Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Stichsäge

27.02.2016, 13:52
Hallo ihr Lieben,
ich brauche eine Stichsäge.
Da ich mich demnächst selbstständig.
Ich möchte aber eine blaue und eine Stichsäge die auch am Brett Gährung schneiden kann.
Welche ist zu empfehlen???

Grüße
 
Akkustichsäge, Stichsäge Akkustichsäge, Stichsäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
eigentlich steht erst die Frage ob du eine mit Kabel oder eine Akkustichsäge möchtest.

Gehrungsschnitte kannst du mit jeder Stichsägen machen.
Aber ich würde keine Stichsäge dafür verwenden weil das Sägeblatt schnell verläuft.
dafür würde ich eher eine gute Handkreissäge mit Führungsschine verwenden.

 

Geändert von LillyBoy03 (27.02.2016 um 14:02 Uhr)
Festool Carvex mit Winkeltisch und Führungsschiene. Da verläuft nichts. Wenn Bosch, dann kauf nur geschränkte Blätter.

Geh mal ins blaue Forum ...

 

Ich habe selbst die GST135 und möchte keine andere haben
Da diese gegen neuere Modelle Ersetzt wurde, schlage ich dir vor die GST 150 oder GST 160 anzuschauen.

 

Also bei meiner Makita (4351 FCTJ) verläuft der Schnitt auch mit Sägeblättern von Obi nicht.

Was die Akkuvariante angeht verstehe ich nicht so ganz wem außer professionellen Nutzern auf dem Bau das einen Vorteil bringen soll. Ich verstehe das Akkuvarianten jetzt Mode sind, aber der Mehrwert erschliesst sich mir nicht so recht.

Gehrungen kann man mit der Stichsäge zwar sägen aber große Genauigkeit sollte man da nicht erwarten.

Ich wollte damals eine mit Knauf statt mit Griff und das war eine gute Entscheidung. Deswegen habe ich versucht jede davon vorher mal in die Hände zu bekommen. Die Boschmodelle waren mir seinerzeit einfach zu klobig, sprich ich konnte den Knauf mit meinen Händen nicht gut greifen. Es kann sein das die neueren Boschmodelle da jetzt besser sind.

 

kjs
Zitat von Kourosh
Ich wollte damals eine mit Knauf statt mit Griff und das war eine gute Entscheidung.
An den Knauf muß man sich zuerst gewöhnen aber wenn man ihn mal gewohnt ist will man nichts anderes mehr. Wenn meine derzeitige mal den Geist aufgibt kommt nur noch eine mit Knauf (oder wie ich es nenne "Flaschengriff") her.

Die Sache mit den Akkus ist mir auch etwas fremd speziell wenn man dann noch einen Absaugschlauch dran macht. Da hat man dann schon Strom in der Nähe und das Netzkabel um den Schlauch gewickelt stört auch nicht mehr. Außerdem kann man dann die Einschaltautomatik des Saugers verwenden.
Ich habe mir gerade sogar einen neuen Schrauber mit Netzanschluß gegönnt: nie ein leerer und in 3-5 Jahren defekter Akku und enorm Kraft obwohl er leichter und handlicher ist als ein 18V Akkuschrauber.

 

Hehe, dicke Sprüche geklopft und dann nochmal selbst getestet. Mit normalen Sägeblättern ist der Schnitt mit der Makita winklig. Bei Kurvenblättern und Kurvenschnitten sieht der Spass schon deutlich anders aus. Bei 18mm Birkenleimholz und ordentlichem Kurvenschnitt gut 2mm verlaufen. Auflagefläche war nicht besonders gut und eventuell habe ich sie auch schlecht gehalten. Nur zur Info.

@kjs: Ja, eine vernünftige Bankbohrmaschiene steht auch bei mir auf der Liste, ich schiele da schon länger auf eine Kress.

 

kjs
Zitat von Kourosh
@kjs: Ja, eine vernünftige Bankbohrmaschiene steht auch bei mir auf der Liste, ich schiele da schon länger auf eine Kress.
Beim Hersteller Deiner Stichsäge habe ich "meine" Bohrmaschine entdeckt. Klein, leicht, mit anständiger Drehzahl um den Bohrer nicht durchs Holz zu würgen und handlich. Wenn ich nichts anderes finde kommt die in Kürze her. Zum Bohren von Holz hat die allemal genügend Leistung.
Der Schrauber ist nicht zum Bohren geeignet weil es ein kleiner 1/4" Impact Driver ist.Einfach Klasse!

Nachtrag: Hmmmmm, die Kress 500 BS wäre auch was........

 

Geändert von kjs (27.02.2016 um 16:28 Uhr)
Zitat von kjs
Der Schrauber ist nicht zum Bohren geeignet weil es ein kleiner 1/4" Impact Driver ist.Einfach Klasse!

Nachtrag: Hmmmmm, die Kress 500 BS wäre auch was........
Wer lesen kann ist klar im Vorteil, irgendwie ist aus deinem Schrauber in meinem Kopf eine Bohrmaschiene geworden. Und jep genau diese hübsche kleine Kress meine ich. Soviel Werkzeug so wenig zeit.

 

Davehaupt, bei Etiennes Werkzeugcheck auf Youtube werden zurzeit diverse Stichsägen auf Herz und Nieren getestet. Da sollte leicht erkennbar sein, ob sich so ein Gerät für den gedachten Einsatzzweck eignet.

 

Ich besitze die GST 150 BCE und bin sehr zufrieden damit.

 

Hallo Rainerle!
"wenn Bosch, dann kauf nur verschränkte Blätter"
Frage von mir:
Was sind geschränkte Blätter?
Wie unterscheiden sie sich von 'normalen' Sägeblättern?
Hintergrund ist, dass mir letztes Jahr beim Zaunbau sehr viele Schnitte mit Stichsäge verlaufen sind.

 

Wenn man bei Sägeblättern von Verschränkung spricht, heisst das, dass die Zähne abwechselnt nach links und rechts gebogen sind. Es verhindert das klemmen vom Sägeblatt und auch die Späne werden sehr gut abtransportiert.

 

super, vielen Dank!
jetzt weiß ich bescheid.

 

Hm, ich habe da jetzt noch zwei Fragen:
- Was kann ich gegen das Verlaufen eines Schnitts tun?
- Was machen Stichsägen anderer Hersteller anders, damit der Schnitt nicht verläuft? In diesem Zusammenhang wurde hier der Hersteller Makita genannt.

Hintergrund ist der, wie mir der Schnitt beim ersten mal verlaufen ist, dachte ich "ok, da habe ich wohl schief gehalten". Letzten Herbst ist es mir beim Zaunbau wieder passiert. Und das war sehr unschön...

 

Wie sich Stichsägen anderer Hersteller verhalten, das kann ich dir nicht beantworten. Bei meiner PST 800 PEL verläuft das Blatt, wenn ich zuviel Druck gebe, das Blatt stumpf ist oder ich z.B. beim Radius sägen die Maschine flasch halte(bewege) oder das Holz sehr dick ist. Das hängt meines Wissens aber hauptsächlich mit der Geschwindigkeit zusammen.

Irgendwie spielt da aber auch der einstellbare Pendelhub ne Rolle.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht