Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Spanplatte ausgerissen... und nun ???

16.10.2011, 17:05
moin,

bei meiner Eckbank ist das Scharnier der Sitzfläche aus der Platte gerissen.
Gibt es eine Lösung, das fehlende Holz wieder aufzufüllen und das Scharnier wieder dran zu befestigen ???
lg
Wolfgang
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Foto-0068.jpg
Hits:	0
Größe:	101,0 KB
ID:	6466  
 
Befestigung, Reparatur, Scharnier, Spanplatte, Tipps und Tricks Befestigung, Reparatur, Scharnier, Spanplatte, Tipps und Tricks
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
Hallo Wolfgang,
du könntest versuchen, mit einem kleinen Dübel wieder Halt in den ausgerissenen Löchern zu finden.

Alternativ Powerknete zum Auffüllen der Löcher.

 

oder alternativ dazu eine Rampa Muffe reindrehen. Guck mal, ob da nicht eine passende bei wäre

 

Der Ausriss ist natürlich ziemlich heftig aber im Prinzip sollte man das reparieren können. Für die Löcher würde ich wie bereits vorgeschlagen Holzdübel einleimen und die eher flächigen Schäden mit einem Gemisch aus Sägemehl und Holzleim verfüllen. Das Ganze muss dann gut durchhärten. Ein wenig Anpressdruck auf das Sägemehl-Leim-Gemisch wäre eine gute Idee. Im Prinzip sollte der Spass dann wieder ordentlich halten. Die Oberfläche wieder schön zu bekommen wird da schwieriger. Eventuell solltest du die flächigen Schäden nicht vollständig verfüllen und den Rest dann mit einer Spachtelmasse in der richtigen Farbe zuspachteln und dann verschleifen.

Ich habe vor 4 Jahren ein paar Küchentüren bei meiner Mutter so repariert und die halten bis heute.

 

Holzdübel und Rampa Muffe scheinen bei diesen großen Beschädigungen eher unangebracht zu sein.

Man könnte von unten mit der Oberfräse einen Schlitz einfräsen in den man ein Vierkantholz einleimt, in das wiederum neue Löcher gebohrt werden.

Da ich eben in deine "Werkzeugkiste" gesehen habe und keine Oberfräse gesehen habe, schlage ich dir vor mit einem Topfbohrer Löcher von unten zu bohren. In diese Löcher solltest du dann im Baumarkt erhältliche Rundplättchen (Holzdübel) einleimen, die es genau in diesem Maß gibt. Alternativ geht natürlich auch ein Rundstab, der in Scheiben geschnitten wird.

 

Von unten einen Blechstreifen (3mm) mit den im richtigen Abstand gebohrten Löchern

anleimen und dann die Schrauben von unten oder oben mit Scharnier durchstecken und die Muttern anziehen. Eventuell bei dem Scharnier Unterlegscheiben benützen.

 

Mit "Heimmitteln" wäre ich auch für Leim und Sägespäne. Wenn Du aber die Möglichkeit hast, klingt Kindergetümmels's Variante am stabilsten.

 

Ich wär auch für Powerknete. Hab damit gute Erfahrungen gemacht. Lässt sich auch abschleifen.

 

Reperatur Spachtel von Ponal. Damit die ausgebrochenen Stellen auffüllen und am nächsten Tag wieder verschrauben.

 

Wenns über Nacht trocknen kann, hilft auch Ponal mit Sägemehl. Beides zu einem Brei vermengen und ins Loch füllen, trocknen lassen, abschleifen und neu bohren. Hält besser wie vorher.

Ansonsten, wenn Du die Möglichkeit hast, spricht alles für den Vorschlag von Kindergetümmel.

 

Oberfräse habe ich keine... Ich werde wohl Holzleim und Sägemehl verwenden. Und ein paar Tage zum durchhärten kann ich dem Brett auch geben.

 

Zitat von woffel72
Oberfräse habe ich keine... Ich werde wohl Holzleim und Sägemehl verwenden. Und ein paar Tage zum durchhärten kann ich dem Brett auch geben.
so halte ich das auch immer ..musst nur anständig trocknen lassen..Simpel und Preiswert
Gutes Gelingen ..schönen Tag noch

 

Mache aber die Löcher gut sauber, prinzipiel würde ich auch zu meiner Oberfräse greifen. Da Kindergetümmel recht hat.
Die Rundplätchen sind auch sehr sinnvoll.
Ziemlich ausgefranzte Löcher hast du da.
Wenn du hast nimm Kunstharz der antrocknet und steinhart wird. Wäre in dem Fall auch ein Möglichkeit.

 

Ich nehme immer Epoxydharz. Hält super fest und man kann nach dem aushärten die Stellen normal bearbeiten (bohren, schleifen,...).

 

Mit dem Holzleimbrei solltest Du eine schnelle, vor allem eine kostengünstige und sehr stabile Reparatur hinbekommen. Die sichtbaren Reparaturstellen mit Lasur oder Farbe anpassen und schon ist das Drama gegessen. Ansonsten wäre für mich Kindergetümmels Oberfräsenlösung die nächste Alternative.


Viel Erfolg woffel. Stell mal nach Deiner Reparatur ein Bild ein. Mich würds auf jeden Fall interessieren wie und womit das gelöst hast.

 

Ekaat  
Daraus, wie das Malheur aussieht, schließe ich, daß im Betrieb doch eine größere Last auftreten kann, denn der Ausriß scheint nicht von einem Mal gekommen zu sein. Mit Spachtelmasse oder Spänegemisch wirst Du da wohl nichts ausrichten. Entweder eine Nut in der Breite der Stelle ausfräsen und mit einem eingeleimten Hartholz ausfüllen, oder mit einem Forstner- oder Topfbohrer an den Schraublöchern mindestens in Hälfte der Materialstärke einbohren und mit Rundholz eindübeln. (Wie oben schon vorgeschlagen). Alles Andere wird wieder ausreißen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht