Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Smart Home Systeme?

15.12.2015, 19:52
Abend ...

Um es kurz zu machen: ich suche ein Smart Home System bzw. einen Anbieter, welche die folgenden Funktionen anbietet / unterstützt.


  • Fensterkontakte und weitere Module für die Tür, zwecks Einbruchssicherung
  • Rauchmelder
  • Steuerung über App (Android) bzw. grafische oberfläche, WiFi
Nice to have ... aber kein Muss


  • Steckdosensteuerung
  • Bewegungsmelder
  • Rolladensteuerung
Arbeite mich gerade durch das Netz und finde natürlich aller Hand Systeme. Es geht aber nichts über Empfehlungen und Erfahrungen .... daher würde ich mich über entsprechende Empfehlungen freuen.

Danke & Gruß
 
Smart Home, Smart Home System Smart Home, Smart Home System
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
Das Hier könnte Dich interessieren. Werden wir mitte nächsten Jahres auch verbauen. Daher kann ich Dir noch keine Erfahrungen mitteilen. Das System bietet aber alles, was Du aufgelistet hast. Noch dazu meist ohen Kabel zu verlegen. Bei der großen Zentrale (XT2) kannst Du sogar eine Sim-Karte einlegen, damit Du auch dann eine Notruf-SMS bekommst, wenn der Strom für den Router ausgefallen ist.

 

Ich habe bei mir zu Hause Komponenten von HomeMatic im Einsatz. Bis jetzt nur 3 Funkfernbedienbare Steckdosen; die CCU2 und Fensterkontakte sind aber schon angekommen und werden Weihnachten eingebaut / in Betrieb genommen. Eine Jalousiensteuerung kommt als nächstes.
Im Vergleich zur von sugrobi genannten Lösung ist HomeMatic sicher eher was für Bastler, die Preise für die Komponenten sind aber auch günstiger.

 

Janinez  
Mein Sohn hat seit einigen Jahren so ein System und ist sehr zufrieden, ich frag ihn mal, welches das ist.....................................

 

Das HomeMatic käme für mich nicht in Frage, da dort (noch) keine Hitzemelder angeboten werden (oder habe ich die nur nicht gefunden?). Und in Keller, Werkstatt und Küche sollten besser Hitzemelder anstatt Rauchmelder verbaut werden.

 

Bei meinem Kumpel läuft FHEM auf einem Raspberry Pi sehr erfolgreich und sehr sehr günstig.
http://jankarres.de/2015/02/raspberry-pi-moeglichkeiten-der-fhem-hausautomation/
Zimmertemperatur, Rollos, Solarmodul, Haustür und Wintergartensteuerung lassen sich über das Handy anzeigen bzw. steuern. Und in jedem Zimmer ist eine selbst kreierte Platinen-Baugruppe mit Handydisplay und vier Tastern (insgesamt in der Größe eines Standarschalters) wo sich Zimmertemperatur und Rollo steuern lässt.
(Rauchmelder wäre auch möglich, hat er aber aktuell nicht im Fokus)

Steckdosen nachträglich steuern würde auch funktionieren:
http://www.raspberrypi-tutorials.de/software/funksteckdosen-mit-dem-raspberry-pi-schalten.html

 

Geändert von StepeWirschmann (16.12.2015 um 07:44 Uhr)
Smarthome ist sicherlich im kommen und ich denke auch eine gute Idee.

Bezüglich der Rauchmelder und Einbruchmeldetechnik würde ich gern anmerken, dass es sich hierbei um passive Mittel handelt. Diese melden sich erst nachdem etwas geschehen ist. Klar, bei einem Rauchmelder geht es auch nicht anders. Was viele bei der Brandmeldetechnik übersehen ist, dass diese unbedingt fachgerecht montiert und gewartet werden sollte. Auch über die Anschaffung etwaige Löschgeräte (Feuerlöscher) geht damit einher.

Bei den Fenster- und Türkontakte sollte nicht außer acht gelassen werden das hierzu auch gute Schließzylinder usw. gehören. Ich denke es ist sicherlich besser den Einbruch von vorn herein abzuwehren als dass ein Alarm darüber auskunft gibt das bereits eingebrochen worden ist.

 

Wie die Rauchwarnmelder "Fachgerecht" montiert werden, darüber kann man sich im Internet schlau machen. Das wichtigste ist, das sie nicht z.B. ainfach auf einen Schrank gelegt werden und das sie von jeder Wand mindestens 1m entfernt sind. Viel mehr steckt da auch nicht dahinter, außer das Fachleute damit Geld verdienen. Zur wartung gehört hauptsächlich einmal im Jahr ein Funktionstest. Dafür gibts spezielle Sprays oder ne Testtaste. Das ganze hält man dann in einem DinA5 Heft fest und gut ist. Man kann natürlich auch ein extra Wartungsheft für Brandwarnmelder für viel mehr Geld kaufen, aber da schreibt man auch nix anderes rein.

 

Bezüglich der Einbruchsprävention gebe ich Dir recht. Aber wenn der böse Einbrecher sieht, das da Öffnungskontakte an den Fenstern sind und ihn eine Kamera zusieht, lässt er es ja vielleicht auch schon sein. Natürlich sollten trotzdem auch bauliche Maßnahmen ergriffen werden.

Übrigens werden Maßnahmen zum Einbruchschutz von der KfW gefördert. Allerding unter m.M. nach so unglücklichen umständen, das es einem kaum was nutzt.

 

Für mich ist dieganze Hausautomation nur dadurch interessant geworden, das ich nach eine günstigen Brandmeldezentrale gesucht habe, über die ich alle Brandmelder im Haus (ab nächstem Jahr in Mietwohnungen und im Neu/Umbau in NRW Pflicht) vernetzen kann. Außerdem wollte ich zusätzlich andere Sensoren (Hitzemelder für die Werkstatt/Küche, Gasmelder für den Heizungskeller) integrieren können. Und diemeisten Systeme, die das können, können halt auch Kameras, Bewegungsmelder und Türkontakte etc verwalten..... also, warum nicht?

 

Hallo l00kus,
ein Tipp: Achte bei Deiner Auswahl auch auf das Thema Sicherheit/Angreifbarkeit. In diesem Artikel http://www.heise.de/security/meldung...s-3010287.html ist z.B. ein Szenario beschrieben, wie man ZigBee Funknetze schnell hacken kann. Diese Technologie wird häufig bei Türschloss-Systemen verwendet. Was nutzt einem der Öffnungskontakt wenn die Anlage denkt, der Einbrecher bis DU!

 

Die hier hatte ich ursprünglich für mein Häuschen geplant: http://www.loxone.com/dede/start.html

Bin dann aber auf das hier: http://www.tinkerforge.com/de gestoßen. Ist günstiger, dafür muss man mehr selbst entwickeln. Inzwischen steuert das bei mir die Flurlichter, einige Rolläden und den Türöffner.

 

sandro  
Ich kenne das smart home system von der Telekom. Das basiert auf der qivicon Anlage. Es gibt sehr viel Zubehör. Thermostaten, Steckdosen, Rauch und Wasser Melder, Lampen, Kameras, Bewegungsmelder, Für Kontakte, etc.
Das ganze wird per APP gesteuert und ist recht einfach zu bedienen. Man kann es auch als Alarmsystem nutzen und neben sirene auch eine Handyalamierung aktivieren. Es ist für einen versierten Einbrecher aber sicher einfach zu überlisten. Hier ist die Frage worauf der Fokus liegt. Ich finde das Senken der Energiekosten sehr nett. Geht man aus dem Haus werden standby Geräte abgeschaltet und die Heizung runter gedreht.

 

Janinez  
als Einbruchschutz trau ich diesen Systemen allen nicht, denn ich denke das kann für versierte Hacker leicht überwunden werden..................

 

Janinez
Ich denke auch das ein versierter Hacker an der Anlage vorbeikommt aber ein gewöhnlicher Einbrecher ist meiner Meinung nach nur selten im stande dazu. Die lassen ein Haus lieber in Frieden wenn die wissen das sie dabei entdeckt werden könnten.
Meine Meinung dazu.

Homematic kenne ich auch und finde es sehr fein.

 

kjs
hacken kann man alles aber es ist wie bueffel sagt eine gute Abschreckung. Wenn das Ding nicht über mehrere Methoden (Kabel + Funk) Meldung erstattet reicht es sogar schon die Kabel zu kappen oder den Mobilfunk Bereich zu stören. Die Störsender gibt es ja leider im Schwarzmarkt sogar zu kaufen.
Wenn die Sensorik mit Bluetooth/Zigbee oder ähnlichem arbeitet und nicht mit den wesentlich sichereren Kabeln darauf achten daß das System eine positive Erkennung für gewollte Störungen in dem Frequenz-Bereich hat. D.h. auch Alarm wenn alle Kanäle "belegt" sind.
Die Störsender sind zwar alle illegal aber das gilt auch für das Einbrechen.......

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht