Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Sichtschutz aus OSB-Platten verputzen?

08.07.2011, 18:44
Hallo,
ich will einen Sichtschutz auf meiner Terasse bauen. Ca. 2,50 lang und 2,50 m hoch.

Folgende Idee:
Ich ramme Pfostenhülsen in den Boden und stecke da Vierkanthölzer rein. An diese Vierkanthölzer schraube ich (nur auf einer Seite, auf der anderen Seite ist ein "Hecken-Rest") OSB-Platten und verputze diese dann mit 2mm Reibeputz.

Folgende Fragen:
1. Wie viele Schlaghülsen würdet Ihr nehmen (der Untergrund ist verdichtete Erde mit Wurzeln von einer Hecke)?
2. Sind OSB-Platten das Mittel der Wahl für aussen oder was anderes?
3. Geht das mit dem Verputzen (Armiergewebe und Putzgrund kämen drauf)? Hält das auf OSB-Platten

Gruss
Ralf
 
Sichtschutz, Terasse Sichtschutz, Terasse
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Ich denke mal, wenn Du die Platten vorher mit Flüssigkunststoff streichst oder rollst, funktioniert der Aufbau garantiert. Wird dann aber nicht günstig.
Ich habe es etwas einfacher gemacht. An die Pfeiler Dachlatten schrauben, daran mit Silikon Styropor (2cm) kleben und dann armieren und verputzen. Macht sich richtig gut und steht jetzt schon ein Jahr.
In meinem Projekt habe ich es ein wenig erläutert.

 

Ich würde keine OSB Platten nehmen, sondern mir Leichtbausteinen mauern und dann veroutzen.

 

das fällt mal komplett aus. Wenn ich da jetzt 80 cm runtergrabe brauche ich einen Bagger und die Hecke gibt dann mit Sicherheit den Geist auf. Ausserdem will ich nur einen Sichtschutz und keine Brandmauer

 

hast Du schon mal daran gedacht, das ganze aus Holz zu machen (eventuell fertige
Sichtzäune a.d. Baumarkt !) ?? Wenn Du wasserfest verleimte Platten nimmst,
müssen auch immer beide Seiten mit dem Netz und Putz behandelt werden !
Bei der Größe brauchst um die Platten herum eine stabile Balkenkonstruktion ...
ich schätze mal ca. 7x7 cm, dann passen dazu auch die Bodenheringe...gibt"s
ab 7x7 , 9x9 cm usw !!
Die fertigen Sichtwände haben meistens nur eine Breite von 1,80 mtr....und 2,5 mtr
hoch ?? da werden Deine Nachbarn wohl den bösen Blick haben....und u.Umständen etwas gegen den Mauerbau ????
war nur ein gut gemeinter Rat !
Gruß von Hazett

 

Geändert von Hazett (13.07.2011 um 20:06 Uhr)
Hazett hat es in seinen letzten Sätzen erwähnt... 


Laut der Landesbauordnung § 69 Abs. 1.9 und 1.9a darf man einen Sichtschutz bis 1,50 m aufbauen so lang man möchte. Ab 1,50 m nur 5 m (pro Nachbargrenze - bis 2 m Höhe) benötigt man eine Baugenehmigung. Bauantrag in 3-fach-Ausfertigung (bekommt man im Schreibwarengeschäft), mit einer Kopie der Flurkarte und einem Lageplan - auf dem jeder betroffene Nachbar unterschreibt, dass er damit einverstanden ist, dass über 1,50 m und mehr als 5 m zu seinem Grundstück ein Sichtschutz erstellt wird. Auf dem Lageplan muss genau eingetragen werden um welches Stück es sich bei dem jeweiligen Nachbarn handelt. Sollte ein Nachbar nicht einverstanden sein - muss auch von dem (wie von den anderen) die Adresse aufgeschrieben werden und das Bauamt setzt sich mit dem Nachbarn Vorort zusammen. Eine Baugenehmigung kann auch ohne Zustimmung dann erfolgen. 

 

Da Kasperleralf von einer Länge von 2,5m geschrieben hat, dürfte sich das erübrigen.

Meine Variante wäre immernoch drei Pfeiler, Dachlatten dran, alles mit Styropor bekleben und verputzen. Natürlich mit Reibeputz Danach Silikonfassadenfarbe drauf und das ganze ist wasserdicht. Dann passiert auch dem Holz darunter nichts. Durch die lockere Bauweise ist es auch problemlos möglich Licht, Lautsprecher oder sonstige Spielerein einzubauen.

 

Zitat von Ricc220773
Meine Variante wäre immernoch drei Pfeiler, Dachlatten dran, alles mit Styropor bekleben und verputzen. Natürlich mit Reibeputz Danach Silikonfassadenfarbe drauf und das ganze ist wasserdicht. Dann passiert auch dem Holz darunter nichts. Durch die lockere Bauweise ist es auch problemlos möglich Licht, Lautsprecher oder sonstige Spielerein einzubauen.
...ist solch eine Konstruktion (Styropor) auch "Sturm- bzw. Hagelfest"?

Wenn ich daran denke, mit welchem Winddruck ich bei meiner Sichtschutzwand an der Grundstücksgrenze zu kämpfen hatte....

...und falls man (Kind) mal dagegenfällt oder auch z.B. ein Fahrrad dagegenlehnt, wieviel hält das?
Habe bei meinem Bruder bereits Beschädigungen an der neuen Wärmeisolierung seines Hauses bemerkt. Dort haben seine Söhne Fahrräder "hingelehnt" (Wie das Kinder eben so machen).

mfg Dieter

 

Das ist so fest und hält soviel aus, wie ein normal gedämmtes und verputztes Haus. Ist der gleiche Aufbau. Wenn man den Aufwand und die Kosten aber mit einer Hausisolierung vergleicht, ist das Risiko tragbar.

 

OK Danke,
dazu hier noch eine Frage zur allgemeinen Wetterbeständigkeit von OSB-Platten: wie sollte sie behandelt werden (Farbe), wenn ich solch Platten z.B. als Außenwand für ein Spielhaus hernehme?

Oder ist es einfacher und besser das Ganze mit Nut und Feder zu verkleiden?

mfg Dieter

 

bitte beachten, Die LANDESbauordnugn ist Landesrecht und deshalb überall auch etwas unterschiedlich.

Ich würde auch die Baumarkt Holz Variante bevorzugen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht