Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Stichsäge reinigen?

01.06.2016, 12:17
Hallo zusammen,

habe meine PST 18LI (aus anderem Grund) auseinander genommen und bin auf jede Menge verklebten Holzstaub gestoßen - siehe Fotos. Sollte ich das nun vorsichtig mit einem Lappen reinigen oder absaugen? Oder mit einem Pinsel? Oder einfach die Finger davon lassen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20160601_110938.jpg
Hits:	0
Größe:	183,7 KB
ID:	40987   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20160601_110954.jpg
Hits:	0
Größe:	134,4 KB
ID:	40988  
 
Stichsäge PST 18 LI, Stichsäge reinigen Stichsäge PST 18 LI, Stichsäge reinigen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
21 Antworten
Dog
Ich würd da Druckluft nehmen und an exponierten stellen frisches Fett drauf pinseln.

Wobei ich mich wundere wie da überhaupt soviel rein kommt............................................. .

 

Da das Gehäuse ohnehin auf ist würde ich auf jeden Fall alles entfernen was dort nichts zu suchen hat. Das geht meist recht gut mit einem Pinsel und härteres kann man mit einem Messer oder Schraubendreher herausbekommen. Es muss natürlich nicht steril sein aber die Zahnräder sollten so sauber wie möglich sein.

 

Geändert von George1959 (01.06.2016 um 12:25 Uhr) , Grund: Tippfehler
kjs
Druckluft geht zwar gut kann aber problematisch werden wenn es Teile abhebt die nur aufgesteckt sind. Da muß man vorher schauen was Einem so wegfliegen könnte und es lieber schon vorher herausnehmen. Das kann Einem auch beim Saugen passieren.
Lappen und Schaschlikspieß dauern länger sind aber für die Maschine weniger gefährlich.
Nachschmieren würde ich aber in jedem Fall.

 

Ich kann mich täuschen aber das Zahnrad sieht für mich aus als wäre es aus Kunststoff. Wenn dem so ist sollte auf jeden Fall der richtige Schmierstoff verwendet werden. Falsches Schmiermittel könnte das Kunststoff schädigen.

 

kjs
George, das ist absolut richtig! Deshalb würde ich auch nicht Messer und Schraubenzieher sondern Schaschlickspieß und Zahnstocher (beide aus aus Holz) zum abkratzen verwenden.

 

Super, vielen Dank euch allen! Dann werd ich mich mal feinfühlig an die Arbeit machen. Welches Schmiermittel würdet ihr denn bei diesem Kunststoff/Metall-Gemisch vorschlagen???

 

kjs
Beim Schmiermittel kann ich Dir leider nicht helfen weil das das ich habe wird hier nicht vertrieben (oder mit einer anderen Produktnummer). Sollte auf jeden Fall säurefrei sein und nicht verharzen.

Vielleicht kann einer der Bosch Experten da weiterhelfen. Die wissen am Besten was da für Kunststoffe drin sind und welches Fett geht. Manche davon gibt es ja sogar bei Bosch zu kaufen.

 

Woody  
Beim Schmiermittel kann ich dir auch nicht helfen, aber ich verwende zum Säubern u.a. auch alte Zahnbürsten.

Mich wundert aber auch, dass da soooo dermaßen viel Dreck drinnen ist. Normal ist das nicht, oder? Arbeitest du komplett ohne Absaugung?

 

Wie kommt das alles dort hinein????
Aber wenn du es schon offen hast, dann würde ich auch sehr vorsichtig reinigen reinigen, Pinsel und wo es geht feucht abwischen.

 

Ich würde zum Reinigen eine alte (Zahn-) Bürste vorschlagen, wo der Pinsel nicht ausreicht.

Zum Nachfetten von Kunststoff/Kunststoff und Kunststoff/Metall verwende ich Keramikfett (Tamiya Cera Grease HG). Für Metall/Metall verwende ich Molybdänfett (Tamiya Moly Grease). Davon habe ich wegen meiner Modellbauerischen Tätigkeiten immer eh ein paar kleine Tuben vorrätig. Bei Zahnrädern ist eine dünne Fettschicht mehr wert als dicke Klumpen, weil die Reste sonst an der Gehäusewand landen.

Falls Bosch aber ein spezielles Fett und besondere Schmieranweisungen empfiehlt, immer nur her mit den Vorschlägen.

Freundliche Grüße, Rumpott.

 

kjs
Zitat von Woody
Mich wundert aber auch, dass da soooo dermaßen viel Dreck drinnen ist. Normal ist das nicht, oder? Arbeitest du komplett ohne Absaugung?
Zumindest jetzt arbeitet er mit Absaugung aber mache mal Maschinen auf die schon einige Zeit in Nutzung waren. Da findest Du mehr Dreck als Du je geglaubt hättest. Da die zur Kühlung durch die Schlitze Luft mit ziemlichem Schwung ansaugen geht da alles rein was in der Nähe ist. Und auf dem Fett klebt es so richtig schön fest.
Deshalb finde ich es auch gar nicht so toll daß es Maschinen gibt bei denen man echt die Tricks kennen muß um rein zu kommen. Und in der Anleitung steht das nie drin. Ich reinige und schmiere mein Werkzeug da es halten soll. Da sind viele der Billig-Chinesen im Vorteil. Einfach Schrauben von außen drin. Aber Schrauben nur ins Plastik gedreht habe ich gefressen!
Aber am Schönsten ist die PBS75A. Da steht in der Anleitung drin daß man den Riemen tauschen soll wenn er abgenutzt aussieht aber wie man den drüber bringen soll muß man selbst austüfteln. Das steht nirgends.
Und die Schraube die man zur Reinigung des Luftkanals öffnen soll sitzt so tief drin daß man nichts sieht (schwarze Schraube im schwarzen Loch) und man durch probieren herausfinden muß daß das eine Torx ist... BDAs sind wirklich nur noch für die Rechtsabteilungen gemacht.

 

Geändert von kjs (01.06.2016 um 14:55 Uhr)
Zitat von Samir
Wie kommt das alles dort hinein????
Das hab ich mich auch gefragt. Am Anfang habe ich ohne Absaugung gearbeitet, aber nicht besonders viel. Seit es intensiver zur Sache geht, habe ich immer mit Absaugung dran gewerkelt. Ob's am Holz liegt? Mache ziemlich viele Sachen mit Palettenholz. Aber natürlich nur, wenn es voll durchgetrocknet ist...

Danke jedenfalls für die Tipps!

 

Vor ein paar Tagen erst habe ich auch meine PST 900 gereinigt, allerdings ohne sie zu öffnen. Aber im Bereich der Sägeblattaufnahme sah es ähnlich aus wie auf den Fotos. Mangels Druckluft mussten Zahnbürste und Staubsauger herhalten. Hat auch geklappt.

 

Ich bin mal gespannt wie meine Stichsäge(allerdings von Ferm) von Innen aussieht.
Ich habe beim Hausbau unzählige Fermacell und Rigipsplatten damit geschnitten und kam noch nicht zum reinigen ;-)

 

Dog
Autsch.... wenn du Pech hast kannst du dir das aufschrauben sparen, Staub von Rigips und Fermacell ist das größte Gift....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht