würde mir eine Schablone machen und mit Oberfräse und Kopierhülse arbeiten. Bei der geringen Tiefe sicherlich die schnellste und sauberste Lösung. Wenn Du uns noch verrätzt,worum genau es sich dreht, kann man die Arbeit vielleicht noch weiter vereinfachen...

 

Stimmt schon, der mobile Bohrständer ist nicht ganz so exakt.
cargobike schreibt in seinem Text von "Bohrungen so senkrecht wie möglich".
Wenn die Bohrungen also ganz exakt sein sollen, dann wäre der Vorschlag von sugrobi die bessere Lösung. Würde ich dann ebenso machen.
Alternativ dazu geht es auch mit einem Beschlagbohrer für Oberfräsen noch einfacher, wenn die Dinger nicht so verdammt teuer wären.

 

Wieso Baust du dir nicht einfach eine Schablone die du einfach 2 mal Kopierst und zusammen schraubst? Bei 21mm Multiplex hättest du bei 2 Schablonen aufeinander 42mm Führungsweg. Natürlich kannst du da noch mehr drauf machen um den Führungsweg zu verlängern!!

 

42mm oder gar noch mehr Führungsweg sorgen doch nur für mehr Reibung. Der Forstnerbohrer hat doch max 2-3cm Höhe, entlang derer er geführt werden könnte.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht