Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Sprühpistole

28.03.2011, 09:34
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand von Euch die Sprühpistole von Bosch hat und wie zufrieden Ihr damit seid. Wir wollten uns die auch für unsere Gartenhütte, Zäune,Dachvorbau ect. holen.

Wie ist die Handhabung bzw. wie einfach kann man das Gerät wieder sauber bekommen.

Wäre schön, wenn ich ein paar Infos bekäme.

viele Grüße und Danke vorab.
 
Feinsprühsystem PFS, Feinsprühsysteme, Sprühpistole Feinsprühsystem PFS, Feinsprühsysteme, Sprühpistole
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
37 Antworten
Moin Kaline,

hab die PFS 55. Kann allerdings erst in einigen Wochen ein Statement zur Nutzbarkeit und Bedienfreundlichkeit abgeben, da ich derzeit nicht zum Benutzen komme.

Allerdings hat hier bei 1-2-do jemand bereits die größere Version getestet...auch mit Video...vielleicht schreibst Du denjenigen mal direkt an.

LG der Supa_Boschi

 

Hallo Kaline,

vielleicht hilft Dir schon das:

PFS 55
PFS 65
PFS 105

Das sind Themen, die hier schon einmal besprochen wurden.

Viele Grüße
Björn

 

debabba  
Hallo Kaline,

wir haben die PFS 65 zu Hause und sind sehr zufrieden damit. OK mit der Zeit wird die Pistole mit dem Farbbehälter daran schon schwer, aber man kann wirklich gut und schnell damit arbeiten.
Das reinigen ist schon etwas aufwendig. AM besten man schraubt vorne die Düse voneinander und reinigt die Teile einzeln, Tabakpfeifenreinigungsbürsten helfen da wunderbar!!
Wir haben auch schon entgegen dem Rat von Bosch Dispersionsfarben benutzt, welches in der richtigen Verdünnung kein Problem darstellte.
Wenn man jetzt nicht ganze Häuser, oder jeden Tag mit der Sprühpistole arbeitet (streicht), sollte die PFS 65 eigentlich ausreichen.
Wir können die PFS 65 nur empfehlen!!

 

Mooooment!

In der kleinen Farbenkunde der PFS Systeme stehen Dispersionsfarben als benutzbar drin (10% verdünnen).

Bitte um Aufklärung, ob man Dispersionsfarben nun verwenden kann oder das besser lassen sollte.

 

Hallo,

Latex- und Dispersionswandfarben können nicht verarbeitet werden. Hingegen Dispersionslackfarben auf Kunstharz- und Wasserbasis mit ca. 10% Verdünnung.

Dispersionslackfarben unterscheiden sich von üblichen Dispersionsfarben durch die Fließeigenschaften und damit auch in ihren Verarbeitungseigenschaften. Sie werden auf der Grundlage von wässrigen Kunststoffdispersionen, hauptsächlich Rein-Acrylat-Bindemitteln hergestellt, wodurch eine lackähnliche Beschaffenheit der Beschichtungsoberfläche erzielt wird. Dispersionslackfarbe trocknen schnell, haben ein hohes Dehnvermögen, geringe Alterungsneigung, ein gutes Haftvermögen und hohe Wasserdampfdurchlässigkeit. Der Anstrich ist seidenglänzend und lackähnlich und bewährt sich vor allem für Holzflächen, Beton, Mauerwerk und Putz.

Grundsätzlich sollten aber immer die Anwendungshinweise der Sprühmittelhersteller beachtet werden.

Markus_H

 

Ekaat  
Ergänzung zu den Dispersionslacken: Ich habe eine Druckluft-Spritzpistole und nehme, wenn es irgend geht, nur diese Lacke, weil ich die Kleckerei bei Kunstharzlacken beim Saubermachen hasse. Bei den Dispersionslacken benötigt man nur Wasser.

 

debabba  
UUppss jetzt komm ich aber doch ins grübeln! waren es Lacke?? Aussen auf dem Eimer stand Dispersionsfarbe (gemischter Ton aus dem Globusbaumarkt!) den hab ich fast 1:1 mit Wasser verdünnt und schon hat es gefunzt! ;-)
Das ganze ließ sich auch wieder einfach mit etwas heißem Wasser reinigen.

 

Hallo,

vielen Dank für die Infos, wir haben uns auch eine bestellt, der baumarkt hatte die leider nicht vorrätig, sodass wir die erst Ende der Woche abholen können. Ich denke das wird schon eine enorme Arbeitsentlastung sein, soviel Holz wie im Garten ist. Wahrscheinlich sprühen wir überwiegend mit Lasuren, sodass Dispersionsfarben erst bei der nächsten Renovierung zum Tragen kommt. ;-)

Viele Grüße

 

sandro  
Hi,
ich habe auch eine PFS65 und bin super zufrieden damit. Die einstellmöglichkeiten sind einfach und präziese. Das reinigen finde ich auch sehr einfach und einigermaßen schnell. Einfach alles auseinander schrauben und mit heißem Wasser ausspühlen. Wenn nötig mit ner keinen Bürste oder nem Zahnstocher nachhelfen.

 

Hi,
auch ich arbeite mit der PFS55 und bin super zufrieden damit. Das Ergebnis ist deutlich besser als mit dem Pinsel oder Rolle. Ich verwende nur Lacke auf Wasserbasis, da bekommt man die Pistole sehr schnell sauber.

 

Ekaat  
Zitat von xtcpille
...Ich verwende nur Lacke auf Wasserbasis, da bekommt man die Pistole sehr schnell sauber.
...mein Reden!...

 

Wie sieht es mit dem Sprühnebel aus?
Nebelt es im ganzen Raum oder wird der Strahl durch die Luft recht gut gebündelt?
Ich hätte ein ein paar Heizkörper zu öackieren und würde mir gerne die Demontage sparen.

 

Hallo Gismo368,

der Sprühnebel ist realiv gering, solange ein ungleichmäßiger Abstand und Sprühwinkel verwieden wird, da dies zu starker Farbnebelbildung und damit zu
einer ungleichmäßigen Oberfläche führt.
Desweiteren sollte der Behälter für das Sprühmaterial nie ganz leergesprüht werden. Wenn das Steigrohr nicht mehr in das Sprühgut taucht, bricht der Sprühnebel ab
und eine uneinheitliche Oberfläche entsteht.

Markus_H

 

Danke dir Markus_H,

werde dann mal nach der PFS65 (vermutlich) Ausschau halten - obwohl für arbeiten auf "Augenhöhe" eigentlich auch die PFS55 reichen sollte. Sind doch ca. 25 - 30 € Unterschied.

Mal sehen ob sie mir mit irgend einem Angebot entgegen kommen.

 

Ekaat  
Zitat von Gismo368
...Mal sehen ob sie mir mit irgend einem Angebot entgegen kommen.
Niemand ist entgegenkommender, als ein Geisterfahrer

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht