Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

stärke von balken berechnen

02.09.2012, 19:53
stärke von balken berechnen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Was hast denn überhaupt vor??? Da gibt es doch viele Möglichkeiten es kommt doch auch immer drauf an wie der Balken belastet wird....

 

Ekaat  
Da solltest Du schon etwas präziser werden, mit Deiner Anfrage.

 

... wieder mal ne vermeintliche Suche ... man sollte mal was dagegen tun, die Nutzer werden so doch nur irritiert.

 

Die Benutzerführung ist aber auch unfair... ;-) Auf fast allen anderen Websites ist das große, zentrale Eingabefeld, das man als erstes sieht, das Suchfeld, bloß hier nicht...

 

So langsam häufen sich die Irtümer,für Neulinge ist das aber auch etwas verwirrend.

 

Kathrin  
Wir werden uns etwas einfallen lassen, um das Ganze zu entwirren ;O)

 

Im prinzip ist es ja kein Problem wenn sich da jemand verhaut.
Aber bedenkt mal eins.....
Meinstens passiert das bei neu registrierten Usern.
Viele werden da am liebsten vor scham im Boden versinken.
Ist zwar unnötig, wir sind ja flexibel hier.....aber das kann nicht im Sinne des Erfinders sein.

 

Ein Lösungsvorschlag.. Frage Stellen, das die Suche Aktiv ist... drückt man enter.. kann ein kleines fenster erscheinen.. Suchen... Forum Posting... dann kann man direkt im Forum formulieren... oder auf Suche, gelangt man in die erweiterte suchmaske...

Ist eine einfache programmierlösung und die "Frage stellen" bleibt

 

Und zurück zum Thema, die Berechnung eines Balkens ist nix anderes als Zug- und Druckspannungen auszurechnen. Querkräfte können bei einem schnöden Balken fast vernachlässigt werden, denn der ist ist in sich selbst steif genug.

Tatsächlich ist das Problem mit Nachrechnen zu lösen. Es gibt genug Tabellen, wo man Zug- und Druckfestigkeiten nachschauen kann und die Werte muss man nur noch in die Formel einsetzen.#

Okay, in meiner Jugend (fast Kindheit) war ich mal sehr verwundert, wie dünn die Stützen eines Carports werden sollten und das hatte ein Statiker ausgerechnet.

Es kommt ja auch etrem drauf an, wo die Last ist.

VieleJahre später kam ich dann darauf, es passt und es sind sogar Reserven drin!

Nun ja, das aktuelle Pob hat sich wohl eh erledigt und da muss ich euch net noch den Wolfstanz zeigen. Aber wenn es nötig ist, dann mach ich das.

Viele Grüße,

Uli

 

Geändert von 79616363 (04.09.2012 um 10:01 Uhr)
Hallo erstmal,
tut mir leid das ich mich jetzt erst melde, aber ich kann zur Zeit nicht
ständig online sein.
Ich habe scheinbar wirklich eine falsche Taste gedrückt und dann das Thema
nicht gelöscht bekommen.
Hier aber mein Problem:
Ich möchte eine neue freistehende Terrassenüberdachung aus KDI-Holz bauen,
mit Acryl-Wellplatten als Dachbelag.
Die Außenmaße mit Dachüberständen werden ca. 3,60x3,60m betragen.
Die Stützen werden in 9x9cm gemacht (haben auch viele Bausätze), insgesamt
7 Stück.
Die Kanthölzer auf den die Wellplatten aufliegen, müssen etwa 3,3m überbrücken.

Die Frage ist nun welche Maße diese Kanthölzer haben müssen.

 

Da schließe ich mich der Frage gleich an.
Eventuell kommt nächstes Jahr die gleiche Aufgabe (3x4m), nur ohne Wellplatten auf mich zu.
Die 4m Lattung soll nur sich selbst und im lauf der Zeit Weinranken tragen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht