Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Speisenaufzug reparieren

19.07.2012, 10:03
Liebe Gemeinde,
da unsere Ruine früher mal ein Krankenhaus war, gibt es einen Speisenaufzug.
Der Aufzug ist leichtgängig, das Seil sieht aus wie neu (eines der wenigen Teile ohne Vandalismusspuren).
Unten im Kelller ist der kaputte Motor, auf jeder Etage gibt es einen Fußschalter (Bremse?) und zwei Klingelknöpfe, die Traglast ist mit 100kg angegeben. Mir ist überhaupt nicht klar, wie das Ding gesteuert wurde, ob es irgendwelche Fühler im Schacht gibt usw. usw.. Im Schacht sehe ich keine Kabel - kann aber sein, dass die "mitgenommen" wurden.
Leider finde ich im Netz nix über historische Aufzüge - also ohne komplizierte Elektronik.

Hat jemand schon einmal so ein Ding in Gang gesetzt oder kann mir sagen, wo ich anfangen soll?

Ich hatte mir das als Winter-Leerlauf-Projekt vorgestellt.

Bin für jeden Input dankbar.
 
Aufzug, reparieren, Speisenaufzug Aufzug, reparieren, Speisenaufzug
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Munze1  
Findest du dazu nichts im Netz, Historische Aufzüge etc.?

Kannst du wenigstens den Hersteller erkennen, dann wäre es lohnenswert dort nachzufragen. Irgendwo in deren Archiv muss was drüber stehen.

Den Aufzug finde ich Klasse, und auch das du diesen wieder in Betrieb nehmen willst.

 

Leider nichts gefunden.
Den Hersteller gibt es seit 70 Jahren nicht mehr.
Nachfragen bei den bekannten Aufzugherstellern wurden nicht beantwortet, weil meine Anfrage nicht zu "customer complaint management" gehört.
;-(

 

Erstmal: Prima so ein Aufzug! Hätte gerne auch solch einen...


Um welchen nicht existenten Hersteller handelt es sich?

mfg Dieter

 

Zitat von Kneippianer

Um welchen nicht existenten Hersteller handelt es sich?

mfg Dieter
ich wollte das Messingschildchen aufhübschen und finde es nicht mehr - Johann wattweissich & Söhne Aufzugfabrik, Berlin
dass es die Firma schon lange nicht mehr gibt, weiss ich vom ehemaligen "Brandschutzbeauftragten", dessen Name und Adresse handgemalt auf einem grossen Holzschild stand (der lebt auch nicht mehr).

 

Munze1  
Ich denke zu der Zeit war das nichts komplexes und auch ohne Sensoren, die gabs da nicht so wie wir sie heute kennen. Eher mehr mit Relais wurde da gearbeitet, Positionen Elektro-mechanisch erkennen. Geht ja hauptsächlich darum, erst loszufahren, wenn die Türe zu ist. Mechanische Verriegelung plus Relais und dann erst Strom drauf.
Welche Etage angefahren wird könnte man wieder durch Relais festlegen, oder du verbaust jetzt erhältliche Sensoren, dann benötigst du ein wenig Elektronik oder eine SPS.

Damit lässt sich bestimmt was entwerfen, was dann auch später noch funktioniert.

 

Tja, ohne den Nachnahmen wird das schwer...

Hast Du schon mal nach einer Nachfolgerfirma gesehen?

Evtl. hilft der Gang ins Technikmuseum...

Ich kenne solche Aufzüge noch aus alten Kurheimen bei uns im Ort. Zwar ohne Fußschalter, jedoch mit den von Dir benannten "Klingelschaltern". Hiermit wurde bei denen die Fahrtrichtung (oben / unten) angegeben. Die oberste bzw. unterste Station hatte nur einen Schalter.

Wie jedoch der Lift in den einzelnen Stationen angehalten wurde, weiss ich leider nicht mehr... nur noch, dass wir damit gerne gespielt hatten...

mfg Dieter

 

Im Manheimer Raum gibt es ein Aufzugmuseum,vielleicht mal Googeln,hab im Oldtimerbereich ganz gut erfahrungen mit Museen gemacht,af anfrage sind die eigendlich ganz hilfsbereit und Kompetent.

 

es ist ein wenig beklemmend, wenn sich in profanen Sachen die Geschichte widerspiegelt.
Die Firma ist sozusagen aus politischen Gründen erloschen.
Ein elektrisches Schema würde mir schon helfen. NAchbauen könnte ich das dann schon - nur entwickeln eben nicht.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht