Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Spinne im 230-V - Schuko - Stecker ???

02.02.2013, 18:13
Hallo werte Gemeinde !

Aus einer Haushaltsauflösung hab ich ne alte Tischlampe mitgenommen...

Ich fand das Teil einfach "urig und originell..." ( Bild 1 u. 2 )

Da mir ja nun als Elektriker kein altes Teil ins Haus kommt, ohne einen E-Check bestanden zu haben, hab ich mir natürlich alles angesehen und bin auf Folgendes gestossen :

Man wird es nicht glauben wollen, aber als ich den Stecker ( welchen ich sowieso austauschen wollte ) geöffnet habe, hat Etwas seltsam ge- knirscht?, - rasselt?, -räuspert?, -ziept ???

Jedenfalls war die eine Steckerhälfte nicht wie gewohnt abzuziehen und war mit irgendeinem seltsamen Geräusch behaftet...

Ich seh nach was Sache ist und finde folgende Lage :

Das Kabel im Stecker war ja soweit OK angeschlossen, es wurden sogar Ader-Endhülsen verwendet, aber offenbar hatte sich ein Spinne darin eingenistet und einen Kokon gesponnen... ( Darüber die Bilder 3 u. 4... )

Wie grass ist dass denn ???

Der Kokon und die sich darin befindliche Spinnenleiche hätten sicherlich keinen Einfluss auf die Betriebsicherheit der Lampe gehabt... aber haben muss ich das nicht.

Also man möge sich bei Übernahme von Elektro-Geräten immmer vom ordnungsgemäßen Zustand, insbesondere hinsichtlich der Elektrik, vergewissern !!! ( E- Check !!! )

(...den Stecker hab ich nur zum fotographieren in Schraubstock getan...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0195.jpg
Hits:	0
Größe:	52,4 KB
ID:	17051   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0196.jpg
Hits:	0
Größe:	56,5 KB
ID:	17052   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0191.jpg
Hits:	0
Größe:	56,9 KB
ID:	17053   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0194.jpg
Hits:	0
Größe:	136,4 KB
ID:	17056  

 
Elektro - Check Elektro - Check
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
14 Antworten
Das mache ich in der Regel eigentlich auch immer (Ich habs auch gelernt).

Aber Elektroarbeiten sollten eigentlich nur die machen, die es auch können.

Also, wenn jemand ein Gerät erworben hat und sich unsicher ist, am besten eine Elektrofachkraft zur Durchsicht geben.

 

@ DanielP : "handshake" ... hallo E-Kollege !

 

@ Baschtler: hallo
Ich bin aber leider nicht mehr im "elektrischen Bereich" tätig...
Ich bin jetzt eher auf der mechanischen und der Robi-programmierung...

 

Mom, ich sehe gerade, dass du auch was mit Maschinenbau zu tun hast...?!?

 

@ DanielP : ... hatte, auch das ist Geschichte...

Lehre zum Elektriker, dann 10 Jahre im Maschinenbau als Betriebselektriker in einer Fachwerkstatt für Fleischereimaschinen, danach 5 Jahre Schweißtechnik / Kundendienst für Schweißmaschinen / Schweißroboter...

und nun seit 23 Jahren in der Wohnbauverwaltung...

Aber das Handwerk ist mir nie fremd geworden und macht immer wieder Spaß !!!

 

@ Baschtler
Ich hab meine Ausbildung als Industriemechatroniker gemacht und währenddessen schon angefangen Maschinenbau zu studieren, das hab ich dann auch durchgezogen. Also war ich nie in dem Bereich tätig, was ich ein wenig schade finde, weil ich auch selbst gerne mal (nicht nur zuhause) einen Schraubenschlüssel etc. in die Hand nehme...

 

Hallo Baschtler,
genau so ein Schraubstock habe ich vor der Tonne gerettet.
Gruß vom Daniel

 

@ Danielduesentrieb :

Hi Daniel ! ... ich weiß... das war Dein Projekt, was ich zuerst nicht geblickt hab...

 

örgs....
aber wenn ich bedenke, wie klein und wie viel Spinnenbabies sind ....

Das "Rundrum" ist eine abgeschnittene 1,5 L PET-Flasche ... so zum Größenvergleich
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SANY0421.JPG
Hits:	0
Größe:	163,4 KB
ID:	17059   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SANY0422.JPG
Hits:	0
Größe:	151,3 KB
ID:	17060  

 

Hallo liebe Kollegen der bewegten Elektronen

Meine unangenehmste Begegnung war in einem Keller für Versogungsleitungen, groß genung, das man auf allen Dreien duch kriechen konnte, und so breit, das man zwischen den Rohren und Kabeln grade so durch kam.
Warum nur auf allen Dreien??
In der einen hand ein zweckentfremdeter Zollstock in einer kreisenden Bewegung vorm Gesicht um das Gro der Spinnweben aus dem Weg zu schaffen (alle paar Monate war eine Begehung angesetzt, das hat gereicht um wieder "zuzuwachsen"). Der Zollstcok hat aber nicht gereicht um die Spinnen vom Besteigen meinereiner anzuhalten, wahscheinlich wollten sie ihre Fäden retten die an mir hingen; selbst vor den Ratten die einem dort quickenderweise begneten haben sie sich nihct zu einem Rettungssprung von meinen, damal noch astralen, Körper zu bewegen.
Die Viecher haben irgendwie eine besondere Beziehung zu Strom und zu Elektrikern

 

Tach werte E-Kollegen
Ich glaub es gibt nicht einen Elektriker, mich eingeschlossen der noch keine von Spinnen zugewebte Abzweigdose oder Kabelkanal aufgemacht hat.
In meiner Zeit als Elektriker hatte Ich viel mit Altbausanierung zutu da war das an der Tagesordnung.

 

Ich habe mal im Kopierer, am Kontakt zur Copylampe, eine tote Maus gefunden. Als ich sie entfernen wollte, ist sie regelrecht zerbröselt. Habe sie dann kleingestochen und die Reste abgesaugt.

 

Ekaat  
Ich wunderte mich, daß an einer Außensteckdose die Klappe stets ein wenig offen stand, bis ich den Gewichtheber fand: Eine kapitale Spinne! Die Viecher scheinen unter einem Bleistiftstrich auf einem Papier durchkriechen zu können!

 

Ihr solltet mal ein warmes Wetterschutzgehäuse einer Videoüberwachungskamera im Frühjahr öffnen .... was mir da schon entgegen gekommen ist .....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht