Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Starkstromanschluß für Säge

29.11.2015, 11:12
Maggy  
Mir ist eine gebrauchte Bandsäge angeboten worden, allerdings hat die nur Starkstromanschluß. Würde ich einen Elektriker kommen lassen und mir diesen legen lassen, müßte ich erst Genehmigung von Hausverwaltung einholen usw und das würde sicherlich ordentlich kosten. Kann man Starkstrom auch über Trafo machen oder gibt es eine preiswerte Lösung? Kommt das Umrüsten zu teuer, wäre es billiger nach einer anderen Säge zu suchen.
Ich bedanke mich für euere Tipps und Ratschläge.
 
Bandsäge, Starkstrom Bandsäge, Starkstrom
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
Es gibt Frequenzumwandler die an 230/220V Wechselspannung angeschlossen werden und dann 400/380V Drehstrom abgeben. Schau mal in der Bucht, Du musst nur darauf achten, das der FU zur Motorleistung passt (die Abgabe-Leistung des FU darf nicht kleiner als die Motorleistung sein)
Mit einem FU kannst Du dann auch die Drehzahl regeln, gebraucht bekommt man die FU's, je nach Leistung ab 100€

 

Bei der Bandsäge möglichst vor dem Kauf mal einige Probeschnitte machen und schau Dir die Rollen und die Bandführung genau an.

 

Maggy  
@cyberman
danke für Deine Hilfe, dann werde ich dort mal suchen. Bei € 100,-- für den Umwandler wäre die Säge zwar nicht mehr preiswert, aber sie häter eine hohe Durchgangshöhe und würde mir schon gut gefallen.

 

@cybermike: bei den Probeschnitten, Bandfuehrung, Rollen etc. pflichte ich Dir bei, bei dem Fu nicht! Das bringt nix! Warum braucht man wohl Kraftstrom?? Und was bringt es einen Kraftmotor mit einem Fu zu kastrieren?? Ich habe 2 Geschwindigkeiten bei meiner Bs und noch nie auf die schnelle umgestellt!
@ Maggy: hast Deinen Keller mit Substral gegossen? Oder warum passt auf einmal eine Bandsaege rein?

 

Ich bin jetzt nicht der Elektroexperte,aber bevor du mit einem Frequenzwandler anfängst wart noch auf die anderen Experten.
Wenn die Säge einen Anschluss von 3x 1000 W oder so hat und du das mit einem Umwandler machst sind das 3000 W auf den Wandler der ja auch noch Strom benötigt das könnte eng werden.
Abgesehen davon versteh ich eines nicht,bei normaler Steckdose hab ich 220V 50 Hz
bei Dreh/Starkstrom hab ich 3x 220 V 50Hz daraus ergibt sich durch die Phasenverschiebung
380V 50Hz Nennspannung.Wie geht das mit einem Frequenzwandler ? es sind doch immer 50Hz.Oder ?

 

Maggy  
Ich verstehe davon leider gar nicht, Die Säge hat 380 Volt.......?

 

Maggy  
Zitat von Hoizbastla
@ Maggy: hast Deinen Keller mit Substral gegossen? Oder warum passt auf einmal eine Bandsaege rein?
Nichts gegossen, die angebotene Säge ist echt klein, und kann weggepackt werden, aber jetzt habe ich zu lange gewartet und ich glaube, sie ist weg

 

Zitat von Hoizbastla
@cybermike: bei den Probeschnitten, Bandfuehrung, Rollen etc. pflichte ich Dir bei, bei dem Fu nicht! Das bringt nix! Warum braucht man wohl Kraftstrom?? Und was bringt es einen Kraftmotor mit einem Fu zu kastrieren?? Ich habe 2 Geschwindigkeiten bei meiner Bs und noch nie auf die schnelle umgestellt!
@ Maggy: hast Deinen Keller mit Substral gegossen? Oder warum passt auf einmal eine Bandsaege rein?
Der Motor wird nicht kastriert, der bekommt genau das was er benötigt, nämlich Drehstrom, nur halt von einer Wechselstrom-Steckdose.

 

Zitat von HOPPEL321
Ich bin jetzt nicht der Elektroexperte,aber bevor du mit einem Frequenzwandler anfängst wart noch auf die anderen Experten.
Wenn die Säge einen Anschluss von 3x 1000 W oder so hat und du das mit einem Umwandler machst sind das 3000 W auf den Wandler der ja auch noch Strom benötigt das könnte eng werden.
Abgesehen davon versteh ich eines nicht,bei normaler Steckdose hab ich 220V 50 Hz
bei Dreh/Starkstrom hab ich 3x 220 V 50Hz daraus ergibt sich durch die Phasenverschiebung
380V 50Hz Nennspannung.Wie geht das mit einem Frequenzwandler ? es sind doch immer 50Hz.Oder ?
Bei Drehstrom hast du 3x 220V gegen Nulleiter gemessen, und 3x 380V gegen die einzelnen Phasen gemessen, die phasenverschiebung von 120 Grad ergibt sich aus der Anordnung der Spulen im Generator bei der Erzeugung der Spannung. Die Motorwiklungen werden je nach Schaltung (Stern / Dreieck) mit 220V oder mit 380V betrieben. Ein Frequenzumrichter macht zwei Dinge, erstens regelt er die Frequenz und dadurch die Drehzahl des Motors und zweitens kann ein entsprechender FU aus Wechselfeld ein Drehfeld erzeugen,daher ist es durchaus eine probate Möglichkeit ein Drehstrom Gerät an Wechselspannung anzuschließen, zusätzlichen erzählt man noch die Möglichkeit die Drehzahl zu regeln

Die Leistung bei Der Strom ist nicht das dreifache einer Wicklung, bei Ohmschen Verbraucher wie Motoren ist die Gesamtleistung die Leistung einer Wicklung mal der quadratischen aus drei. Es reicht aber der Blick auf das Motorische, ihr wird die Leistung angegeben. Eine Bandsäge mit 3kw ist schon eine Hausnummer, ich hab noch keine gesehen

 

Ich kenn sowas aus der Industrie,wo früher mal mit 400Hz oder so gearbeitet wurde,bin aber nur Hobbybastler.

 

kjs
Wundert mich daß eine kleine Bandsäge die in Maggy's Werkraum passt einen Drehstrommotor haben soll. Die kann eigentlich nicht so viel Leistung haben daß Drehstrom sich rentiert. Die kleinen Dinger haben oft nur 250-350W.
Könnte es sein daß da auch ein Anlaufkondensator mit eingebaut ist sodaß man ihn sowohl mit Drehstrom als auch Wechselstrom (Halbsternschaltung, Steinmetzschaltung) betreiben kann?
Meine Vakuum Pumpe die ich für Kunstharzarbeiten verwende ist so ein Ding und man muß sie entsprechend dem Schaltbild mit Brücken verdrahten abhängig davon ob man Drehstrom oder Wechselstrom verwenden will.

 

Geändert von kjs (29.11.2015 um 18:23 Uhr)
Maggy  
Die Säge hat einen Drehstrommotor, auf dem Motor steht 220v/380V und es ist sonst nichts weiter eingebaut und sie geht auch nicht mit Wechselstrom. Aber wir haben sie nicht genommen, weil wir noch wo anders ein anderes Foto davon entdeckt habe, wo man sieht, daß alles schon völlig verrostet ist.--------Ich such eweiter: klein, handlich, hohe Durchlaßhöhe.....
danke an alle fürs Helfen

 

kjs
wenn sie optisch schon auf dem Weg zum Sperrmüll war hast Du gut daran getan! Das Typenschild besagt aber daß man sie sowohl mit 220V Wechselstrom als auch mit 380V Drehstrom betreiben kann. Natürlich mit entsprechender Beschaltung.

 

Maggy  
@kjs
Ich danke Dir auf jeden fall und auch allen anderen für die guten Tipps.
Leider ist es dieses Mal nichts geworden - oder vielleicht zum Glück und ich bekomme irgendwann eine ganz schööööne.....

 

Oh KJS, so ganz ist das nicht richtig. Es bedeutet 3~380V (400V) im Stern und 3~220V (230V) im Dreieck. Man kann sie zwar mit Einbußen mit einem Kondensator an einem 1~230V Netz betreiben, dann aber in der Dreieck Beschaltung. Ich glaube, sonst könnte es hier zur Verwirrung führen, wenn Du sagst, das sie laut dem Typenschild bei 400V mit Drehstrom und 230V mit Wechselstrom zu betreiben ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht