Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Streichputz entfernen und glatte Vliestapete direkt auf Wand kleben?

17.12.2015, 22:44
Geändert von membersound (17.12.2015 um 23:12 Uhr)
Hallo zusammen,

da ich hier so super beraten werde, hab ich direkt noch eine Frage: wir nehme an einem Wandstück Ausbesserungen vor, und haben dabei festgestellt, dass der Reibeputz anscheinend nur aus einer dünnen Schicht besteht. Fühlt sich fast etwas wie Plastik an.

Ihr seht auf dem Bild das vorstehende Stück. Mit einem Spachtel ging der Putz auch einigermaßen problemlos runter.

Jetzt fragen wir uns: klappt das wohl überall im Haus so gut? Wir finden Streichputz jetzt nicht grundverkehrt, würden glatte Wände aber viel schöner finden. Hatten uns nur mit dem Putz arangiert, weil wir dachten der wäre nur mit einer Betonfräse runter zu bekommen.

Kann man auf der dahinter liegenden Wand einfach glatte Vliestapeten aufkleben? Ggf mit Moltofill vorher ein paar Vertiefungen zuspachteln, die beim Entfernen des Putzes entstanden sind?
Und evtl gibt es ja noch einen Trick, mit dem der Putz noch besser von der Wand zu lösen ist als mit nem Spachtel drunterzustechen?

Was meint ihr?

Danke
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0256.jpg
Hits:	0
Größe:	52,7 KB
ID:	37983  
 
Streichputz, Verspachteln, Wand verspachteln Streichputz, Verspachteln, Wand verspachteln
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
kjs
Wir hatten so etwas im Flur und an einigen Stellen löste es sich schon ab. Nach einigen Stunden kratzen mit der Spachtel war es herunter. Gespachtelt und verschliffen und dann gestrichen (Grundierung + Endschicht). Die Arbeit mit Tapete war uns zu viel aber dafür mußten wir sehr viel schleifen damit auch alles glatt war.

 

Hallo membersound,

sofern das Foto nicht täuscht, dürfte die hintere Schicht auch Putz sein. Ich nenne das jetzt mal "Roh-Putz" da ich keinen besseren Ausdruck dafür finde.

Die Frage ist, ob Ihr das überall so gut weg bekommt wie an der Teststelle.
Da ich gerade im gesamten Gang und im Esszimmer Rauhfaser-Tapeten abgefieselt habe weiß ich wovon ich rede.
Manche Stellen gingen ratzfatz - und an manchen Fleckchen meinte man zu verhungern.
Eine Andere Möglichkeit als probieren - also Augen zu und durch kenn ich nicht.
Tapeten kann man wässern und es gibt einen Tapetenlöser. Ob es sowas auch für Euren Streichputz gibt, weiß ich nicht.

Wenn meine Vermutung richtig ist, sollte dann das "drauftapezieren" kein Problem darstellen. Auf sowas haben meine Rauhfaser Tapeten auch geklebt.

Um Spachtelkerben zu egalisieren, gibt es einen speziellen Füll- bzw. Ausgleichs Spachtel. Auch der kam bei mir zum Einsatz. Das muss nicht zwingend der von Molto sein.

 

Rate mal mit Rosenthal! Das sieht nach Gipsputz unter dem Reibeputz aus. Bastelkeller und kjs haben die Antworten schon gegeben. Runterkratzen den Reibeputz. Dann erst einmal die Fläche mit lösemittelfreiem Tiefgrund grundieren. Dann eventuelle Schäden vom Wegkratzen mit Füllspachtel ausgleichen. Diese Stellen dann nach dem Trocknen ebenfalls nochmal mit Tiefgrund streichen. Und dann kannst du tapezieren.

 

Woody  
Aus Erfahrung weiß ich aber auch, dass eine glatte Vliestapete wirklich nur auf völlig glattem Untergrund gut aussieht.Jede noch so kleine Unebenheit drückt sich gnadenlos durch und sieht dementsprechend bescheiden aus.

 

kjs
Zitat von Woody
Aus Erfahrung weiß ich aber auch, dass eine glatte Vliestapete wirklich nur auf völlig glattem Untergrund gut aussieht.Jede noch so kleine Unebenheit drückt sich gnadenlos durch und sieht dementsprechend bescheiden aus.
Deshalb haben wir auch auf die Tapete verzichtet. "Spiegelblank" schleifen mußten wie eh und dann sieht auch Farbe direkt darauf genauso gut aus.......
Waren ja "nur" 3 volle Tage Schleifarbeit.

 

Es gibt also noch mehr so Verrückte...
Ich habe gerade in 3 Räumen sämtliche Wände mehrfach mit Flächenspachtel und Schwingschleifer behandelt.

Zum Einsatz kamen bei mir:
zum Schleifen
  • Schwingschleifer PSS 250 AE (jung genug, nicht vom Rückruf betroffen)
  • mit Schleifgitter K100
  • und mit Staubsauger (Einhell-Edelstahlgurke)
  • und Staubschutzmaske (wichtig trotz Absaugung, da ab und an mal der Schlauch abgerutscht ist)
Zum Spachteln
  • Anfangs oder für sehr feine Oberfläche Rotband Flächenspachtel (nicht mit dem Rotband Gipshaftputz zu verwechseln)
  • Pufas Flächenspachtel (für mich VIEL angenehmer zu verarbeiten, wie ich meine. Dafür ist die Oberfläche nicht ganz so glatt)
  • diverse Kellen, Eimer, Gipspfannen
Demnächst brauche ich nur ne neue Platte am PSS, die wurde vom Schleifgitter natürlich ziemlich versaut. Das war mir aber vorher klar. Schleifpapier (ich habe verschiedene Marken aus allen bei mir verfügbaren Baumärkten und wenigen Fachhandeln versucht) hat sich zu schnell zugesetzt.

 

kjs
na ja, ich wurde zwangsverpflichtet sonst hätte ich es vielleicht nicht gemacht .
Anstelle meines guten Schwingschleifers habe ich mir ein Billigstmodell angeschafft das weniger kostet als die Ersatzplatte für meinen Guten. Außerdem habe ich unters Schleifgitter noch ein altes Stück Schleifpapier gespannt. Nun habe ich noch einen weiteren Schwingschleifer und muß nicht mehr Papier wechseln.....

 

Ich hatte vorher keinen Schwingschleifer.
Dann hab ich gelesen "nimm den Billigsten, nach dem Gips ist der Schrott".
Also war ich im Baumarkt und hab mal welche in die Hand genommen.

Billigmarke -> meine Hände -> Krampf innert 2 Minuten ohnee Einschalten
Hausmarke -> meine Hände -> verdammt ist der schwer, ich hab auch zwei Decken zu machen
Andere Marken -> Preislich bei Bosch grün oder darüber -> wäre vielleicht als Plan e) - y) in Frage gekommen (Plan z) war Handschleifgerät mit Absaugvorrichtung)
GSS -> Preis -> nicht billig
PSS -> meine Hände -> passt. Preis -> in Relation zum GSS billig
Gekauft.

 

Also ich glaube das funktioniert nicht. Man muss erst den Putz entfernen und die Wände wieder glatt verspachteln. Der Schritt ist wirklich wichtig. Danach muss man die Wand auf jeden Fall noch grundieren. Danach kann man erst die Tapete draufkleben. Man nimmt dann entweder eine Mustertapete oder eine einfache Tapete und streicht nochmal drüber. Wir hatten einen ähnlichen Fall und unser Maler (damals aus dem Internet bestellt bei weissmaler.de, sehr zu empfehlen btw) hat uns das sehr genau erklärt warum und wieso und es dann am Ende auch so gemacht. Würde dazu raten, es auch so zu machen.

Liebe Grüße,

Lara

 

Geändert von Kathrin (05.01.2016 um 18:34 Uhr) , Grund: Werbung, Bitte AGB beachten
vom Prinzip her ist komplett runter die beste Lösung... allerdings ... ohne Maschine
wirst Du auch mit Staubmasken schnell die Nase voll haben !
Würde Dir den Elektroschaber von Bosch empfehlen... da gibt's Spachtelklingen und
sogar Schnitzeisen zu. Type PSE 180 E im Set mit 2 Messern ( Spachtel und Balleinsatz)
war scheinbar ausverkauft... alternativ von Skil... Elektroschaber 7720 ..ca. 85 Euro
damit kommst Du schon besser zu einer glatten Wand... wenn glatt, gute Haft-Grundierung
verwenden und Makulatur oder Elefanten-Kleister ( den Starken ) zum Vorstreichen !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (05.01.2016 um 18:53 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht