Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Standzeit von Schleifbändern

17.07.2012, 22:59
Hallo,
Der Bandschleider Marke Eigenbau versieht inzwischen recht zuverlässig seinen Dienst.

Ich beziehe die Schleifbänder 1210 x 150 mm von einem Großhändler.
Die Qualität der Bänder sollte den Ansprüchen von Handwerkern genügen.
Nur muss ich feststellen, nach etwa 10 Zaunstaketen schleifen wird das schon weniger.
Übertreibe ich meine Ansprüche oder ist da etwas faul.

Hat jemand ein wenig mehr Erfahrung mit solchen Schleifbändern???

Danke und Gruß vom Jürgen
 
Schleifbändern, Standzeit Schleifbändern, Standzeit
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Munze1  
Hallo Jürgen was wird da weniger? Der Sand auf dem Schleifband? Setzt sich das Band zu?

Fürs Abziehen/Reinigen gibt es eine Art Gummi, die das Band wieder wie neu aussehen lassen.

Falls du stark harziges Holz schleifen solltest, setzt sich selbiges immer schnell zu.

Kleiner Tipp zur Reinigung, falls kein solcher Abziehstein vorhanden ist, nimm eine feine Metallbürste, mit der wird es auch ganz ordentlich sauber.

 

Vielen Dank und morgen werde ich mal testen.

Eine feine Drahtbürste habe ich.

So ein Schleifband kostet ~ 6 €
Gruß vom Daniel

 

Hallo Munze,
der Sand ist noch da, nur setzt sich das Schleifmehl fest.
Eine feine Stahldrahtbürste half ungemein.
Danke und Gruß vom Daniel

 

10 Zaunstaketen sind wirklich ein wenig wenig (a weng weng), wenn sie zumindest glatt gehobelt waren. Ich habe nicht gezählt, denke aber, dass ich über 100 schaffe (Schleifband von Scheppach - Originalhersteller unbekannt).
Statt einer Stahldrahtbürste verwende ich allerdings eine Messingbürste, weil die das Trägermaterial nicht angreift.
Wichtig ist ausserdem, dass das Band ordentlich gespannt wird - es darf nicht schlagen oder klappern.
Die MAschinengeschwindigkeit darf beim Anpressen nicht merklich sinken - tut sie das, wird das Schleifmehl nicht schnell genug abgeführt und das Band setzt sich zu (nebenbei wird das Werkstück stark erhitzt).

 

Hallo,
das Band schlägt nicht, es rutscht nicht und die Bandgeschwindigkeit bleibt konstant.
Der Motor ist gut dimensionert und mit 2750 U/min bei 1:1 auf die Transportwelle i.O.

Ich werde mal schauen, m. M. wird das Schleifmehl dennoch doch zu wenig abgeführt.
Eine Absaugung über Staubsauger wäre schnell realisiert.

Danke für die tollen Hinweise und einen Gruß vom Daniel

 

Hallo,

die Drehzahl des Motors ist ja nicht so entscheidend - Du dürftest eine Schleifauflage von 400mm haben, dann solte die Schleifbandgeschwindigkeit nicht unter 12m/sec liegen (mehr ist besser)

 

Munze1  
Wunderbar wenn es funktionierte. Wir haben hier in der Arbeit ganz feine Bürsten, die dazu benutzt werden, um gummierte Transportbänder von Farbresten zu reinigen.
Absaugung am Bandschleifer würde ich generell empfehlen. Das gleiche gilt auch für Hobelmaschinen, da geht ohne Absaugung nix.

 

ich habe in Deinem Projekt nachgesehen. wenn ich das richtig verstanden habe, beträgt der Rollendurchmesser 50mm, Übersetzung 1:1, Motordrehzahl 2.750 U/min.

Die Schleifbandgeschwindigkeit liegt dann (2750*pi*0,05)/60 bei 7,2m/sec.
Das ist viel zu langsam.

Du müsstest (meiner Meinung nach) eine Übersetzung wählen, die Bandgeschwindigkeiten von 12-18 m/sec. ermöglicht. Bei häufiger Ausnutzung der Gesamtschleiflänge eher die schnellere Variante.

 

Ja genau, ich habe auch nachgelesen bei > 12 m/s beginnt der Schleifer optimaler zu arbeiten.
Danke Gruß Jürgen

 

Zitat von danielduesentrieb
Hallo,
Der Bandschleider Marke Eigenbau versieht inzwischen recht zuverlässig seinen Dienst.

Ich beziehe die Schleifbänder 1210 x 150 mm von einem Großhändler.
Die Qualität der Bänder sollte den Ansprüchen von Handwerkern genügen.
Nur muss ich feststellen, nach etwa 10 Zaunstaketen schleifen wird das schon weniger.
Übertreibe ich meine Ansprüche oder ist da etwas faul.

Hat jemand ein wenig mehr Erfahrung mit solchen Schleifbändern???

Danke und Gruß vom Jürgen
Hallo Jürgen,
welche Körnung hast du bei den Bändern verwendet (vermutlich für Fichte-Tanne Holz);
oder reist das Band an der Klebenaht? Ist die Schnittgeschwindigkeit (Umfangsgeschwindigkeit bzw. Drehzahl) in etwa richtig?
Das Schleifband müßte bei dieser Länge schon etwas mehr aushalten, oder setzt sich die Bandoberfläche voll bzw. zu und wird heiß?

Schönen Gruß
Erich

 

Hallo Erich!
Ist die Schnittgeschwindigkeit (Umfangsgeschwindigkeit bzw. Drehzahl) in etwa richtig?
Nein bisher noch nicht und wir arbeiten daran.

Das Schleifband müßte bei dieser Länge schon etwas mehr aushalten, oder setzt sich die Bandoberfläche voll bzw. zu und wird heiß?

Richtig heiß wird es nicht, aber die Bandoberfläche setzt sich zu.

Gerissen sind die Bänder bisher durch Unfälle.

Danke und Gruß vom Daniel

Schönen Gruß
Erich[/QUOTE]

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht