Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Suche Lösung für verstellbare Tischbeine - großer Verstellweg und für draußen

06.06.2016, 11:54
Hallo zusammen,

Am Rande der Vorbereitung zu einem Schulfest wurde eine Projektidee geboren:

Es sollen 4 Tische um 4 Bäume auf einem Schulhof herum gebaut werden.
Um die Bäume stehen schon 8-eckige Bänke herum.
Die Tische sollen primär innerhalb der Bankkreise um die Bäume herum gehen.
Die Tische sollen aber auch mal wo anders eingesetzt werden können.

Daher ist der aktuelle Planungsstand:
8 Tische, je ein halbes Achteck mit Ausschnitt für nen halben Baum
Länge/Breite ca 240cm
Je Tisch 4 Beine
Je 2 Tische sollen mit Holzdübel (zur Ausrichtung) und Kistenverschlüssen (zum Halt) als Achteck gekoppelt werden können.
Das erste Paar werde wohl ich machen, den Rest eine Klasse als Schulprojekt mit ihrem Lehrer.

Bis hier war es nur Einleitung, jetzt die konkrete Problemstellung:
Die Höhenunterschiede am Primären Standort sind bis zu 15 cm, ein Niveauausgleich des Untergrunds kommt nicht in Frage.
Wie kann ich also eine einfach zu bedienende Höhenverstellung der Tischbeine um ca. 15-20 cm (mit Sicherheitsaufschlag) realisieren, die auch noch wetterfest ist?

Gruß und Dank im Voraus für alle Vorschläge, und mögen sie noch so abstrus klingen

Christian
 
Außen, Höhenausgleich, Möbel, Tisch, Tischbeine Außen, Höhenausgleich, Möbel, Tisch, Tischbeine
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
26 Antworten
Zitat von arathorn76
Dank im Voraus für alle Vorschläge, und mögen sie noch so abstrus klingen

Christian
Oh ..... das kann ich

Möglichkeit 1: von unten ein Loch in das Tischbein bohren um eine Gewindestange zu versenken mit derer Hilfe du dann, große U-Scheibe und Mutter, die Höhe verstellen kannst.

Möglichkeit 2: das Tischbein auf eine Länge x von unten halbieren, das ausgeklinkte Stück mittels Langloch, Schlossschrauben und Flügelmutter zur Höhenverstellung nutzen.

Gruß Thomas

 

Geändert von Toby (06.06.2016 um 14:03 Uhr)
Guckst Du hier: -KLICK-

 

Oder ein Stück Rohr über das Tiscbein schieben und per Schraube in Löchern auf verschiedenen Höhen fixieren. Am Ende das Rohres eine Stellschraube für die genaue Justierung am jeweiligen Platz.

Ganz andere Variante. Du baust Klappfüße. Mit einem Gelenk wie bei einer Schere. Hier ein Beispiel der Beine:
http://m.ebay.de/itm/371633245973
Unter der Tischplatte wird das Gestell eingehängt. Weit Außen ist tief, weiter innen hoch. Hängt maßgeblich von der Tischgröße ab, wie man erhöhen kann.

 

OK, dann eine erste Zusammenfassung von mir.

a) Tobys Möglichkeit 1 find ich nicht so schön, da beim Umstellen Werkzeug benötigt wird.
Vorteil ist aber, das zum Verstellen Werkzeug benötigt wird, das der übliche Grund- oder Mittelschüler nicht dabei hat.

b) Tobys Möglichkeit 2 finde ich spontan interessant. Falls der Schulvandalismusschutz gewünscht werden sollte kann man die Flügelmutter immer noch durch eine andere ersetzen.

c) Linus sein Vorschlag ist vieieieiel zu einfach (Stirnhau), aber schlägt mit 80€/Tischpaar bzw. 320€ für das Gesamtprojekt ganz schön heftig zu. Da wird das Geldbeutelmaterial wieder so schnell zu Zwiebelleder...

d) Rainerles erster Vorschlag klingt da schon wieder interessant.

e) Zu Rainerles zweitem sag ich mal: klingt für mich gut für ne Terasse oder nen gepflegten Garten (ungefähr eben, aber mit Gefälle). Die Bereiche um die Bäume auf diesem Schulhof sind aber ... weniger eben.
ja, könnte man wieder mit ner Stellschraube ausgleichen.


Danke für die bisher gemachten Gedanken und Vorschläge. Gerne noch weitere...
Morgen Abend treffe ich mich wieder mit dem zuständigen Lehrer und werd alles was bis dahin da ist mal mit ihm durchsprechen.

 

geh mal davon aus, daß Du hier sowohl sehr viel kürzer sein must... Grundlänge.. 60 cm
siehe Vorschlag vom Linus..! zum einen willst Du Sicherheit.. und flexibel sein auch !
Wenn die Tischelemente einzeln zu stellen sind, ist das Halbieren usw. . von
den Tischbeinen ne POPELEI und könnte bei Erstbenutzung ( Jugendliche ) schon den
Abgang machen....
mein Rat.. mach das Sicher... passiert was... bist Du der Verantwortliche !
Gruss.....

 

@Hazett sehr sinnvoller Hinweis, Danke.

jetzt hab ich überlegt, ob das Folgende überhaupt schreiben soll...
ja, ich machs mal.

Sicherheit ist wichtig, keine Frage. Aber zumindest kann ich mich aus der Verantwortung verabschieden. Ich (als Elternbeirat) mache einen Prototypen. Diesen bekommt dann erstmal der stellv. Schulleiter zu sehen, der die restlichen Tische mit einer Klasse im Werkunterricht machen wird. Somit ist
1. eine Abnahme durch einen Verantwortungsträger gewährleistet
2. wenns nix taugt kommts zu mir in den Garten (oder das Material wird für was anderes verwendet).
Das ist der gleiche Lehrer, mit dem ich das Konzept erarbeitet habe und mit dem ich vor der ersten Materialbesorgung die Umsetzung detailliert planen werde.

Fazit:
Safety First
Selbstschutz (verantwortungsmäßig, um nicht zu sagen juristisch) second
Umsetzung third

 

Aufpassen! Für öffentliche Bereiche - und da gehören Schulen dazu - gibt es Auflagen. Bin verantwortlich für eine Privatschule und ich habe die DIN-Auflagen nicht zur Hand. Aber es gibt Gründe, weshalb Schulausstattungen so extrem "überteuert" erscheinen. Hatte ich auch nicht bedacht. Meine Klappfüße scheiden aus. Könnte sich jemand einklemmen. Es dürfen keine Schrauben, Muttern überstehen, Flügelmuttern sind verboten.

Ich würde sagen, verabschiede Dich von einer Höherverstellung, es sei denn alles ist unter der Tischplatte versteckt.

Was spricht dagegen, schraubbare Füße in zwei Längen zu verwenden? Bei Bedarf Füße tauschen. Oder man lebt mit der normalerweise verwendeten niedrigeren Höhe.

 

15 cm mit einer Gewindestange zu verstellen ist etwas zu extrem finde ich.

Ich finde die Mischung einiger Ideen gut:
Mein Vorschlag: Du baust den Tisch mit den kleinen Füßen. Mittig unter den Füßen machst du eine Bohrung und setzt einen Gewindeeinsatz rein. Du nimmst 15 oder 20 cm lange Stücke für die Füße mit einem Gewinde, der in die Gewindeeinsätze passt.

Somit ist der Tisch nur auf 2 Höhen verstellbar, aber das reicht doch. Sonst kann man ja immer noch kürzere Fußzusätze anschrauben.

Alternativ du stellst nicht die Höhe der Füße ein, sondern die Höhe der Tischplatte ein.

 

Zitat von Der1ASchaffer
15 cm mit einer Gewindestange zu verstellen ist etwas zu extrem finde ich.

Ich finde die Mischung einiger Ideen gut:
Mein Vorschlag: Du baust den Tisch mit den kleinen Füßen. Mittig unter den Füßen machst du eine Bohrung und setzt einen Gewindeeinsatz rein. Du nimmst 15 oder 20 cm lange Stücke für die Füße mit einem Gewinde, der in die Gewindeeinsätze passt.

Somit ist der Tisch nur auf 2 Höhen verstellbar, aber das reicht doch. Sonst kann man ja immer noch kürzere Fußzusätze anschrauben.

Alternativ du stellst nicht die Höhe der Füße ein, sondern die Höhe der Tischplatte ein.

Das ist das schöne an diesen spinnerten Ideen (Neudeutsch auch Brainstorming). Am Ende wird es eine kombination aus vielen Dingen geben die dann "optimal" ist.

So schön kann Forum sein.

Schönen Abend

Thomas

 

Ja so ein Hirnsturm ist was gutes.
Eine Höhenverstellung ist übrigens nicht das Ziel, sondern ein Höhenausgleich. (Ich hatte mich wohl nicht genau genug ausgedrückt.) Daher würden zwei Höhen je Bein nicht reichen.

Aber der Gedanke mit Bohrungen unten in den Füßen und Gewindeeinsatz lässt sich ja um Kontermuttern ergänzen und somit justierbar machen.

Ich werde morgen (fast...) auch mal diese Bedenken ansprechen. Wenn mir der Konrektor dann sagt "macht nix" kann man ja auch noch versenkte Schraubenköpfe und Muttern im Langloch wählen.
Andererseits würde ich ihn überzeugen, daß ortsfeste Tische mit auf den Ort angepassten (nicht justierbaren) Beinen immer noch besser sind als nix.

 

@Rainerle
jetzt werde ich zwar vermutlich unverschämt, aber könntest Du mir ne Quelle für die Vorschriften nennen? Würde mich sehr freuen und interessieren.
Wobei ich ja schon positiv überrascht bin wenn es eine DIN ist und nicht wie so oft eine Länderregelung. (Bei mir ginge es um ne staatliche Schule in Bayern )

 

Zitat von arathorn76
Ja so ein Hirnsturm ist was gutes.
Eine Höhenverstellung ist übrigens nicht das Ziel, sondern ein Höhenausgleich. (Ich hatte mich wohl nicht genau genug ausgedrückt.) Daher würden zwei Höhen je Bein nicht reichen.

Aber der Gedanke mit Bohrungen unten in den Füßen und Gewindeeinsatz lässt sich ja um Kontermuttern ergänzen und somit justierbar machen.

Ich werde morgen (fast...) auch mal diese Bedenken ansprechen. Wenn mir der Konrektor dann sagt "macht nix" kann man ja auch noch versenkte Schraubenköpfe und Muttern im Langloch wählen.
Andererseits würde ich ihn überzeugen, daß ortsfeste Tische mit auf den Ort angepassten (nicht justierbaren) Beinen immer noch besser sind als nix.
Na wenn es letztendlich nur das wird, bin ich ja fast enttäuscht!

 

Da wäre ich auch enttäuscht.
Aber lieber ein Projekt mit einem begrenzten Mehrwert für die Schule ohne Vorschriften zu verletzen und ohne Sicherheits- und Haftungsbedenken als kein Projekt und kein Mehrwert.

Ganz abgesehen davon, dass ich die Kauflösungen noch nicht mit Verstellwegen über 3 cm (5 cm wenns wackeln darf .................. ) gesehen habe.

 

http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/si-8017.pdf Spielgeräte Seite 24

http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/v-s1.pdf Seite 25 Bezugsquellen

http://www.kuvb.de/fileadmin/daten/dokumente/GBII/Sichere_Schulen.pdf Auch hier eher Außenanlagen.

Sorry ich beschäftige mich aktuell mit Spielplatz etc. aber Du siehst, alles ist irgendwie geregelt ...

 

Zitat von arathorn76
...
Ganz abgesehen davon, dass ich die Kauflösungen noch nicht mit Verstellwegen über 3 cm (5 cm wenns wackeln darf .................. ) gesehen habe.
... dann schau Dir die IKEA-Lösung an. Die hat 300mm Verstellweg und ist stabil.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht