Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Sinnhaftigkeit von Kursen.

26.10.2012, 13:49
Hallo
Da ich nicht aus den Holzbereich komme und tiefer in das Thema einsteigen möchte suche ich Kurse für Hobbytischler.
1.) Umgang mit Maschinen, Sicherheit
2.) Massivholzverarbeitung
Dachte auch schon daran mich um einen Praktikumplatz zu beweben. Wäre aber nicht fair den jungen Menschen gegenüber, die diesen Platz für die Ausbildung brauchen. Vielleicht gibt es einen erfahrenen Praktiker der Hilfestellung leisten würde
Was sind eure Erfahrungen dazu.
Gruß
Gustav
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
13 Antworten
debabba  
Hallo Gustraft,

Kurse, Weiterbildungen usw. sind meist immer sinnvoll, da man zunächst iel lernt, bzw. sein Wissen immer wieder auffrischen kann.
Neue Techniken und Einsatzmöglichkeiten usw. kommen auch hinzu.

vielleicht hilft der hier weiter:
[COLOR=#009933]www.fortbildung.com/Kurse/Holzbearbeitung-Kurse.php[/COLOR]

 

Ich kann meinem Schwager nur zustimmen, lernen kann man immer was.

Danke für den Link!

 

Hallo,

da du dir ja nun große Maschinen kaufen willst, macht ein Kurs natürlich Sinn. Ich finde es gut, dass du dir da Gedanken darüber machst.

Frag mal bei der zuständigen Schreinerinnung nach, ob die dich zu den Lehrlingen in einen Maschinenkurs lassen.

Ansonsten wäre es Sinnvoll, wenn du schreibst, wo du herkommst. Denn was nutzt dir ein Kurs in München, wenn du aus HAmburg bist.

Gruß

Heiko

 

Vielleicht schaust Du mal bei der Volkshochschule in deiner Nähe vorbei,
die bieten doch alles Mögliche an. Könnte mir vorstellen das es auch Abend-
oder Wochenendkurse in Richtung Holzbearbeitung und Umgamg mit
Maschinen/Werkzeugen gibt.
Fragen kostet ja bekanntlich nichts!

 

Janinez  
mein verst. Mann hat alle seine Holzkurse in der Volkshochsch. gemacht und er konnte irre gut schreinern, drechseln usw. - ich bereue es noch heute, daß ich mir von ihm nicht mehr beibringen ließ

 

Danke für die Antworten
Holzbastler
Wie Ihr Deutsche sagt bin ich ein Össi. Oberösterreich Linz.
Habe zwei Kurse gefunden
Sicherheit für Holzmaschinen (Noch unsicher, nur für Tischler)
Massivholzbearbeitung
Werde beide belegen
Leider werden bei der Volkshochschule keine Kurse angeboten.
Gruß
ustav

 

Ich hatte vor zig Jahren mal bei einem Schreiner nachgefragt. Wurde leider abgelehnt wg. Berufsgenossenschaft usw. Damals waren Männerberufe bei Frauen noch nicht gang und gäbe. Deine Idee finde ich gut und den Link von debaba guck ich mir demnächst auch an.

 

ich war vor 2 Jahren zum Kurs
Arbeitssicherheit im Umgang mit Maschinen zur Holzbearbeitung
von der BG für Gesundheitsdienst und der Wohlfahrtspflege




der "Dozent" war ein Tischlermeister älteren Semesters,
der hat nebenbei immer noch Tipps und Tricks verraten,
das war eine Woche voller Arbeit aber sehr lehrreich
und auch der Spaß kam nicht zu kurz

 

Tja,wie mein Opa zu sagen Pflegte,Man wird alt wie eine Kuh und lernt immernoch dazu.
Wer allerdungs glaubt alles zu wissen weis nix.
Ich bin immer auf der suche nach möglichkeiten neues zu erfahren,vor allem bei Fachgebieten die mich Interessieren.Z.b. Holzbearbeitung.Da ich aus dem Metallbereich komme hab ich da doch defizite.

 

Eigentlich hört man doch nie auf zu lernen. Wer sich zurücklehnt und behauptet er weiß schon alles hat im Leben nichts begriffen.
Ich bin immer wieder bereit neue Herrauforderungen anzunehmen. Wenn Ich etwas nicht kann dann frage Ich oder suche mir Informationen zusammen. In den letzten Wochen habe Ich hier durch lesen vieles Neues erfahren und hoffe das Ich es bei meinen weiteren Arbeiten umsetzen kann.

 

Dass das Lernen nie aufhört muss ich nicht nochmal erwähnen. Lernen kann man wirklich nie genug.
Ob es nun aber Kurse sein müssen, bezweifle ich ein wenig.

Sicherheit ist ein sehr wichtiger Punkt, der aber nichts mit Kursen, sondern mit der persönlichen Einstellung zu tun hat. Wertvolle Informationen findest Du bei verschiedenen BG, z.Bsp. die sog. Unterweisungsmerkblätter zum sicheren Umgang mit Holzverarbeitungsmaschinen:

http://www.bghm.de/arbeitsschuetzer/...onBG762Seite19

Heute ist das Internet mein wichtigster Lehrmeister.

Früher hatte ich einen "Schreinervater", der zwar anfangs ein wenig skeptisch und vielleicht sogar misstrauisch war, aber mit der Zeit entwickelte sich sowas wie Freundschaft - über 20 Jahre. Ich habe da immer mein Holz gekauft und wenn ich eine Frage hatte nahm er sich Zeit, immer mehr Zeit.
Der Vorteil dieser Lösung war, dass ich immer Antworten zu konkreten Fragestellungen bekam. Um z.Bsp. KAstenfenster zu bauen müsste ich dutzende von Hobbykursen belegen, beim GEspräch mit einem Schreiner ist das Thema in zwei Stunden erledigt.
Er hatte auch so seine Eigentümlichkeiten. Er machte an nicht sichtbaren Stellen seiner Eichenmöbel wenn immer möglich falsche Zapfen, weil er sich so das Umstellen der Maschinen ersparte (sieht ja sowieso keiner). Die Kiste mit den falschen Zapfen war das wichtigste Rohstofflager.
;-)
So eine kleine Schweinerei hätte ich in einem "ordentlichen" Kurs wohl nicht gelernt.
;-)
Sprich einfach einige Schreiner an - bei mindestens einem wird die Chemie schon stimmen.

 

ich finde kurse von der volkshochschule super. persönlich erklärt ist was anderes, als 100mal den gleichen video im net ansehn, bis ichs vielleicht kapiert hab.

 

Hallo Heinz vom Haff
So einen Schreinervater wie Du würde ich mir wünschen und wahrscheinlich viele in diesen Forum. Lider sind diese Menschen leider dünn gesät
Geronimo:
Begreifendes Lernen, lernen durch Tun oder Angreifen, ist für mich die effektivste Art des Lernens. Somit ist das duale Ausbildungsystem für mich auch eines der Besten.
Werde beide Kurse durchziehen und weiter nach einen Schreinervater suchen.
Guten Abend
Gustav

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht