Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Stabile Stromquelle, woher?

20.11.2011, 10:38
Moin,

Ich suche eine Stabile, Konstantstromquelle.

Eingang 12 - 15 Volt (Fahrzeug)

Ausgang 12 Volt, 120 Watt, 10 Ah

Bisher hab ich nichts passendes gefunden.

Hat einer von uns den heißen Tip auf Lager?
Ich bevorzuge etwas fertiges bzw einsatzbereites einen Bausatz zum selberlöten möchte ich nicht

Hat einer eine Idee
 
Konstantstromquelle Konstantstromquelle
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Hi

eventuell hätt ich da nen Tipp:

Es gibt für KFZ´s Konstantstromquellen für (Eigenbau) Bordcomputer, sogenannte DC-DC
ATX Module. Die liefen etwa die Watt, die Du benötigst und auch Stromstärken über 10A.
Die Teile gibt es bereits fertig, u.U. benötigst Du noch passende Stecker und ein Gehäuse.

*edit:

andere Stichwörter:
- DC-DC (Spannungs) wandler

 

Geändert von bonsaijogi (20.11.2011 um 11:09 Uhr)
Eventuell hilft sowas mit Zuhilfenahme einer parallel geschalteten Auto Batterie.

http://www.ebay.de/itm/Batterie-Lade...item53e521e0a4

 

... hmmmm

Gibt da schon welche, 12V - 120W - 10A ist schon ne Hausnummer ... und sicher nicht gerade billig:

Eins mit etwas mehr Leistung hab ich gefunden:

Bicker BES-630V

 

Und da wären da noch die pico Spannungswandler:

pico M4-ATX

 

Hmmmmm, das ist mir alles zu hoch, ich bin kein Elektroniker.

Ich such doch nur ein Schächtelchen, auf der einen Seite 12 - 15 Volt Ausgang und auf der anderen Seite sollen exakt 12 Volt und mindestens 120 Watt rauskommen.

Das muß es doch von der Stange geben

 

... mindestens 120W?

Du weißt schon, dass das ne ganze Menge ist? Die Heckscheibenheizung z.B. im
Auto liegt etwa in dieser Größenordnung und saugt somit massiv an der Batterie.
Darum wird die bei heutigen Autos nach ca. 10 Minuten automatisch abgeschaltet.

Ein Gerät mit 150W entlädt eine 70 Ah Autobatterie nach ca. 3Stunden um 50% !

Diese fertigen "Schächtelchen" gibt es, wenn überhaupt, nur für ordentliche €uros.
Für Stromverbraucher dieser Größenordnung muß man wohl oder übel selbst ein
wenig basteln, weil es im bezahlbaren Bereich sicher nichts geben wird.

Du kannst Dich auch mal im Camping- oder Bootsbereich umschauen, da wird i.d.R.
auch mit 12V KFZ Strom gearbeitet.

Wie gesagt, Stichwörter sind:

DC-DC Wandler
DC-DC Netzteil

 

Normalerweise halt ich mich zurück mit Fragen wie "wozu", "weshalb", "warum" usw.
weil das jedem seine Sache ist was er zu basteln gedenkt.
In diesem Fall würde mich aber doch interessieren, was Du genau wo und wie vorhast.
Weniger aus Neugier, mehr aus dem Interesse heraus Dir zu helfen, damit das Ganze
nacher nicht abfackelt, weil z.B. die Leitungen oder Sicherungen falsch dimensioniert wurden.

 

Zitat von bonsaijogi
Normalerweise halt ich mich zurück mit Fragen wie "wozu", "weshalb", "warum" usw.
weil das jedem seine Sache ist was er zu basteln gedenkt.
In diesem Fall würde mich aber doch interessieren, was Du genau wo und wie vorhast.
Weniger aus Neugier, mehr aus dem Interesse heraus Dir zu helfen, damit das Ganze
nacher nicht abfackelt, weil z.B. die Leitungen oder Sicherungen falsch dimensioniert wurden.
Ja, ich gebe dir recht.
Es macht immer mehr spaß jemandem zu helfen wenn man weiß worum es geht.

Es geht um diese Funkplatine:
http://www.ebay.de/itm/150648840795?...84.m1423.l2649

Die kommt in mein Boot (Themenboot) um diverse Funktionen zu steuern.
Diverse Funktionen: Showbeleuchtungen
Um z.B. auf Treffen oder Veranstalltungen einige Beleuchtngen zu steuern ohne das Boot zu betreten.
Ein weiterer Grund für diese Platine ist das ich mein Armaturenbrett nicht mit Schaltern überfrachten möchte.
Da ich nicht weiß wie diese Platine auf Stromschwankungen Batterie 12 Volt Lichtmaschine ca 14,5 Volt reagiert möchte ich auf Nummer sicher gehen
Wahrscheinlich wird die Max zulässige Last der Funkplatine nie ausgereizt aber wer weiß.

In dem Trööt:
http://www.1-2-do.com/forum/polycarb...hema-4236.html
Hab ich auch schon nach Detailösungen zu dem Gesamtprojekt gefragt

Hier ein Detailprojekt zu der Sache:
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Objekte-schweben-lassen-/bauanleitung/4432/
Auch hierzu gab es schon mal einen Trööt hier im Forum, ich finde ihn nur grad nicht.

 

Aha ... OK.

Die Relais XM178-C sind Potentialfrei, dass heißt die Funkplatine selbst
benötigt gar nicht soviel Kapazität, weil nämlich nur sie mit 12V DC
(DC = Gleichstrom / AC wäre Wechselstrom z.B. wie aus einem einfachen
Netzteil) versorgt wird. Da würden mit Sicherheit so um die 500mA schon
ausreichen.

An die Relais kann dann eine beliebige Spannung bis 48V angelegt werden,
die dann durchgeschaltet wird, wenn Du einen Kanal betätigst. Da aber alle
Relais dieselbe Spannungsversorgung nutzen, muß diese Leitung von der Batterie
her stark genug sein und entsprechend der Summe der Stromverbraucher abgesichert
werden.

Da Du ja Beleuchtung ansteuern möchtest, die keine stabilisierte Gleichspannung
braucht, muß auch das "Schächtelchen" nicht überdimensioniert werden.

 

... übrigens:

Ich bin sicher, dass hier ist dieselbe ... nur ein paar €uro günstiger

*edit:

Dazu kommt noch, dass im dazugehörenden Datenblat steht, dass die
Platine mit 12V AC/DC angeschlossen werden kann, was bedeutet,
dass sie die Spannungsschwankungen im Bordnetz aushält.

Ich persönlich würde das Teil ohne bedenken im Auto / Boot anklemmen.

 

Geändert von bonsaijogi (20.11.2011 um 15:52 Uhr)
Das würde bedeuten das ich nur für meine selbstgebastelten LED Beleuchtungen eine Stabile Stromversorgung benötige um sie zu schützen.

Das macht die Sache einfacher und günstiger

 

... so seh ich das auch

 

der Skipper hat mal wieder was sonderbares vor !!
Um die "Funke" vor Überspannung zu schützen, kommst Du um ein bißchen Löten nicht herum !
Alle DC-DC Wandler brauchen einen höheren Input, um am Ausgang eine saubere
Stabi-Spannung von 12 Volt DC zu liefern...und auch die 10 Amp. !!
Knackpunkt ...die sind sehr TEUER !!
einfachste Lösung..schaust beim CONRAD ins Netz, bei Dioden mit 10 Amp ca.50
bis 400 Volt ! Best.Nr::160070-62....50 V/10A....oder 160076-62..400V/10A
Da jede Silicium-Diode 0,7 Volt abbaut, lötest Du 4 oder 5 Dioden hintereinander in
die Plus-Versorgung des zu schützenden Gerätes, z.B. 5 x 0,7 =3,5 Volt die Du
von den 15 Volt abziehen kannst ! ( Kosten... ca 5x 65 Cent + Versand )
Kannst die Dioden auch seriell mit Lüsterklemmen verbinden, hast dann gleich soetwas
wie ein Kühlkörper dazwischen ..Drähte lang lassen !!
Nur ein IC mit 12 Volt Stabi bekommst Du für die Leistung (10A) nicht, sind immer
"dicke" Endstufen nachgeschaltet + Kühlkörper !
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (21.11.2011 um 15:42 Uhr)
... naja, wozu den ganzen Klatteratatsch,
wenn in der Gebrauchsanweisung steht,
ich zitiere:

"Am 230 Volt Stromnetz kann das ganze über ein Netzteil betrieben werden.
Im Auto und Motorrad kann das ganze direkt betrieben werden."

... ?

 

Zitat von Pronto
Das würde bedeuten das ich nur für meine selbstgebastelten LED Beleuchtungen eine Stabile Stromversorgung benötige um sie zu schützen.

Das macht die Sache einfacher und günstiger

Das mache ich bereits seit es die LED`s zum basteln gibt. Hätte ich hier auch mal einstellen können als Info für die anderen - ich Depp. Man hat dadurch viel länger was von seiner Beleuchtung.

Ebenso habe ich das damals mit den Halogenlämpchen gemacht. Nicht die volle 12 Volt sondern max. 11 Volt auf die Anlage gegeben. Wo anderen die Lämpchen kaputt gingen, hielten meine nochmal solange durch.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht