Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

so still hier? Änderungsversuch

21.01.2013, 23:04
Geändert von Heinz vom Haff (21.01.2013 um 23:30 Uhr)
vielleicht hat der ein oder andere Lust über Lausprecher zu reden...
seit längerer Zeit experimentiere ich zuerst mit Kugellautsprechern und jetzt mit Jerichohorn / Horn-Kombinationen.
Das habe ich heute gemacht (Fotos)
Da ich die ganzen theoretischen Hintergründe nicht verstehe und den Lautsprecher nicht berechnen kann, musste ich ausprobieren und habe den anderen Lautsprecher noch, damit ich Vergleichen kann, welche Massnahmen zur Verbesserung führen.
Mit dem unteren Horn (Doppellabyrinth) bin ich nun fast zufrieden (muss morgen mal Sultans of swing auf "10" hören und ggfs. Dämmmatrial rausnehmen).
Das Horn für den Hochtöner mach ich danach.

MAterial 38mm MDF

weil ich ja immer noch ein Kind bin, habe ich mich auch mal am Design versucht.
Für ein Projekt ist das alles zu unausgegoren, aber vielleicht passt es ja hier rein?

so, habe noch den Querschnitt angehängt
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0002.jpg
Hits:	0
Größe:	25,4 KB
ID:	16907   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0005.JPG
Hits:	0
Größe:	61,1 KB
ID:	16908   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0004.JPG
Hits:	0
Größe:	49,9 KB
ID:	16909   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0001.JPG
Hits:	0
Größe:	84,8 KB
ID:	16910  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0006.jpg
Hits:	0
Größe:	23,4 KB
ID:	16911   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0003.JPG
Hits:	0
Größe:	60,9 KB
ID:	16912   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schnitt.jpg
Hits:	0
Größe:	11,6 KB
ID:	16913   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	speaker_1.jpg
Hits:	0
Größe:	40,1 KB
ID:	16914  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	speaker_2.JPG
Hits:	0
Größe:	148,5 KB
ID:	16915  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Kleiner Dire Straits Fan, was
So richtig gute Lautsprecher machen bei mir keinen Sinn. Da meckert mein Mädel und die Nachbarn.
Aber so unausgegoren sieht das doch garnicht aus. Klar, über den Klang kann ich nur speckulieren. Ich hab nur so ein paar olle Standboxen von A.R.E.S aus den 80ern hier.
Reicht für meine Bedürfnisse.

 

Na das ist doch ein schönes Thema. Als Stift habe ich so etliche Boxen gebaut (frag mich heute wie das ohne Akkuschrauber ging). Meine ersten waren auch gleich die größten. Verbaut wurden je zwei der bekannter 12,5er aus DDR-Zeiten. Kein großer Verstärker oder irgendwas und die Bude hat gewackelt.

Nun zu Deinen:
Optisch finde ich die untere (bis auf das Holzbrett davor) richtig klasse. Nur der obere blaue Teil gefällt mir nicht wirklich dazu. Sieht irgendwie unpassend aufgesetzt aus. Hier würde ein drehbarer schwarzer Würfel vielleicht besser aussehen.

MDF als Grundstoff klingt nach meiner Erfahrung sehr gut und schwing so gut wie gar nicht. Allerdings musste ich an meinem Computerumbau mit Bassbox feststellen, dass die Stöße der Bretter trotz Leim arbeiten und man inzwischen alle Kanten deutlich im Lack sieht. Kann am vibrieren oder aber auch an der Umgebung liegen. Das Teil steht draußen im Partyraum und schwankt mit den Außentemperaturen. Zusätzlich fand ich die Verarbeitung von MDF ziemlich bescheiden. Es drückt sich sehr schnell auseinander und lackiert sich miserabel.
Deutlich besser fand ich da Multiplex. Sehr hart, lässt sich daher gut und exakt zusammensetzen und schwingt auch kaum mit. So zumindest das Ergebnis meiner Testbox.

 

das Brett davor wird es später nicht mehr geben. Ich musste ja ausprobieren, wie die Biegung des Sperrholzes sein muss - stark gewölbt oder eher flach.
Zum ausprobieren habe ich das Sperrholz dann schrittweise gekürzt und konnte es einschieben. Die Leiste vorne ist der Stopper - so ersparte ich mir das Los- und Festschrauben.
Das MDS ist ja recht dick und die Verarbeitung war eigentlich nicht so schwierig. Vor dem Lackieren habe ich grundiert. Das Gehäuse schwingt nicht.

Bei meinen Kugellautsprechern hatte ich gesehen, dass man eine deutliche Klangverbesserung erreicht, wenn der Hochtöner entkoppelt ist - daher die Konstruktion oben.
Das ist aber noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Da kommt ein richtiges Horn hin und dann dürfte es schon besser aussehen.

 

Geändert von Heinz vom Haff (22.01.2013 um 11:48 Uhr)
Klar Hoch und Tieftöner würde ich auch immer trennen. Da kommt das Plattenhorn drauf?

Bei meinem MDF (2cm) konnte man auf Stoß keine Schraube reindrehen ohne, dass es sich teilte. Selbst die Dübel mussten leicht reingehen. Dazu hat es beim Lackieren dermaßen gesaugt (trotz Füller) dass es sich nur da gut lackieren ließ, wo vorher gespachtelt wurde.

 

Zitat von Ricc
Klar Hoch und Tieftöner würde ich auch immer trennen. Da kommt das Plattenhorn drauf?

Bei meinem MDF (2cm) konnte man auf Stoß keine Schraube reindrehen ohne, dass es sich teilte. Selbst die Dübel mussten leicht reingehen. Dazu hat es beim Lackieren dermaßen gesaugt (trotz Füller) dass es sich nur da gut lackieren ließ, wo vorher gespachtelt wurde.

Ja, oder eins aus Glas oder Holz. Ich will das einfach mal ausprobieren. Ich vermute, das Glas vom MAterial her am besten geeignet ist, aber ich finde keine Flaschen mit geeigneter Megaphon-Form.

Ich bohre immer vor.
Aber das, was du hier siehst, ist sozusagen ein Prototyp. Erst muss der Klang stimmen.

 

Da es beim Höchtöner ja auf die richtige Schallrichtung ankommt, die nicht gestört werden soll, sollte sich Glas mit der glatten Oberfläche wirklich gut eignen.
Holz würde sicher (sauber gearbeitet) absolut genial aussehen, aber bekommt man das so dünnwandig gedrechselt? Ich denke das fliegt einem um die Ohren.

 

es (das Holz) muss ja nicht dünnwändig sein, soll es eigentlich auch nicht, weil es dann ja Eigenschwingungen hätte.
Da ich keine Drechselbank habe, werde ich das Horn aus Pyramidenstümpfen mit unterschiedlichen Winkeln zusammensetzen und dann per Hand in Form bringen (wenn mir nicht noch was intelligenteres und vor allem SCHNELLERES einfällt).

 

Also wenn Du Spass an "Livemusik" hast und zu allem Überfluss auch noch ein bisschen Platz in Deinem Musikzimmer, empfehle ich Dir nicht zu experimentieren (DU könntest das "Horn" sicherlich auch berechnen) sondern den einfachen aber äußerst effektiven Weg des Nachbaus zu gehen.

Du besorgst Dir einen guten Bauplan vom KLIPSCH-HORN und Du wirst Musik nie mehr anders hören wollen. (Klassik geht allerdings eher nicht ...)

In dem Fall ist nachbauen ganz bestimmt keine Schande ...

 

Ich denke eine gute Seite mit Download-Baupläne ist DIESE HIER

 

Wenn Platz keine Rolle spielt: http://www.royaldevice.com/custom.htm

 

Zitat von Linus1962
In dem Fall ist nachbauen ganz bestimmt keine Schande ...

Livemusik mach ich ja selbst.
Irgendwann werde ich ein Klipschhorn oder einen anderen "Klassiker" bauen - keine Frage.
Aber darum geht es hier nicht. Das Experimentieren und Erfahren, welche Änderungen welche Auswirkungen haben, ist Teil dieser "Entspannungsübung".
;-)

@Ricc (abgesehen von dem riesigen Schalldruck, den ich für die Bewegung der Luftmasse brauche) - das krieg ich hier nicht durchgedrückt, obwohl noch Räume leer stehen.
;-)

 

Geändert von Heinz vom Haff (22.01.2013 um 00:19 Uhr)
Aber den Sound würde ich gerne mal hören.

 

Zitat von Ricc
Aber den Sound würde ich gerne mal hören.
bei 10Hz geht es mehr um das "Fühlen"
:-)

 

Hatte auch gerade nochmal überflogen und die 10Hz gelesen. Ein menschliches Ohr kann damit eh nichts mehr anfangen.

 

Zitat von Ricc
Hatte auch gerade nochmal überflogen und die 10Hz gelesen. Ein menschliches Ohr kann damit eh nichts mehr anfangen.

Die einen sagen so, die anderen sagen so ...

Auch wenn 10 Hz oder 20.000 Hz als EInzeltöne vom Menschlichen Ohr nicht mehr wahrgenommen werden, bestimmen sie doch das gesamte Musik-erleben (teilweise über physische Wahrnehmung).

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht