Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Stegplatten für Carport, welche Dicke?

05.04.2016, 09:19
Hallo zusammen,

wir haben einen Carport (Stahl) gebaut.
Darauf sollten nun Stegplatten (Makrolon), nun bin ich unsicher welche Dicke bei 0,98x3,00 m Stegplatten die richtige wäre. Ursprünglich wollte ich 16 mm Platten bestellen, einer der Händler der ein Angebot machte fragte warum nicht 10 mm, reicht aus, der andere wollt 25 mm.

Was denkt ihr?
 
Carport, Carportbau, Makrolon, Stegplatten Carport, Carportbau, Makrolon, Stegplatten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Das ist so einfach nicht zu beantworten, die Stärke der Platten ist von der zu erwartenden Schneelast im Winter abhängig, u.U wirst Du auch noch Querstreben benötigen. Ich hatte bei uns (Rhein / Neckar Raum) einen Kellerabgang mit Doppelstegplatten überdacht und hatte 20mm starke Platten genommen.

Bei uns schneit es wenig aber der Schnee ist meist sehr nass und damit schwer.

 

ganz sicher ist, egal wie bei dem Stahl-Carport die Dachverstrebungen ausschauen...
bei Holz nennt man's halt Lattung... muss ... je dünner das Deckmaterial... je enger ist
das Raster für die Lattung unter den PC-Tafeln.... bei NUR 10 mm sollte das nicht mehr wie 30 cm sein... beim 16er nicht mehr wie 40 cm....
Solche Vorgaben sind ( meistens ) bei den Stegplatten als Bauvorschläge beigelegt !
ALSO... sparst bei der Wandstärke.. muss die Lattung enger gesetzt werden...
MERKE.. auch Gegenden mit weniger Schneelast.... könnten eine volle Ladung abbekommen... weil das Wetter eh verrückt spielt !
Gruss.....

 

Willst Du unbedingt Stegplatten?
Ich hab bisher noch keine gesehen, die langfristig schön bleiben, egal wie gut sie abgedichtet wurden.
Wenn transparent, würde ich eher Trapezplatten aus PVC oder Acryl nehmen..

Ich wollte auch erst ein transparentes Dach. (Trapezplatten aus PVC oder Acryl)
- Bis ich bei meinem Kumpel seinem mit Glasdach im Sommer drunter etwas geholfen habe und dachte ich gehe ein, weil es darunter gefühlte 10 Grad mehr hatte.
- Und bis ich von einem anderen Bekannten das Carport mit Dachbegrünung gesehen habe, wo einfach ein bisschen Schatten darunter ist obwohl eine Seite zu ist.

 

Hallo sunzi00,

leider hast du uns nicht sehr viele Anhaltspunkte geboten um dein Vorhaben besser beurteilen zu können. Vielleicht kannst du uns noch die Abmessungen, Gefälle und eventuell Bildmaterial anbieten?

Wir haben vor 4 Jahren unsere Terrasse (5x6 Meter) überdacht. Anfangs haben wir uns auch Stegplatten angesehen doch nach einige Recherchen kamen wir wieder davon ab. Sie erschienen uns eher als Suboptimal denn, der Aufwand bei der Montage war deutlich höher als bei Wellplatten. Wir entschieden uns für Wellplatten aus Acryl und haben es bis heute nicht bereut. Bezüglich das erforderliche Gefälle fand ich heraus das in unsere Gegen 7° von Nöten seien. Die Frage der Schneelast wurde durch den Hersteller der Wellplatten beantwortet der für die Platten auch Datenblätter bereit hielt. So konnten wir den korrekten Lattenabstand ermitteln und die Platten entsprechend verbauen.

Bei einem Konstrukt aus Stahl sollte die Materialdehnung nicht außer Acht gelassen werden. Der Stahl dehnt sich wenn es warm wird und zieht sich wieder zusammen wenn es kühler wird. Diese Bewegungen müssen bei der Montage der Platten (egal welche) Rechnung getragen werden um sicher zu stellen das die Platten nicht reißen.

 

Wie oben schon erwähnt ..Hitze ,Schneelast ,Unsauber..nicht unbedingt HAGELFEST!! usw
Habe bei mir alles was ( PLASTIK ,) war ,entsorgt
Nur noch Diese hier ,siehe Bild...(für meinen Neuen Balkon.
m² Preis weit unter Stegplatten und desgleichen
Jede gewünschte Länge .!!
Garantie mind.10 Jahre ..ob die Stegplatten,das halten?
Meine haben nicht solange gehalten und sahen irgendwie Schei... aus

Achso ..unter Blechdachziegel zu finden ..
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG-20160401-WA0003.jpg
Hits:	0
Größe:	194,2 KB
ID:	39989  

 

wenn das ein Carport aus Stahl-Blech ist... wird zumindest ein Lichtloch von Oben benötigt !
Normal wäre das Carport auf der Zufahrtseite offen ?...........

 

wenn das ein Carport aus Stahl-Blech ist... wird zumindest ein Lichtloch von Oben benötigt ! Normal wäre das Carport auf der Zufahrtseite offen?
Manchmal fällte es mir schwer zu verstehen was du meinst.
(Anderen geht es mit mir aber auch oft so..) ;o)
Sunzi hat doch mit keiner Zeile geschrieben, dass eine Seite zu ist.
Das Gerüst ist halt aus Stahl...

Mein Carport ist 6x6m und zu 1,75 Seiten zu (1 Seite Hauswand, 1 Seite mit 4m Schuppen)
Ein Lichtloch brauche ich definitiv nicht. (ich wollte auch erst eines, aber der Stahlbauer hat mich überredet dies nicht zu tun - jetzt bin ich froh über den Schatten*..)
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Car...bauen/4002315/ (*Schatten, siehe erstes Bild)

 

Geändert von StepeWirschmann (06.04.2016 um 09:57 Uhr)
Zitat von greypuma
Wie oben schon erwähnt ..Hitze ,Schneelast ,Unsauber..nicht unbedingt HAGELFEST!! usw
Habe bei mir alles was ( PLASTIK ,) war ,entsorgt
Nur noch Diese hier ,siehe Bild...(für meinen Neuen Balkon.
m² Preis weit unter Stegplatten und desgleichen
Jede gewünschte Länge .!!
Garantie mind.10 Jahre ..ob die Stegplatten,das halten?
Meine haben nicht solange gehalten und sahen irgendwie Schei... aus

Achso ..unter Blechdachziegel zu finden ..
Wow...kannte ich gar nicht. Ich hab schon ein bischen rumgegoogelt aber oft verpasst man ja gute und guenstige Quellen. Kannst du/ihr mir eine gute Quelle (Lieferkosten sind ja auch wichtig) fuer solche Blechdachziegel empfehlen? Ich will damit einen Carport (ein einziges langes Flachdacht ohne First) eindecken.

In den Montageanleitungen ist es ja relativ aufwendig mit Dichtbahnen, unzaehligen Traufschienen usw.
Das macht schon Sinn wenn es ein Hausdach ist. Ist das wirklich absolut noetig bei einem Carport? Ich dachte mir ich schraube die Blechdachziegel mit den abdichtenden Schrauben auf der Lattung an ohne weitere Massnahmen. Das Wasser laeuft direkt von den Blechdachziegeln in die Dachrinne ohne weitere Traufbleche usw. Glaubt ihr das ist okay?

Das Dachgefaelle in den Herstellerbroschueren kommt mir auch komisch vor. Zum Teil extreme Steigungen von mehr als 10 Grad...das sind so ca. 18%. Wenn ich einen 3,5 Meter breiten Carport habe sind das bei 18% Gefaelle dann ein Hoehenunterschied bei den Pfosten von 63cm. Klingt mir verrueckt hoch dieser Hoehenunterschied. Was denkt ihr? Sichert sich das Hersteller da nur ab bzgl. Wasserablauf usw. oder sind seine Gruend legitim und nicht uebertrieben?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht