Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Stahlträger mit Rigips verkleiden

19.01.2016, 22:08
Geändert von luke411 (19.01.2016 um 22:13 Uhr)
Hallihallo!
In unseren Renovierten Haus mussten wir eine tragende Wand abtragen um zwei Räume zu verbinden und durch einen Stahlträger ersetzen. Nun muss dieser Stahlträger noch Formschön verkleidet werden. Sieht nach meiner Premiere mit Rigips aus,
Hierzu einige Fragen;
1. Da der Stahlträger genormt ist, gibt es fertige Rigips Kits zum verkleiden?
2. Nimmt man spezielle Stichsägeblätter für den Zuschnitt?
3. Werden die Rigips Platten fürs ausmalen vorher verspachtelt?

Vielen Dank für eure Hilfe!
 
Rigips, Rigipsplatten, Stahlträger Rigips, Rigipsplatten, Stahlträger
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Hi Luke. Ich habe sowas vo 2 Jahren gemacht. Ich hab Ytong Steine in die Vertiefung eingeklebt und darauf Rigips geklebt. Vielleicht hilft das weiter
https://m.1-2-do.com/de/project-instruction/Wanddurchbruch-fuer-ein-groesseres-Wohnzimmer/bauanleitung-zum-selber-bauen/4001294

 

Du könntest natürlich auch aus Holz eine Art Trog also ein langes U und an der Decke rechts und links vom Träger Leisten. Der Trog kommt über den Träger und die Leisten sind dann innen. Dann Trog mit Leisten verschrauben.

 

Also dass mit Ytong geht bei mir nichct da in den Vertiefungen Kabelleitungen liegen, Holzverkleidung ist eigentlich auch eine gute Idee, ich habe gehofft dass es fertige Sets gibt mit Klammern oder ähnlichem.

 

Ggf. geht auch sowas. Der Link ist nur beispeilhaft, das sollte es auch von anderen Herstellern geben.

 

Ich denke mal,mder Träger soll möglichst schlNk aussehen und nicht auftragen. Ich würde so vorgehen: beiderseits des Trägers wird ja die Decke offen sein. Nun kauf Dir verzinkten Hasendraht. Also so etwas für Gartenzäune in der passenden Höhe. Diesen legst Du in die Decke und fixierst mit etwas passendem. Hast Du Betondecke? Schraub und düble ein schmales Aluprofil oder wenn Platz ist eine Holzleiste an die Decke unter dem Du den Hasendraht so befestigst.mist es eine Holzbalkendecke dann kannst Du den antackern. Den Draht biegst Du nun um den Träger. Die Hohlstellen kannst Du mit Mineralfaser füllen - isoliert etwas. Unten am Träger leg etwas unter, so dass der Draht 3 bis 5 mm Abstand hat. Und auf der anderen Seite wieder an die Decke und dort befestigen.

Jetzt nimmst Du Gipskartonplatten. Diesen schneidest Du am besten mit einem Cuttermesser. Platte an die Wand lehnen, mit Cuttermesser und einem Holz als Lineal den karton durchschneiden. Ein Schnitt genügt. Dann die Platte von der Rückseite mit beiden Händen links und rechts vom Schnitt fassen. Dann Druck ausüben, wie wenn Du ein Rohr biegen willst. Mit dem Fuß einen leichten Kick gegen die Platte unten an der Stelle Des Schnitts auf der Rückseite. Klack - die Platte bricht am Schnitt ab. Jetzt mit Cutter diese Seite noch einschneiden. Fertig. Mach zuerst die Unterseite und zwar so breit, wie der Kasten später sein soll. Die Seiten werden auf das Unterteil angesetzt. Hast es später einfacher beim Ansetzen und auch beim Spachteln und Schleifen.

Jetzt machst Du aus Dachlatten ein paar "T"s. Diese stellst Du später unter die untere Rigipsplatte. Also gleich auf die richtige Höhe bauen. sollten von der Länge genau unter den Träger passen. Warum folgt gleich ...

Du machst nun Rigipsspachtel an. Sollte nicht zu fest sein, geschmeidig aber nicht flüssig. So wie Schlagsahne etwa. Vorsicht! Der zieht rasch an! Also keine 10 Minuten abwarten. Fang an der Unterseite an. Mach auf die Platte Batzen mit Rigips. Am besten drei Personen. Zwei halten die Platte hoch und drücken diese gegen den Stahlträger. Eine dritte Person hat Wasserwaage und schaut wo mehr gedrückt werden muss. Der Kleber haftet zum einen auf dem Träger, wird aber auch im Hasendraht Halt finden. Jetzt kommen die Ts aus Dachlatten. Darunter stellen. Da diese etwas zu lang sind, werden diese schräg darunter gestellt - nicht alle in gleiche Richtung, sonst kippen diese zusammen weg. Also den einen in die Richtung, den anderen in die andere. Jetzt exakt ausrichten, den Überstand links und rechts prüfen, ggf. etwas korrigieren.

Spachtelmasse richtig abbinden lassen. Also schon einige Stunden ruhen lassen bis die Seiten drankommen. Bis dahin kannst Du aber schon mal mit Spachtelmasse den Rand des Tträgers si wie Du rankommst abspachtel, so dass möglichst viel Rigipsspachtel zwischen Platte und Träger ist. Aber auch noch genug Platz für die Seitenteile.

Jetzt machst Du die Seitenteile. So wie oben beschrieben mit Cuttermesser. Mach die auf jeden Fall mindestens 1,5 Zentimeter schmäler als das lichte Maß. Du musst später genug Platz für Spachtel haben. Leg auf die Unterseite des Kastens ein paar Abfallstücke Gipskartonplatte als Abstandshalter und setz gleich Spachtelmasse auf die ganze Breite. Dann auf Deine Seitenwand Spachtelmasse in ausreichend großer Menge. Es ist hier besser kurze Stücke mit max. 1 m Breite zu nehmen. Lassen sich besser handhaben. Diese dann ins Hasengitter drücken. Schau dass an der Decke genug Material zum Halt vorhanden ist. Die platte stellst Du auf die Abstandshalter. Könntest Du auch mit Dachlatten etwas fixieren - mit einem H und unten noch einem Querriegel den Du von unten über den Kasten stülpst. So bleibt die Seitenwand bis der Spachtel angezogen hat.

Wenn Du alles angebracht hast, die Seitenteile in die Decke einspachteln. Hier könnte es helfen, ein paar Schrauben in den Gipskarton einzudrehen, so dass Du da etwas Verstärkung im Spachtel hast. An den untern Fugen ist es wichtig, dass Du ein selbstklebendes Netz über die Ecke klebst. Das verhindert Haarrisse. Dann sauber verspachteln, schleifen, spachteln. Willst Du nur Streichen oder mit Vliestapete arbeiten? Dann muss die Spachtelung perfekt sein. Da hilft es, wenn man meint, es sei perfekt, das gamze mit normaler Dispersionsfarbe zu streichen. Da sieht man dann sofort schlechte Stellen. Also wieder spachteln und schleifen.

Wünsche Dir viel Erfolg!

 

Hab dies recht einfach gelöst und hält seit 10 Jahren ohne Risse:

- Mit der Flex oder Spachtel einen 1,5x1,5cm Nut herausschneiden oder -kratzen.
- Dachlatte unten in den Doppel-T-Träger legen (auf die koplette Länge)
- Rigipsplatte oben in die Nut stecken und an der Dachlatte festschrauben
(Rigipsplatte ca. 3cm länger als der Balken)
- ganz dünne Latte unter den Doppel-T-Träger links und rechts am Gips fixieren
- Rigipsstreifen (so breit wie Stahlträger) von unten an dünne Latten schrauben
- verspachteln und fertig

Ggf. zeichne ich geschwind eine Skizze und stelle sie rein..

 

Da ich erst kürzlich auf der Baustelle das Thema hatte: Bitte check, ob du für deinen Stahlträger/deine Stahlstütze Vorschriften zum Feuerwiderstand erfüllen musst.

Wenn ja, dann kann z.B. eine feuerhemmende Beplankung aus Brandschutzplatten nötig sein. Erst danach darf dann Gipskarton oder Putz drauf.

Ich wünsche viel Erfolg bei deinem Projekt!
Grüße von Rumpott.

 

Hier noch die Skizze, wie ich es beplankt habe.
(final die Ecken mit den dünnsten Alu-Spachtelleisten gespachtelt)

@ Rainerle's Version liest sich aber auch sehr gut.
Vielleicht in Kombination mit meiner Variante für die Beplankung von unten..
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	stahltraeger-gips.png
Hits:	0
Größe:	5,9 KB
ID:	38668  

 

Geändert von StepeWirschmann (20.01.2016 um 08:16 Uhr)
Hallo,
ich habe das bei Mir so ähnlich wie Dir Chi1976 hier vorgeschlagen hat gemacht.
An den Seiten habe ich Ytong geklebt das eine Rigips Platte bündig angebracht werden kann und von unten habe ich die Rigips Platte allerdings mit Konstruktionskleber, der nicht gerade günstig ist ( Kartusche ca. 25,-€ ), direkt auf den Stahlträger geklebt.
Brandschutz Technisch bin ich so absolut auf der Sicheren Seite.
Nachteil von dem Kleber ist das Du die Platte nicht mehr runter bekommst.

 

Ich habe sogar runde Verkleidungen gefunden, die sehr gut aussehen.
Was die taugen, weiß ich aber nicht.
http://stuckleistenstyropor.de/dekosaulen-1.html

 

wie Du da die Blenden befestigt, richtet sich nach dem Doppel-T-Trägerprofil... ist der
DT-Träger z.B. 120 mm hoch, dann hat dieser etwa 80 mm Breite...
würde das ähnlich machen, wie vom User S.Wirschmann vorgeschlagen... wobei
die Leisten nur in der jeweiligen U-Hälfte sind... und am senkrechten Stahlschenkel anliegen. ( Dopp.T-Träger vorher mal mit Hammerit od. ähnlich streichen )
die Seiten-Bretter sollten über der Unterkante vom DT-Träger 1-2mm überstehen...
jetzt ein langes Brett'l draufschrauben... würde dafür ca. 16er OSB ( wasserfest verleimt )
nehmen, ( die Seitenteile kannst gut mit Zwingen befestigen )... und anschließend mit Moltofil spachteln... Dekorblende mit Kleister vorpinseln.... Raufaser-Tapete drauf... und fertig bist !
Hält garantiert .... Rigips ist dafür zu Bruchempfindlich !... nicht vergessen rostfreie
Schrauben nehmen !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (20.01.2016 um 15:59 Uhr)
Rigips ist dafür zu Bruchempfindlich !
Oh, stimmt Hazett, jetzt wo du's schreibst;
ich habe Gipsfaserplatten genommen..

 

Woody  
Zitat von kindergetuemmel
Ich habe sogar runde Verkleidungen gefunden, die sehr gut aussehen.
Was die taugen, weiß ich aber nicht.
http://stuckleistenstyropor.de/dekosaulen-1.html
OT: Klasse Seite, ich suche schon ziemlich lange eine Lösung für indirekte Beleuchtung. Danke.

 

Hallo Leute!
Boa soviele Gute Ideen, danke Leute!


@Rainerle danke für deine Idee und die Anleitung, ich habe so etwas ähnliches mit Ziegelgewebe gedacht, ich glaube nur ich mach mit der Spachtelmasse dabei zuviel Mist
@ StepeWirschmann Danke für die Skizze! In etwa genauso habe ich mir das Vorgestellt, hast du die Hohlräume mit Schaum oder ähnlichen befüllt oder is es eh Wurscht?
Danke euch!

 

Die Hohlräume habe ich nicht gefüllt. (Nur so wie in der Skizze.)

Bei einem der zwei Doppel-T-Träger habe ich noch drei 60er Neonröhren eingebaut
und Milchglasscheiben davor gesetzt. (Inzwischen gibt`s die Lampen auch fertig zu kaufen)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht