Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Stichsäge im 45 Grad-Winkel vernünftig zum Schnitt am Brett ansetzen

21.10.2015, 20:05
Als Neubesitzer einer Stichsäge bastele ich gerade ein Vogelhaus aus Holz. Rechte Winkel sägen ist einfach. Nun möchte ich die Giebelseite links und rechts zur Dachspitze schräg zulaufen lassen. Das Sägeblatt rutscht natürlich am geplanten Ansatzpunkt am Brett (45 Grad-Winkel) weg. Was mache ich falsch; wer kennt für solche Fälle einen Trick?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Dog
Stück Dachlatte o.Ä. am Brett als Anschlag befestigen und daran entlang sägen.Wenns geht das Brett auch immer nen Zentimeter länger lassen und nicht an der Kante entlang schrammen beim sägen.

 

Woody  
Setzt du denn die Säge schief an? Eigentlich sollte man die Auflageplatte der Säge im Winkel verstellen können.

 

Geändert von Woody (21.10.2015 um 20:20 Uhr)
Dog
Woody beim nochmaligen lesen keimt der leise Verdacht das du richtig liegen könntest.

 

Woody  
Naja, mich machte das Wort "Neuling" stutzig

Wir alten Hasen verwenden für solche vertikalen Gehrungsschnitte die TKS, da wir aus Erfahrung wissen, dass die Stichsäge fürchterlich verlaufen kann und eine ordentliche Gehrung kaum machbar ist.

 

Mein "Trick" hierbei währe, eine Handkreissäge zu benutzen. Mit einer Stichsäge bekommt man ja kaum 90° Schnitte gerade hin, 45° Schnitte verlangen der Maschine noch mehr ab und sind noch schwerer vernünftig hin zu bekommen (wie Du ja gerade selbst festgestellt hast).

 

Aber ist das ein Fall der Gehrung? Eigentlich doch wohl nicht! Ich möchte "sozusagen" im rechten Winkel ans Brett, dann aber im 45-Grad-Winkel weitersägen. Warum genau hier eine TKS besser geeignet wäre, leuchtet mir nicht ganz ein. Hat diese letztlich nicht ähnliche Probleme.

Damit bleiben vielleicht dann doch nur Hilfskonstruktionen, wie schon angedeutet.

 

Dog
Sorry aber ich glaube im Falle deiner Gehrung liegt das Problem eher an dir als am Gerät...

Gleitplatte der Säge auf 45°, Führung anbringen.... Feuer frei....

Problem bei Stichsägen ist das sie nunmal chronisch ungenau sind, ist man dann noch ungeübt wirds meistens bei den ersten Versuchen nix.



Wenn du so am Brett entlang schrammelst verläuft dir fast jeder Schnitt, daher das Brett den Zentimeter länger lassen.

 

Tatsächlich habe ich mich wohl nicht genau ausdrücken können.
Gemeint ist eine Fläche wie ein geöffneter Briefumschlag. Das Problem tritt an der Stelle auf, wo ich von unten kommend nach links oder rechts oben zur Spitze des Umschlags sägen will.
Zu "Nublon": so eine Gehrung wie auf deinem Bild ist da gar nicht notwendig, oder habe ich recht?

 

Woody  
Danke Nublon, ich fand kein entsprechendes Bild und offensichtlich lag ich mit meiner Annahme richtig.

@Wood: natürlich ist das ganz klar der Fall einer sogenannten vertikalen Gehrung. TKS oder HKS deshalb, weil damit exakte Schnitte durch das breitere Blatt möglich sind als mit dem 0,5cm breiten Stichsägeblatt.

 

Dog
Wood meinst du so?



Bilder oder Skizze könnten helfen dein Problem nachzuvollziehen.

 

Nublon, ich glaube Du liegst richtig.

Wood, Du willst nun die Schrägen sägen. Ich denke, am einfachsten ist es, wenn Du zwei Schnitte machst. Und zwar: Setz paar Zentimeter vor der gewünschten Sägelinie an, und säge einen Bogen zu Deiner angezeichneten Linie (Rot). Sobald Du dort bist, säge etwas weiter. Maschine ausschalten und umdrehen. Jetzt auf der Linie sozusagen zurück sägen bis an die Kante (Gelb). Jetzt wieder zurück zu Deinem Einschnitt. Durchsägen bis zur anderen Seite (Grün).
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	18,0 KB
ID:	36535  

 

Woody  
Ah jetzt versteh ich auch was du willst. Es geht um die Wand und nicht die beiden Dachflächen.

 

Naja, wir spekulieren gerade ... Es liegt nahe. Mal abwarten was wirklich gemeint ist.

 

Geändert von Rainerle (21.10.2015 um 22:06 Uhr)
Also dann würde ich mir auch mit einer Führungsleiste behelfen. Zudem die Stichsäge laufend an das zu sägende Brett heranführen und aufpassen, das der Gleitschuh auf dem Brett aufliegt, bevor das Sägeblatt kontakt bekommt. Die Säge dabei sicher halten und auf das Brett drücken. Eigentlich nicht anders als bei rechtwinkeligen Schnitten auch.... Hatte beim schrägen eintauchen noch nie Probleme...

 

Ich auch nicht. Volle Leistung, ran an die Linie und Vorschub. Wenn man zu zaghaft ist, kann sowas schon passieren.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht