Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Sperrholz für draußen ?

01.10.2011, 21:56
Kann man aus Sperrholz ein Vogelhaus oder ein Türschild bauen, das länger als einen Sommer hält ??? Wie muß/sollte es behandelt sein ???
 
Außenbereich, Eigenschaften, Holzschutz, Oberflächenbehandlung, Sperrholz Außenbereich, Eigenschaften, Holzschutz, Oberflächenbehandlung, Sperrholz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Ekaat  
Das Problem bei Sperrholz ist, daß es aus verschiedenen Schichten verschiedenen Holzes zusammengeleimt ist. Da hilft auch kein noch so gutes Lasieren/Lackieren. Die Schichten trennen sich mit der Zeit, und dann sieht das Ganze nicht mehr schön aus. Siebdruckplatten wären sinnvoller, sind allerdings nicht so dünn, wie Sperrholz zu haben. Und bei Siebdruckplatten kann man nicht leimen - nur schrauben.
Bei Türschild wäre Sperrholz evtl. gegeben, wenn das Holz nicht der direkten Witterung ausgesetzt ist. Dann aber mehrmals lasieren/lackieren.

 

Also ich würde es an deiner Stelle mit Multiplex / WBP versuchen, das gibt es schon ab einer Dicke von 6mm und ist wasserfest verleimt. 
Ich habe damit gute Erfahrungen mit meinen Werkeleien für den Außenbereich gemacht. Oder du versiegelst "normales" Sperrholz mit Boots- und Yachtlack. Damit hält sogar Fichtenleimholz der Witterung stand.

 

Es gibt meines Wissens Sperrholz das Wasser aushält. Da musst du dich mal beim örtlichen Holzhandel erkundigen die haben sowas bestimmt. Das Zeug wird meines Wissens beim Bau gebraucht. Allerdings weiß ich nicht wie es da mit den Materialstärken aussieht.

 

mit dem wasserfesten Sperrholz ist sicherlich das Bootsbau-Sperrholz gemeint....
ist sehr teuer !! es sei denn, Du kommst an Reststücke bei einem Bootsbauer ran !
gibt es in vielen Stärken....und Edelhölzern ( Mahagoni, Eiche usw. )
Einer der Kameraden hatte mal einen Artikel über Hausnummern ( massiv-gefräst..
aus div. Holzarten ... !) " muttu " mal Suchen, hab den Namen leider vergessen !
Gruss von Hazett

 

Sperrholz allein würde ich auch nicht empfehlen. Wie hier schon beschrieben eher eine Variante die auch für Aussen geeignet ist. Ich bin da ganz gut bei einem Holzhändler in der nähe beraten worden. Für die Jungs dort ist es alttag Leute wie uns zu beraten :-)

 

Bei unserem Haus ist der Ortgang mit wasserfestem Sperrholz verkleidet, weiß gestrichen. Aus diversen Resten, die damals die Handwerker dagelassen haben, habe ich schon Diverses gebaut, z.B. eine Abdeckung für eine Regentonne. Jedes Jahr wird die mit einer Lasur gestrichen und hält schon 10 Jahre. Auch ein Vogelnistkasten hält schon so lange.
Also, es geht, aber für auch optisch anspruchsvolles wie Namensschilder würde ich anderes Material nehmen.

 

Ich seh das auch wie Waulmurf. Man kann Glück haben oder halt nicht. Die Gefahr das das Sperrholz sich löst ist immer da. Selbst bei "wasserfestem". Irgendwo nicht richtig gepresst... bissi Feuchte und schon gehts los. Da hilft die beste Lasur nix.

 

Für den Außenbereich würde ich z.B. Kiefer-Leimholz vorziehen. Wenn das lasiert oder lackiert ist hast du wesentlich länger was davon, als vom Sperrholz.

Gerade so ein Türschild würde doch auch mit einer Lasur wesentlich schöner aussehen, wenn man noch die Holzmaserung erkennen kann.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht